Azubiyo Logo

Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement
Ausbildung & Beruf

1.627 freie Stellen
Ausbildung Kaufmann für Büromanagement

Die Büroorganisation ist deine Welt. Heute organisierst du ein Meeting der Geschäftsleitung und morgen sorgst du dafür, dass die Vertriebsmitarbeiter deines Arbeitgebers an ihrem Zielort ankommen, indem du die Dienstreisen planst. Dein routinierter Blick ins Materiallager verrät dir, dass du Druckerpapier und weiteres Büromaterial bestellen musst. Du bist die gute Seele im Büro, die sich um alle Belange kümmert. Du bist Kauffrau für Büromanagement aus Überzeugung.

Berufsbild Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement

Was macht ein Kaufmann für Büromanagement (m/w/d)?

Als Kaufmann für Büromanagement bzw. Kauffrau für Büromanagement bist du organisatorisch und verwaltend tätig. Du erledigst unterschiedlichen Schriftverkehr, bereitest Präsentationen und Entscheidungsvorlagen vor oder überwachst die Termine deiner Geschäftsleitung. Das Personalmanagement unterstützt du bei der Personaleinsatzplanung und kaufst externe Dienstleistungen ein. Zu deinen Aufgaben gehört ebenfalls die Kundenbetreuung und die Auftragsabwicklung.

Der Kaufmann für Büromanagement bzw. die Kauffrau für Büromanagement wurde im August 2014 neu eingeführt und ersetzt die bisherigen Büroberufe. Er geht aus den folgenden 3 Ausbildungsberufen hervor:

Wie sieht der Berufsalltag als Kaufmann für Büromanagement aus?

Deine Aufgaben erledigst du in der Hauptsache mithilfe eines Computers und unternehmens- oder branchenspezifischer Software. Häufig wechselst du zwischen den Aufgaben, die am Tag auf dich warten. Zwischendurch klingelt immer wieder das Telefon. Mal telefonierst du mit Kunden oder auch mit Dienstleistern, die du für deinen Arbeitgeber beauftragt hast.

Als Kaufmann für Büromanagement wickelst du vollständige Büroprozesse ab. Du planst und koordinierst viele Termine und empfängst Besucher deines Arbeitgebers. Wenn Geschäftsreisen anstehen, läuft die Planung und Buchung ebenfalls über deinen Schreibtisch.

Je nach Aufgabengebiet kannst du auch in Bereichen wie dem Einkauf und der Logistik, in der Personalverwaltung, im Rechnungswesen oder in der Öffentlichkeitsarbeit tätig werden. Das mögliche Aufgabengebiet ist vielfältig und variiert nach der jeweiligen Branche deines Arbeitgebers. Im öffentlichen Dienst übernimmst du als Kaufmann für Büromanagement bzw. Kauffrau für Büromanagement den direkten Kontakt zu Bürgern, indem du etwa Anträge entgegennimmst und diese entweder selbst bearbeitest oder an die zuständigen Stellen weiterleitest. Zudem kannst du im öffentlichen Dienst am Haushalts- und Kassenwesen mitwirken.

Die meiste Zeit des Tages verbringst du an deinem Arbeitsplatz vor dem Bildschirm. Häufig wechseln deine Arbeitssituationen, denn das Telefon klingelt und du musst beispielsweise von der Buchhaltung in die Kundenbetreuung wechseln.

Kaufmann für Büromanagement vereinbart einen Termin Kaufmann für Büromanagement sucht Informationen zu einem Geschäftsvorgang heraus Kauffrau für Büromanagement begrüßt Kunden im Empfangsbereich Kauffrau für Büromanagement erledigt Terminplanung Arbeitsplatz Büro

Wo arbeitet man als Kaufmann für Büromanagement?

Als Kaufmann für Büromanagement findest du in fast allen Branchen eine Beschäftigung. Viele Arbeitsplätze bietet auch der öffentliche Dienst, Verbände, Organisationen und Interessenvertretungen.

Wir brauchen deine Zustimmung Dieser Inhalt wird von YouTube bereitgestellt. Wenn du den Inhalt aktivierst, werden personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Deine Zustimmung kannst du hier erteilen.

Für alle, die lieber Videos als Texte konsumieren, haben wir in unserem YouTube-Video einmal zusammengefasst, wie du Bürokaufmann wirst, was man als Bürokauffrau macht und wie viel Geld du verdienst. --> Berufe2Go, Film ab!

Veröffentlicht am: 17.06.2023

Ausbildung zum Kaufmann / zur Kauffrau für Büromanagement

Wie werde ich Kaufmann für Büromanagement?

Kauffrau für Büromanagement bzw. Kaufmann für Büromanagement kannst du theoretisch mit jedem Schulabschluss oder sogar ohne Abschluss werden.

Das Azubiyo-Ausbildungsradar zeigt dir, mit welchem Schulabschluss, welchen Schulfächern und Stärken du besonders gute Chancen auf eine Ausbildungsstelle hast, und welche Arbeitsbedingungen in diesem Beruf typisch sind. Dazu haben wir uns Stellenanzeigen unterschiedlicher Ausbildungsbetriebe angeschaut:

Etwa drei Viertel der Ausbilder erwarten einen mittleren Schulabschluss. 15% wünschen sich von den Bewerbern sogar Abitur bzw. Fachabitur und wenige sind auch mit dem Hauptschulabschluss zufrieden. Und für einen kleinen Teil der Ausbilder ist dein Abschluss nicht relevant.

Schulfächer
  • Mathe
  • Englisch
  • Deutsch
Stärken
  • Sorgfalt & Genauigkeit
  • Neugierde & Lernbereitschaft
  • Selbstorganisation
Arbeitsbedingungen
  • Umfeld: Büro
  • Flexible Zeiten, Gleitzeit
  • Dienstreisen nur in Ausnahmefällen

Mit guten Noten in Deutsch, Englisch und Mathe hast du sehr gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz. Falls deine Noten in diesen Fächern nicht ganz so gut sind, hast du mit den passenden persönlichen Stärken trotzdem gute Aussichten und solltest es mit einer Bewerbung versuchen: Am wichtigsten ist, dass du eine sorgfältige und genaue Arbeitsweise mitbringst. Außerdem solltest du bereit sein, dein Wissen ständig zu erweitern und Interesse für neue Themen haben. Daneben solltest du als angehender Kaufmann für Büromanagement über gute Selbstorganisation verfügen.

Als Kaufmann bzw. Kauffrau für Büromanagement ist deine Arbeitsumgebung in der Regel das Büro. Typisch in diesem Beruf sind außerdem flexible Arbeitszeiten und Dienstreisen nur in Ausnahmefällen.

