AZUBIYO Logo
Verstanden {{note.titel}}
{{note.text}}

Kaufmann für Dialogmarketing – Ausbildung & Beruf

Du hast Fragen zu deinem Telefonvertrag oder möchtest eine Auskunft einholen, z.B. von deiner Krankenversicherung? Am anderen Ende der Leitung sitzt ein freundlicher Kaufmann oder eine freundliche Kauffrau für Dialogmarketing und ist für deine Anliegen der geeignete Ansprechpartner. 

Was macht ein Kaufmann für Dialogmarketing?

Kaufleute für Dialogmarketing arbeiten in Call-Centern, sowie in Service- und Kunden-Centern. Dort bearbeiten sie Aufträge von Kunden, mitunter auch in einer Fremdsprache, sie planen, organisieren und kontrollieren Kampagnen und Projekte oder verkaufen Produkte und Dienstleistungen.

In der Ausbildung lernst du, wie man neue Kunden gewinnt und deren Wünsche analysiert, wie man Lieferungs- und Zahlungstermine einteilt und wie man Daten eingibt und diese pflegt.

Im Vergleich zur Servicefachkraft für Dialogmarketing absolvierst du deine Ausbildung zusätzlich in den Bereichen Personal, Kaufmännische Steuerung und Kontrolle, Qualitätssicherung der Auftragsdurchführung sowie im Vertrieb und Marketing.

Kaufleute für Dialogmarketing sind in unterschiedlichen Wirtschaftszweigen tätig. Man findet Arbeitsmöglichkeiten in der IT-, Metall-, PR- und Medien-Branche.

Art der Ausbildung

dual (Berufsschule und Betrieb)

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich

Zuständige Stelle

IHK

Schulische Voraussetzungen

Rein rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen für den Beruf Kaufmann für Dialogmarketing. In der Vergangenheit hatte über die Hälfte der Azubis den Realschulabschluss, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Knapp ein Drittel der Ausbildungsanfänger wurde mit (Fach-)Abitur, ein sehr geringer Prozentsatz ohne Schulabschluss eingestellt.

Quelle: Datensystem Auszubildende (http://www.bibb.de/dazubi)

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Bildnachweis: „Frau mit Headset" © Syda Productions / Fotolia