AZUBIYO Logo
Verstanden {{note.titel}}
{{note.text}}

Fachangestellter für Markt- und Sozialforschung – Ausbildung & Beruf

Wie alt sind Sie? Wen würden Sie wählen, wenn heute Bundestagswahl wäre? Wie viele Stunden verbringen Sie täglich vor dem Fernseher? Umfragen ermitteln unsere Meinungen und Ansichten zu den unterschiedlichsten Themen. Sie helfen dabei menschliches Verhalten zu ergründen und zeigen, wie die Gesellschaft so tickt.

Was macht ein Fachangestellter für Markt- und Sozialforschung?

Als Fachangestellter für Markt- und Sozialforschung arbeitest du hinter den Kulissen von Interviews, Umfragen und Co. Du organisierst die verschiedenen Studien und Befragungen, hilfst beispielsweise bei der Erstellung von Fragebögen oder legst Adresslisten für telefonische Umfragen an. Daneben planst und überwachst du auch Termine für die einzelnen Projekte und führst Interviewer in deren Aufgaben ein.

Sind die Erhebungen durchgeführt und alle Daten gesammelt, hilfst du bei der Auswertung mit und stellst die Ergebnisse mit Hilfe von Tabellen und Grafiken sinnvoll und ansprechend dar. Auch das Schreiben von Abschlussberichten und die Vorbereitung von Präsentationen gehört zu deinen Aufgaben in der Ausbildung.

Dein Hauptarbeitsplatz ist das Büro, wo du deine Aufgaben mit dem PC durchführst. Fachangestellte für Markt- und Sozialforschung werden in vielen verschiedenen Branchen und Bereichen gebraucht, vor allem bei Unternehmen und Instituten, die auf Markt- und Meinungsforschung spezialisiert sind, aber auch in größeren Firmen, die eine eigene Abteilung dafür haben. Und auch in der wissenschaftlichen Forschung, bei Medienunternehmen oder Werbeagenturen kannst du eine Anstellung finden.

Art der Ausbildung

dual (Berufsschule und Betrieb)

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich

Zuständige Stelle

IHK

Schulische Voraussetzungen

Rein rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen für den Beruf Fachangestellter für Markt- und Sozialforschung. In der Vergangenheit hatten in etwa drei Viertel der Azubis (Fach-)Abitur, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Die meisten übrigen Ausbildungsanfänger verfügten über den Realschulabschluss, ein kleiner Anteil über den Hauptschul- oder keinen Schulabschluss.

Quelle: Datensystem Auszubildende (http://www.bibb.de/dazubi)

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Bildnachweis: „Frau telefoniert im Büro" © CandyBox Images / Shutterstock.com