Aber Büromanagement ist nicht Büromanagement. Dein Arbeitsumfeld kann ganz unterschiedlich aussehen, je nachdem in welchem Ausbildungsbetrieb und in welchem Bereich du tätig bist. Daher solltest du dir genau überlegen, welcher Ausbildungsbetrieb und welches spätere Arbeitsfeld am besten zu dir passen.

Wie läuft die Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement ab?

Du interessierst dich für diesen Beruf? Dann fragst du dich sicher: Wie werde ich Kaufmann für Büromanagement? In deiner Ausbildung Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement bist du im Wechsel in Betrieb und Berufsschule. Im Betrieb erlernst du die praktische Seite des Berufsbildes und übernimmst konkrete Aufgaben. In der Berufsschule wird dir das theoretische Hintergrundwissen vermittelt. Während deiner Ausbildung musst du als Ausbildungsnachweis ein Berichtsheft über deine Aufgaben und Tätigkeiten führen. Dein Ausbilder überprüft dein Berichtsheft regelmäßig.

In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres absolvierst du eine schriftliche Zwischenprüfung, am Ende der Ausbildung warten 3 schriftliche und eine mündliche Abschlussprüfung auf dich. Nach Bestehen bist du staatlich anerkannter Kaufmann für Büromanagement bzw. staatlich anerkannte Kauffrau für Büromanagement.

Die Ausbildung zum Kaufmann bzw. zur Kauffrau für Büromanagement ist eine duale Ausbildung, d.h. die Theorie findet in der Berufsschule statt und die Praxis im Betrieb. In der Regel dauert die Ausbildung 3 Jahre, kann aber bei guten Leistungen auf 2-2,5 Jahre verkürzt werden. Hier findest du Infos zur Ausbildungsverkürzung.

Weitere Infos zu den Inhalten und dem Ablauf der Ausbildung findest du in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Kaufleute für Büromanagement.

Art der Ausbildung:
duale Ausbildung
Art der Ausbildung: duale Ausbildung
Dauer der Ausbildung:
3 Jahre, Verkürzung möglich
Dauer der Ausbildung: 3 Jahre, Verkürzung möglich
Ausbildungs­vergütung:
953 € – 1.120 €
Ausbildungs­vergütung: 953 € – 1.120 €

Die zuständige Stelle ist entweder die IHK (Industrie- und Handelskammer) oder HWK (Handwerkskammer). Wenn du deine Ausbildung in einem Industriebetrieb absolvierst, dann legst du vor der IHK deine Prüfungen ab. Bei einer Ausbildung in einem Handwerksbetrieb dementsprechend vor der HWK. Von der zuständigen Stelle bekommst du dann dein Zeugnis.

Was lernt man in der Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement?

Je nach Schwerpunkt der Abteilung und der Branche deines Arbeitgebers lernst du im Betrieb, wie man Informationen recherchiert, Kommunikationssysteme auswählt und wie man Dienstreisen und Reisekostenabrechnungen vorbereitet. Überdies lernst du Angebote zu vergleichen und Kalkulationen durchzuführen.

In der Berufsschule wird neben den allgemeinbildenden Fächern Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde auch Englisch und Mathematik unterrichtet. Je nach Wahlqualifikation lernst du in berufsspezifischen Fächern unter anderem Grundlagen aus der Personalwirtschaft, Recht und Verwaltung oder Assistenz und Sekretariat.

Welche Inhalte und Themen dich unter anderem in deiner Ausbildung erwarten, erklärt dir das Azubiyo-Ausbildungslexikon:

  • G wie Geschäftsreisen organisieren: Als Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement bist du zugleich Spezialist für Hotels und Verkehrsverbindungen: Du organisierst Reisen für deine Kollegen, bereitest sie nach und rechnest sie ab.
  • K wie Kundenakquise: Ohne Kunden kein Geschäft! In deiner Ausbildung lernst du daher, wie du mit Hilfe verschiedener Methoden neue Kunden gewinnst und bindest.
  • P wie Projektplanung: Eine gute Planung ist das A und O bei Projekten: Kaufleute für Büromanagement wissen, wie man ein Projekt vorbereitet, Projekttermine festlegt und Kosten abschätzt.

Wie viel verdient man als Kaufmann für Büromanagement in der Ausbildung?

Als Kaufmann für Büromanagement bzw. Kauffrau für Büromanagement kannst du in deiner Ausbildung mit folgenden Ausbildungsvergütungen rechnen:

  • im 1. Ausbildungsjahr: 953 Euro
  • im 2. Ausbildungsjahr: 1.029 Euro
  • im 3. Ausbildungsjahr: 1.120 Euro

Du möchtest gerne mehr erfahren? Hier geht es zur Kaufmann für Büromanagement Gehaltsseite.

Blick hinter die Kulissen: Erfahrungsberichte von Azubis

Vedat - Azubi bei der Sparkassenverband Westfalen-Lippe
Vedat Sparkassenverband Westfalen-Lippe

Im August 2022 habe ich die Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement beim Sparkassenverband in Münster begonnen und bin mittlerweile im zweiten Lehrjahr. Die Ausbildung habe ich aufgrund meiner vorschulischen Kenntnisse um ein halbes Jahr auf zweieinhalb Jahre verkürzen dürfen. Während meiner bisherigen Ausbildungslaufzeit habe ich viele verschiedene Themengebiete kennengelernt. Dabei habe ich viele Abteilungen durchlaufen und habe in die verschiedensten Arbeiten einen Einblick bekommen können. Zu Anfang der Ausbildung habe ich mit den anderen neuen Auszubildenden alle Abteilungen mit ihren Abteilungsleitern kennengelernt, um einen Überblick über die Aufgaben und Strukturen des Verbands zu erlangen. Währenddessen bin ich direkt in der ersten Abteilung gestartet, bei der ich mich langsam an den Verband gewöhnen konnte. Nach und nach habe ich mehr Aufgaben und Verantwortung übernommen. So startet man schnell in die Ausbildung und nimmt am täglichen Arbeitsalltag teil. Man übernimmt in jeder Ausbildungsstation eigenständig tägliche und wiederkehrende Aufgaben und wirkt bei anstehenden Projekten mit. Hauptsächlich wird man in den Abteilungen Personal, Einkauf, Finanzbuchhaltung, Informationsverwaltung und der Betriebsgastronomie eingesetzt. Dabei hat man als Azubi in jeder Abteilung eigene Aufgabenbereiche wie z. B. die Bearbeitung von E-Mails, das Einpflegen und Buchen von Rechnungen, das Einholen von Angeboten, das Verfassen von internen Artikeln und viele weitere. Man wird durch die Ausbildung hinweg stets von dem jeweiligen Abteilungs-Ausbilder begleitet und eingearbeitet. Bei Problemen und anderen Angelegenheiten ist dabei unsere Ausbildungsleiterin eine hilfreiche Ansprechpartnerin. Hin und wieder gibt es auch spannende Azubi-Projekte – so ist es beispielsweise Tradition beim Sparkassenverband, dass wir Azubis zum einen das Betriebsfest und zum anderen die Weihnachtsfeier planen und durchführen. Auch bei anderen großen Events, wie dem deutschen Sparkassentag, sind wir Azubis gemeinsam vertreten und helfen dort bei der Durchführung.

Jan - Azubi bei der FUNKE Mediengruppe GmbH & Co. KGaA
Jan FUNKE Mediengruppe GmbH & Co. KGaA

Als ich mich für eine Ausbildung bei FUNKE entschied, war ich gespannt auf das, was mich erwarten würde. Schließlich hatte ich viel über das Unternehmen gehört und war von seinem Ruf als modernes und soziales Unternehmen beeindruckt. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht, und meine Zeit hier ist bisher sehr positiv.Von Anfang an wurde ich von den Mitarbeitenden der FUNKE Mediengruppe freundlich aufgenommen. Es herrscht eine Atmosphäre der Offenheit und Zusammenarbeit, die es mir leicht macht, mich in das Team einzufügen. Egal, ob ich Fragen habe oder Hilfe bei einer Aufgabe benötige, meine Kolleg*innen sind immer hilfsbereit und unterstützend.Was mir besonders gefällt, ist die moderne Arbeitsumgebung bei FUNKE. Das Unternehmen investiert kontinuierlich in neue Technologien und Arbeitsmethoden, was zu einem dynamischen und innovativen Arbeitsumfeld führt. Dies ermöglicht es mir, mich weiterzuentwickeln, während ich gleichzeitig mit den neuesten Tools und Techniken arbeite.Ein weiterer Pluspunkt meiner Ausbildung bei FUNKE ist die gute Vergütung. Das Unternehmen erkennt den Wert seiner Azubis an und bietet eine faire Bezahlung. Neben der angemessenen Vergütung sind auch die Arbeitszeiten im Unternehmen sehr gut. FUNKE legt Wert auf eine ausgewogene Work-Life-Balance seiner Mitarbeitenden und bietet flexible Arbeitszeiten.Insgesamt ist die Ausbildung bei der FUNKE Mediengruppe bislang eine äußerst positive Erfahrung. Die freundliche Atmosphäre, das soziale Miteinander, die modernen Arbeitsbedingungen, die hilfsbereiten Kolleg*innen, die angemessene Vergütung und die guten Arbeitszeiten haben dazu beigetragen, dass ich mich während meiner Zeit hier wohlfühle und bereits viel gelernt habe.

Bernhard - Azubi bei der Donau-Speditions-Gesellschaft Kiessling mbH & Co. KG
Bernhard Donau-Speditions-Gesellschaft Kiessling mbH & Co. KG

Am Anfang waren alle Azubis aus dem ersten Lehrjahr die ersten beiden Tage zusammen bei den Einführungstagen. Danachwurden wir auf unsere Abteilungen verteilt. Ich selbst bin in die Buchhaltung gekommen. In den ersten Wochen wurde mir beigebracht, wie man Kontoauszüge bearbeitet, verschiedene Zahlungen macht, Belege verbucht und Rechnungen kontiert. Nach und nach kamen immer mehr und vor allem vielfältigere Aufgabenbereiche hinzu, bis ich vor Kurzem auch einen kleinen Kundenkreis zugewiesen bekommen habe. Die Arbeit macht sehr viel Spaß und ist jeden Tag ein wenig anders. Auch das Zusammenarbeiten mit Kolleginnen und Kollegen, denen man immer Fragen stellen kann, erleichtert die Aufgaben.

Michael - Azubi bei der BÄKO HANSA eG
Michael BÄKO HANSA eG

Der Ausbildungsberuf „Kaufmann für Büromanagement (m/w/d)“ ist sehr vielseitig und ermöglicht den Einblick in viele verschiedene Abteilungen. Durch Internetrecherche bin ich auf die Ausbildung bei der BÄKO HANSA eG aufmerksam geworden. Da mich der gute Internetauftritt und das Bewerbungsgespräch überzeugt haben, habe ich mich für die BÄKO HANSA als Ausbildungsbetrieb entschieden. Mein Azubi-Alltag ist durch die verschiedenen Abteilungseinsätze abwechslungsreich und wird eigentlich nie langweilig. Ich komme meisten kurz nach 7:00 Uhr in der Firma an. Als Erstes starte ich meinen PC und schaue mir meine Mails und Teams Nachrichten an. Nachdem ich mir alle Nachrichten angeschaut habe, hole ich mir einen Kaffee oder ein Wasser. Danach widme ich mich den täglich anfallenden Aufgaben, die je nach Abteilungseinsatz variieren. Ich fühle mich wohl hier und ich finde den Genossenschaftsgedanken gut. Das „WIR“ steht im Vordergrund und das merkt man im Umgang miteinander und auch im Umgang mit den Kunden und Lieferanten. Außerdem finde ich toll, wenn ich in meiner Freizeit zum Bäcker gehe und z.B. Brötchen kaufe, weiß ich, wo das Mehl herkommt und habe ein Bezug zum Produkt. Oder ich habe durch eine Mitfahrt bei einer Tour oder durch meine Zeit im Vertrieb einen anderen Berührungspunkt zu der Bäckerei.

Luisa - Azubi bei der AirITSystems GmbH
Luisa AirITSystems GmbH

Die Zeit nach meinem Abschluss der dualen Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement ist sehr spannend. Der Einstieg in den festen Job wird fertigen Azubis insofern erleichtert, als man im Laufe der Ausbildung jeden Bereich kennengelernt und schon einmal einen kleinen Einblick in die Tätigkeiten und Teamdynamik bekommen hat. Ich konnte in dieser Zeit für mich den Bereich „Recruiting und Personalentwicklung“ favorisieren. Hier habe ich nach den 2,5 Jahren Ausbildung direkt einen festen Arbeitsplatz angeboten bekommen und kann mich nun motiviert und voller Vorfreude einarbeiten. Dabei werde ich immer unterstützt, gefördert, aber auch gefordert. AirITSystems ist für mich ein Arbeitgeber, der mir durch die kurzen Wege und Hierarchien das Gefühl gibt, wahrgenommen und geschätzt zu werden. Durch Teamevents, Sommerfeste und Weihnachtsfeiern und das ein oder andere Grillfest wird das Gemeinschaftsgefühl regelmäßig gestärkt.

Seham - Azubi bei der eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH
Seham eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH

Mein Weg zur Ausbildung bei Eismann begann während der turbulenten Corona-Zeit. Mit drei Wochen schulfrei und dem Lockdown suchte ich gemeinsam mit meiner Schwester nach geeigneten Ausbildungsstellen. Dabei stieß ich auf die Möglichkeit, bei Eismann eine Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement zu absolvieren. Zunächst war ich skeptisch, erhielt jedoch noch am selben Tag einen Anruf, der mir die Chance gab, meine ersten Eindrücke am nächsten Tag telefonisch zu teilen. Nachfolgend folgten persönliche Gespräche und eine Präsentation als Teil des Auswahlprozesses. Die persönlichen Gespräche verliefen gut, obwohl meine Aufregung spürbar war. Die Gesprächsatmosphäre war im ersten Vorstellungsgespräch angenehm, da dies auf Augenhöhe mit Kollegen und Kolleginnen geführt wurde. Das zweite Gespräch, welches von Abteilungsleitern geführt wurde, war aufregender. Dennoch setzte sich schnell eine Harmonie ein, sobald das Gespräch anfing. In den ersten Monaten meiner Ausbildung tauchte ich in die vielfältigen Aufgaben der Marketingabteilung/ Art Direction ein. Die Erfahrung war faszinierend, da ich an der Gestaltung von Saisonmagazinen und Katalogen beteiligt war. Fotoshootings und der Aufbau mithilfe des Systems pressmind® gaben mir Einblicke in die Prozesse. Meine Ausbildung führte mich durch alle Abteilungen von Marketing über Personal bis hin zur Logistik. Jede Aufgabe war neu und spannend, was mir viel Freude bereitete. Der Berufsschul-Alltag verlief entspannt, zweimal wöchentlich von 8:00 bis 13:00 – 14:00 Uhr. Die Schule bestand aus Tests, Klausuren, Präsentationen und im letzten Jahr eine intensive Prüfungsvorbereitung an. Eismann bietet während der Ausbildung ein breites Lernfeld. Das Besondere ist die Vielfalt der Abteilungen, die alle zusammenarbeiten. Jeder kann seine Stärken zeigen, und die Eisflatrate ist nur ein zusätzliches Highlight. Als Disponentin in der Logistik arbeite ich seit Juni 2023. Eismann unterstützt Azubis mit Vertrauen, wichtigen Aufgaben und ständiger Förderung. Die Ausbildung bei Eismann war meine beste Entscheidung, und ich empfehle sie jedem, der wirklich lernen möchte. Ein Motivationsspruch, den ich oft benutze, ist: „Ohne Fleiß kein Preis.“ Man muss etwas wollen, daran glauben und hart arbeiten. Der Weg aus der Komfortzone zeigt, dass man es wirklich will, und der Erfolg folgt von selbst.

C
Christian WAGNER Group GmbH

An der Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement bei der WAGNER Group GmbH hat mir am besten gefallen, dass man als Auszubildender viele unterschiedliche Abteilungen durchläuft und überall praktisch mitarbeitet.

M
Milena Piepenbrock Service GmbH + Co. KG

Der Bewerbungsprozess bei Piepenbrock lief schnell und ohne Probleme. Zuerst habe ich mich online über die Webseite beworben und sofort eine Bestätigung erhalten. Dann wurde ich zu einem Online-Vorstellungsgespräch eingeladen. Das war gut, weil ich gemütlich von zu Hause aus teilnehmen konnte und dadurch nicht so nervös war, wie bei einem persönlichen Treffen. Nach dem ersten Kontakt erhielt ich sofort eine Rückmeldung von der Personalabteilung und wurde zum Probearbeiten in der Niederlassung eingeladen, wo ich jetzt arbeite. Dort hatte ich die Gelegenheit, das Team kennenzulernen und mir ein Bild von den Arbeitsabläufen im Büro zu machen. Kurz nach diesem Probetag erhielt ich die Zusage von der Personalabteilung und wurde schließlich Teil des Teams.

H
Hannah & Lisa G+E GETEC Holding GmbH

Azubiyo: Könnt ihr uns mehr über die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement erzählen? Hannah & Lisa: Die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement dauert 3 Jahre, mit der Möglichkeit auf bis zu 2 Jahre zu verkürzen. Wir wollen z.B. auf 2,5 Jahre verkürzen. Es ist eine duale Ausbildung, das heißt wir wechseln zwischen Berufsschule und Betrieb und haben somit Theorie und Praxis vereint. Bei uns sind es 1–2 Tage die Woche Schule und die restliche Zeit verbringen wir im Büro, wo wir den abwechslungsreichen Tätigkeiten nachgehen. Die Berufsschule soll dabei das Hintergrundwissen für den Betrieb vermitteln. Die Ausbildung zählt zu einem der beliebtesten Ausbildungsberufe, was sich auch in der Anzahl der Klassen bei uns widerspiegelt: Wir sind 3 Klassen mit je 25 Personen. Das liegt unter anderem daran, dass wir als ausgelernte Kauffrauen immer Arbeit finden können, sowohl in der freien Wirtschaft, als auch im öffentlichen Dienst. Nach der Ausbildung haben wir zusätzlich auch die Möglichkeit uns weiterzubilden mit einem Studium, Fach- oder Betriebswirt. Somit ist unser Weg nach der Ausbildung sehr offen. Auch cool: Die geregelten Arbeitszeiten. Man arbeitet in den meisten Büros nicht am Wochenende und nur zu Bürozeiten. Perfekt für die Work-Life-Balance. Azubiyo: Wie kann man sich die Ausbildung bei GETEC vorstellen? Hannah & Lisa: Die Ausbildung bei der GETEC ist sehr abwechslungsreich, da wir jedes halbe bis viertel Jahr die Abteilung wechseln und somit auch unser Aufgabenspektrum sehr groß ist. Unsere bisherigen Abteilungen waren sehr unterschiedlich. Lisa: Technischen Einkauf, EMS/R Immo, Marketing Hannah: Vertragsmanagement, Genehmigung & Umweltschutz, Personalabteilung Wir arbeiten 40 Stunden die Woche und haben 30 Tage Urlaub. Zudem ist unsere Bezahlung sehr ähnlich zum öffentlichen Dienst. Außerdem haben wir Gleitzeit zwischen 6:00 Uhr und 20:00 Uhr und mobiles Arbeiten ab dem 2. Lehrjahr, das heißt wir können ein paar Tage die Woche von zu Hause arbeiten. Andere Benefits sind zudem die Kantine am Standort Magdeburg, sowie die Parkplätze auf dem Firmengelände. Außerdem findet jährlich unser Sport- und Sommerfest und unsere Weihnachtsfeier statt. Azubiyo: Wo und wie oft habt ihr denn Berufsschul-Unterricht? Hannah & Lisa: Wir gehen in eine Klasse in die Berufsschule „BBS Eike von Repgow“ hier in Magdeburg und haben wöchentlich Unterricht. In A-Wochen sind es immer 2 Tage (Do,Fr) und in B-Wochen immer 1 Tag (Fr). In der Regel haben wir an den Tagen bis 15 Uhr Schule. Das entspricht 4 Blöcken à 90 Minuten. Azubiyo: Warum habt ihr euch für GETEC als Ausbildungsbetrieb entschieden? Hannah & Lisa: Als Energiedienstleister arbeitet GETEC sehr zukunftsorientiert und bietet dadurch einen sicheren Arbeitsplatz. Zudem sind auch die Konditionen (Gehalt, Urlaub, Gleitzeit) sehr attraktiv. Außerdem wird nach der Ausbildung eine Übernahme angestrebt und wir haben weiterhin die Chance, uns jederzeit weiterzubilden. Neben diesen allgemeinen Punkten hat es auch menschlich sehr gut gepasst. Das Vorstellungsgespräch bei der GETEC war viel offener und lockerer als bei anderen Firmen oder Behörden, was uns von Tag 1 ein gutes Gefühl gegeben hat. Azubiyo: Was findet ihr besonders an der Ausbildung bei GETEC und was macht euch sehr viel Spaß? Hannah & Lisa: Die halbjährlichen Abteilungswechsel machen die Ausbildung sehr besonders, da wir viele Einblicke in die verschiedenen möglichen Tätigkeiten bekommen. Dadurch haben wir noch einmal festgestellt, wie abwechslungsreich dieser Beruf sein kann. Ein weiterer Pluspunkt in dieser Hinsicht ist ebenso das Kennenlernen vieler neuer Menschen, wodurch wir uns innerhalb von GETEC schon gut connecten konnten. Auch wir Azubis untereinander stehen im regelmäßigen Kontakt und tauschen uns fast wöchentlich über unsere Erlebnisse aus. Dadurch fühlt man sich nie allein und hat immer Gleichgesinnte, die einen verstehen. Azubiyo: Was sollte man eurer Meinung nach für diesen Beruf mitbringen? Hannah & Lisa: Unserer Meinung nach sollte man für diesen Beruf sehr aufgeschlossen und kommunikativ sein, da man sehr viele neue Leute kennenlernt und mit diesen im Austausch steht. Außerdem ist auch Geduld und Ausdauer vom Vorteil, weil manche Aufgaben nicht immer leicht sind und viel Zeit benötigen können. Zusätzlich würden wir auch Vorkenntnisse zu MS-Office empfehlen, da dies von Tag 1 die meistverwendeten Programme bei uns sind. Auch gute Deutsch- und Englischkenntnisse sind essenziell, da wir viele E-Mails und Geschäftsbriefe schreiben und vorbereiten müssen. Azubiyo: Was hat euch an eurem Bewerbungsprozess gefallen? Hannah & Lisa: Am besten am Bewerbungsprozess hat uns der offene und lockere Umgang mit uns Bewerbern gefallen. Wir waren mit unserer Ansprechpartnerin von Anfang an per Du, was die Gespräche sehr angenehm gemacht hat. Außerdem verlief der Bewerbungsprozess sehr schnell und wir mussten nicht lange auf Rückmeldungen warten. Azubiyo: Wie seid ihr auf diesen Beruf aufmerksam geworden? Hannah & Lisa: Wir wussten beide schon relativ früh, dass wir gerne einer Tätigkeit im Büro nachgehen wollen. Durch Internetrecherche und Bekannte, die bei der GETEC arbeiten, haben wir uns viele Infos über den Beruf eingeholt und somit wurde bei uns beiden das Interesse für die Ausbildung geweckt.

1004 freie Stellen finden
Alina - Azubi bei der United Internet AG
Alina United Internet AG

Nachdem ich mein Wirtschaftsabitur abgeschlossen und mein duales Studium im Bereich Marketingmanagement vorzeitig beendet habe, habe ich mich bei der United Internet AG für eine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation beworben. Der Bewerbungsprozess war sehr gut koordiniert und ich wurde zu einem Onlinetest mit anderen Mitbewerber:innen eingeladen. Dort haben wir unter anderem zusammen als Team eine Aufgabe erledigt und diese am Ende vorgestellt. Wenige Zeit später bekam ich eine Einladung zum Bewerbungsgespräch mit meiner zukünftigen Ausbildungsleitung. Kurz nach dem Gespräch kam die nächste Einladung zu einem Gespräch mit der anderen Ausbildungsleitung und der Teamleitung des Fachbereichs. Die Zusage folgte nur wenige Tage nach dem letzten Gespräch. Durch den stetigen Wechsel der Teams (meistens alle 3 bis 6 Monate) lerne ich viele verschiedene Teams im Bereich Marketing kennen und kann so mein erlerntes Wissen aus der Berufsschule mit in den Arbeitsalltag einbringen. Ein gut strukturierter Ausbildungsplan hilft mir sehr, meine Team-Wechsel zu koordinieren und zu planen. Die regulären Azubi-Runden helfen uns bei Fragen rund um die Ausbildung. Wir sitzen mit den anderen Azubis des Standortes zusammen und tauschen uns über unsere Erfahrungen in den unterschiedlichen Teams oder schulischen Themen aus. So bleiben wir alle untereinander und auch mit der Ausbildungsleitung in Kontakt. Die Erfahrungen, welche ich bis jetzt gesammelt habe, festigen meine Motivation, in dem Unternehmen übernommen zu werden.

Jenni - Azubi bei der Dentsu Germany GmbH
Jenni Dentsu Germany GmbH

Ich interessiere mich dafür, was hinter den Kulissen von Werbung, die man bsw. auf Instagram sieht, abgeht. Außerdem macht es mir Spaß, mit Zahlen und Fakten zu hantieren. Deshalb habe ich mich für die Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation entschieden. Allgemein wenn du dich für Werbung, Marketing, Social Media, TV und Strategien interessiert, bist du als Kauffrau/-mann für Marketingkommunikation auf der richtigen Seite. Die Ausbildung ist jedoch auch vor allem für Menschen geeignet, die Spaß daran haben, mit Zahlen zu arbeiten, da es sich um einen kaufmännischen Beruf handelt (Es ist aber auf keinen Fall notwendig, dass man ein Mathe-Ass sein muss). Ich habe mich für dentsu entschieden, weil dentsu mir die Möglichkeit gibt, in mehrere Bereiche reinzuschnuppern, wie beispielsweise in den gesamten Digital-Bereich, TV und Print. Man bekommt bei dentsu von allem Einblicke. Dentsu ist einfach vielfältig und hat viel zu bieten. Und da ich von allen Kolleg*innen herzlichst aufgenommen wurde, fiel mir die Entscheidung leicht.

Konrad - Azubi bei der RTO GmbH
Konrad RTO GmbH

Nach meinem Fachabitur mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung war mir ganz schnell klar, dass das Lernfeld Marketing mir am meisten Spaß gemacht hat. So bin ich auf den Beruf gekommen und letztendlich auch zur RTO GmbH. Am Bewerbungsverfahren fand ich am besten, dass es im Gegensatz zu anderen Unternehmen sehr persönlich und direkt war. Man bekommt keinen Einstellungstest vorgelegt und muss an keinem Assessment-Center teilnehmen. Da der Job auf Kommunikation basiert, wird man auch auf kommunikativer Ebene befragt und bekommt alles Nötige vorgestellt, um sich selbst als Bewerber einen guten Überblick über das Unternehmen machen zu können. Als Kaufmann für Marketingkommunikation ist man in der RTO GmbH als Kundenbetreuer tätig. Man hat jeden Tag aktiven Kundenkontakt und man wird stets mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Tätigkeiten wie Beratung von Kundschaft, Anzeigenerstellung- und Schaltung sowie Rechnungserstellung sind im Alltag inbegriffen. Seit Tag eins wird auf meine persönliche Entwicklung und Fortschritt großen Wert gelegt. Bei Fragen und Problemen steht das Unternehmen einem zur Seite, egal ob beruflich oder privat. Man bekommt seitens der RTO GmbH immer die Hand gereicht und wird unterstützt. Es steht einem immer ein Ansprechpartner zur Seite und als Azubi wird man auch nie in schwierigen Situationen alleingelassen. Benefits wie Fitnessräume, Freizeitaktivitäten wie Tischtennis, verschiedene Sportkurse oder sogar eine Snackbar stehen Auszubildenden ebenfalls zu Verfügung. Es wird auf das gesunde und aktive Leben gesetzt, deswegen liefert das Unternehmen mehrere Möglichkeiten, so einen Lebensstil führen zu können. Ich freue mich, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, meine Ausbildung bei der RTO GmbH zu absolvieren. So viele Erlebnisse und Erfahrungen, die ich bis jetzt dank der Firma gesammelt habe, würde ich nicht in jedem Betrieb bekommen. Ich würde die RTO GmbH jedem Azubi weiterempfehlen, der wie ich sehr großes Interesse an Marketing hat und bereit ist, engagiert an die ganze Sache ran zu gehen.

Klara - Azubi bei der Mobil Krankenkasse
Klara Mobil Krankenkasse

Bei der Mobil Krankenkasse wurde ich sehr herzlich aufgenommen und sofort als festes Teammitglied angesehen. Schon während der Ausbildung kann ich durch meine Arbeit einen wichtigen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens leisten. Die Atmosphäre ist angenehm, fast schon familiär. Daher fühle ich mich sehr wohl und komme jeden Tag gerne zur Arbeit.Bevor ich die Ausbildung begonnen habe, habe ich mein Abitur gemacht und anschließend ein Jahr gejobbt und mich orientiert. In dieser Zeit wurde mir klar, dass ich eine Ausbildung mit Praxisbezug absolvieren möchte. Wegen meines Interesses an den Themen Werbung, Digitale Medien, Organisation und Verkauf, habe ich mich dann für die Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation entscheiden, auf die ich über eine Ausbildungsplattform im Internet aufmerksam geworden bin.Am liebsten fange ich morgens um ca. 7:30 Uhr an, sodass ich nach Feierabend den Nachmittag für Freizeitaktivitäten nutzen kann. Meine Arbeitstage sind sehr abwechslungsreich. Ich erhalte wöchentlich Aufgaben, nehme an Meetings zu verschiedenen Themen teil und arbeite an Projekten mit, für die ich Teilaufgaben eigenständig übernehme.

Lotta - Azubi bei der InnoGames GmbH
Lotta InnoGames GmbH

AZUBIYO:Mit welchen drei Worten würdest du deine Arbeit beschreiben? Lotta: Abwechslungsreich, fördernd, teamwork AZUBIYO:Was sind deine Aufgaben als Azubi? Lotta: Als Auszubildende bekomme ich weitestgehend eigene Projekte und Media-Partner, die ich dann betreue. Ab und zu arbeite ich anderen Mitarbeitern bei verschiedenen Dingen zu und bekomme somit tiefe Einblicke in deren Arbeitsbereiche. AZUBIYO:Warum hast du dich für InnoGames entschieden? Lotta: Das Gesamtpaket hat einfach gestimmt. Ich wollte gerne in eine große Firma, um alle Bereiche des Online Marketings In-House kennenlernen zu können, dazu gibt es viele Benefits sowie eine überdurchschnittliche Vergütung. AZUBIYO:Wie unterstützt dich InnoGames als Arbeitgeber bei deiner Ausbildung? Lotta: InnoGames stellt allen Mitarbeitern Trainings, Benefits und andere Lernmöglichkeiten, wie eine Bücherflatrate, zur Verfügung. Dazu sind Freistellungen für Lernzwecke oder Studienreisen und ähnliches nie ein Problem gewesen. AZUBIYO:Was macht die Ausbildung bei InnoGames für dich so besonders und wie erlebst du InnoGames tagtäglich? Lotta: Egal was aufkommt, InnoGames unterstützt einen darin. Als ich gerne noch eine weitere Abteilung kennenlernen wollte, welche nicht zu meinem eigentlichen Ausbildungsplan gehörte, konnte ich nach wenigen Absprachen trotzdem einen Monat dort verbringen. Im Alltag setzt sich das auch durch, als Azubi wird man nicht etwa übergangen, sondern miteingebunden und ist ein vollwertiges Teammitglied. AZUBIYO:Kannst du dich noch an deinen ersten Tag erinnern? Lotta: Na klar! Am Empfang haben sich alle neuen Auszubildenden getroffen und es gab für uns alle ein interessantes Onboarding und ein Kennenlernen mit den Azubis der höheren Lehrjahre. Danach wurden wir in unsere Teams begleitet und haben unsere Kollegen sowie das Gebäude und alle wichtigsten Anlaufstellen kennengelernt. AZUBIYO:Beschreibe die Atmosphäre bei InnoGames in einem Satz. Lotta: Es herrscht hier immer eine offene Atmosphäre, in der man alles ausprobieren darf und sich jeder einbringen kann, dazu lernt man ständig neue Mitarbeiter kennen. AZUBIYO:Welche persönlichen Eigenschaften oder fachlichen Fähigkeiten sollte man für diese Ausbildung mitbringen? Lotta: Man sollte keine Scheu haben, Englisch zu sprechen, selbst wenn man es nicht perfekt beherrscht. Fachlich sollte man keine Angst vor Zahlen haben, das kommt im Bereich Marketing immer auf einen zu. Darüber hinweg sollte man natürlich ein Interesse an Gaming und der Arbeit in einem Tech-Unternehmen sowie Marketing und Medien generell haben. AZUBIYO:Was war für Dich nach Ausbildungsbeginn die größte Überraschung bei InnoGames? Lotta: Die Firmenkultur hat mich definitiv überrascht – natürlich im positiven Sinne! Jeder Meilenstein wird gefeiert und die Team Mentalität wird an jeder Ecke gestärkt. Trotz der über 400 Mitarbeiter fühlt sich das Arbeitsleben sehr wie in einem Start Up an, was ich super finde.

Anne - Azubi bei der InnoGames GmbH
Anne InnoGames GmbH

AZUBIYO: Mit welchen drei Worten würdest du deine Arbeit beschreiben? Anne: Spannend, kreativ, abwechslungsreich AZUBIYO: Was sind deine Aufgaben als Azubi? Anne: Je nachdem in welchem Team ich gerade mitarbeite, gehört zu meinen Aufgaben natürlich das Unterstützen von Kollegen, aber auch das Arbeiten an eigenen Projekten. Das Aufsetzen neuer Kampagnen, Optimierung und Analyse von laufenden Kampagnen und die Kommunikation mit Partnern und dem MCD Team sind ein paar meiner regelmäßigen Aufgaben. AZUBIYO: Warum hast du dich für InnoGames entschieden? Anne: Ich kannte InnoGames schon durch ein Studium, das ich vor der Ausbildung begonnen hatte und als ich dann die Stellenausschreibung entdeckt habe, habe ich mich sofort beworben. Während des ganzen Bewerbungsprozesses hatte ich es nur mit super netten Leuten zu tun. Das Gespräch war ganz anders als die, die ich vorher hatte, alle waren gut gelaunt und locker, es hat richtig Spaß gemacht. Nach dem Gespräch war ich mir dann zu 100% sicher, dass ich meine Ausbildung auf jeden Fall hier machen möchte, wenn ich den Platz bekomme. AZUBIYO: Wie unterstützt dich InnoGames als Arbeitgeber bei deiner Ausbildung? Anne: Wir tauschen uns regelmäßig mit unseren Ausbilderinnen aus, so können wir Bescheid sagen, wenn wir uns mit einem bestimmten Thema gerne mehr beschäftigen würden und wir Feedback haben oder Rückmeldung brauchen. Ansonsten gibt es eine Menge verschiedener Trainings und Lehrgänge, an denen wir teilnehmen können. Außerdem treffen wir uns ungefähr einmal die Woche mit den anderen Azubis, so lernen wir auch noch was über andere Departements bei InnoGames. AZUBIYO: Was macht die Ausbildung bei InnoGames für dich so besonders und wie erlebst du InnoGames tagtäglich? Anne: Ich glaube, das Besondere bei InnoGames ist, wie offen und freundschaftlich miteinander umgegangen wird. Alle begegnen einander auf Augenhöhe, egal in welcher Position man arbeitet, was den Einstieg als Azubi/ne total erleichtert. Besonders jetzt während der Corona Zeit bemüht sich InnoGames darum, dieses „Miteinander“ auch im Home-Office zu erhalten. AZUBIYO: Kannst du dich noch an deinen ersten Tag erinnern? Anne: An meinem ersten Tag war ich super aufgeregt, das war aber gar nicht nötig. Zum einen war ich ja nicht die Einzige, die an dem Tag den ersten Tag hatte und zum anderen ging es auch erstmal nur darum, alle kennenzulernen und sich einzurichten. Zuerst saßen wir „Neuen“ mit der Personalabteilung zusammen und uns wurden die einzelnen Abteilungen vorgestellt, danach kamen wir zu unseren Teams, wo wir sofort herzlich aufgenommen wurden. AZUBIYO: Beschreibe die Atmosphäre bei InnoGames in einem Satz. Anne: Bei InnoGames herrscht allgemein ein sehr lockeres und freundschaftliches Arbeitsklima. Die Büros sind groß, hell und bunt und mit allem ausgestattet, was man für die Arbeit so gebrauchen kann und zum Glück teilweise auch mit weniger arbeitsrelevanten Dingen, wie Nerf Guns, Kuscheltieren und Kisten voller Lego. So individuell wie die Büros und Meeting Räume sind auch die Menschen hier, das ist etwas wirklich Besonderes! AZUBIYO: Welche persönlichen Eigenschaften oder fachlichen Fähigkeiten sollte man für diese Ausbildung mitbringen? Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren? Anne: Hier im Marketing sind für die Ausbildung die wahrscheinlich wichtigsten Fähigkeiten, dass man gut Englisch sprechen kann und sich einigermaßen mit Excel, PowerPoint und Outlook auskennt. Natürlich lernt man während der Ausbildung das meiste sowieso, aber die Basics sollte man am besten schon vorher können. Ansonsten ist mein Tipp einfach, immer alles anzusprechen - etwas noch nicht perfekt zu können, ist ja kein Problem, solange man die Bereitschaft zeigt, dazulernen zu wollen. AZUBIYO: Was war für Dich nach Ausbildungsbeginn die größte Überraschung bei InnoGames? Anne: Mich hat überrascht, wie viele verschiedene Angebote es für die Mitarbeiter von InnoGames gibt. Aus der Stellenausschreibung wusste man ja schon von einigem, aber mit so viel Verschiedenem hätte ich doch nicht gerechnet. Fast jede Woche gibt es Veranstaltungen und selbst im Home-Office kümmert sich unsere PR-Abteilung darum, dass wir weiterhin mit unseren Kollegen an virtuellen Events teilnehmen. Darüber hinaus können wir hier ins Fitnessstudio gehen, Massagen und Friseurtermine buchen, Fahrräder und neuerdings sogar Stand Up Paddle Boards ausleihen usw.

T
Tom E. Michaelis & Co. (GmbH & Co.) KG

Ich habe mich für die Ausbildung im Bereich Marketingkommunikation entschieden, weil mich die dynamische Verbindung von Kreativität, strategischem Denken und Teamarbeit in diesem Feld fasziniert. In einer Welt, die zunehmend digitaler wird, sehe ich das enorme Potenzial, das Marketingkommunikation für Unternehmen und Marken bietet, ihre Botschaften zielgerichtet und wirkungsvoll zu vermitteln. Die Möglichkeit, kreative Kampagnen zu entwickeln, die nicht nur aufmerksam machen, sondern auch eine Geschichte erzählen und echte Emotionen wecken, begeistert mich.

S
Shana Dentsu Germany GmbH

Ich habe mich für diese Ausbildung entschieden, da Marketing allgemein eine gute Grundlage für viele Bereiche ist und ich somit neben theoretischen auch praktische Erfahrungen sammeln kann. Die Ausildung ist meiner Meinung nach für jeden geeignet, der sich mit modernem Marketing auseinandersetzen möchte, sich weiterentwickeln möchte in der Branche (sei es Produktion, Kreativ, Media Marketing) und gerne mit Menschen kommuniziert. Konkret für dentsu habe ich mich entschieden, da mich ein Großteil der Kunden angesprochen hat, mit denen ich auch viel in meinem Alltag konfrontiert werde. Mir war wichtig, mich mit Themen bzw. Kunden auseinanderzusetzen, für die ich mich interessiere. Neben den inhaltlichen Aspekten machen für mich die Menschen einen Großteil von dentsu aus. Ich wurde in jeder Abteilung sehr herzlich aufgenommen und würde sagen, unter anderem Freunde gefunden zu haben. Ich habe bereits Print Planning und Implementation, Digital Planning, Implementation und Digital Operations kennenlernen dürfen. Als Nächstes komme ich in die Beratung. Das Arbeitsklima, verschiedene Veranstaltungen und die lockere Art untereinander ist ein großer Pluspunkt. Ebenfalls finde ich den Umgang mit Azubis sehr gut, man ist direkt ein Teil vom Team und bekommt Verantwortung übertragen. Die Ausbildung bei dentsu ist für mich besonders attraktiv, da man verschiedene Abteilungen durchläuft und dadurch den Zusammenhang der Abteilungen verstehen kann. Man bekommt einfach einen Allrounder Einblick in das Unternehmen.

S
Sophia ERGO Direkt AG

Mein Name ist Sophia, ich bin 23 Jahre alt und mache eine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation bei ERGO in Nürnberg. Nachdem ich zuvor studiert hatte, merkte ich, dass mir die Praxis und vor allem die Kreativität in meinem Jurastudium fehlte. Ich erfuhr von einer Bekannten von der offenen Stelle als Kauffrau für Marketingkommunikation und fühlte mich direkt angesprochen. Nach einem Einstellungstest und einem erfolgreich bestandenen Assessment-Center bekam ich noch am selben Tag die Zusage für den Ausbildungsplatz. Zusammen mit einer weiteren Azubi-Kollegin gehe ich auf die B6 in Nürnberg. Wir haben dort Blockunterricht und werden in den Grundlagenfächern, sowie in einigen Marketing-Fächern unterrichtet. Während meiner bisherigen Laufbahn als Azubine habe ich einige Abteilungen durchlaufen. Im Team Online Acquisition durfte ich viel Erfahrung im Bereich Online Marketing sammeln. Reportings zu erstellen und Werbeanzeigen zu gestalten gehörten hier zu meinen Hauptaufgaben. Während meiner Zeit im Bereich Customer Engagement habe ich gelernt, Mailings richtig zu gestalten und unsere Zielgruppe bestmöglich anzusprechen. Im Team Online Sales kann ich nun meine Kreativität ausleben, in dem ich Social Media Posts erstelle oder Blogartikel verfasse. Einen wirklichen Tagesablauf habe ich nicht, da es immer wieder neue spannende Projekte gibt, an denen ich teilnehmen darf. So ist kein Tag wie der andere. Das ist unter anderem auch das, was ich an meinem Ausbildungsberuf liebe. Abwechslung und Kreativität sind mir persönlich sehr wichtig. Ich habe schon sehr viele Aufgaben mit hoher Verantwortung bekommen, bei denen ich seitens der Ausbildungsabteilung stets unterstützt wurde. Abschließend lässt sich sagen, dass diese Ausbildung auf jeden Fall etwas für jemanden ist, der kreativ und wissbegierig ist. Ich persönlich habe meine Entscheidung keine Sekunde bereut.

36 freie Stellen finden

Passt die Ausbildung zum Kaufmann / zur Kauffrau für Büromanagement zu mir?

Du bist geeignet für den Beruf Kaufmann für Büromanagement, wenn

  • du gerne im Büro arbeiten möchtest
  • du mindestens einen Realschulabschluss in der Tasche hast
  • du Kundenkontakt haben möchtest
  • du verwaltend-organisatorisch arbeiten möchtest

Du bist eher weniger geeignet, wenn

  • du nicht ständig im Sitzen arbeiten möchtest
  • du handwerklich arbeiten willst
  • du keinen Kundenkontakt möchtest
  • du nicht serviceorientiert arbeiten willst

Alles im grünen Bereich? Dann mach den Berufswahltest und finde heraus, zu wie viel Prozent diese Ausbildung tatsächlich zu dir passt. → Jetzt Eignung testen! Du bist dir schon sicher, dass es dein Traumberuf ist? Dann findest du hier freie Ausbildungsplätze ↓

Eine Tätigkeit im kaufmännischen Bereich kannst du dir gut vorstellen, aber du bist noch nicht sicher, welcher Beruf am besten zu dir passt? Dann schau dir noch folgende verwandte Berufe an:

Weiterbildung & Zukunftsaussichten

Nach Abschluss deiner Ausbildung hast du zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel durch eine Weiterbildung zum Fachwirt für Büro- und Projektorganisation oder Betriebswirt für Kommunikation und Büromanagement. Du könntest aber auch über ein anschließendes Studium nachdenken, zum Beispiel in den Bereichen BWL, Business Administration oder VWL.

Bei Weiterbildungen unterscheiden wir zwischen 3 verschiedenen Wegen:

  • Anpassungsfortbildung,
  • Aufstiegsfortbildung &
  • Studium.

Weiterbildung nach der Ausbildung zum Kaufmann / zur Kauffrau für Büromanagement

Bei Anpassungsfortbildungen geht es darum, dein Wissen aktuell zu halten, um beispielsweise neue Entwicklungen in Bereichen wie Korrespondenz, Büro und Sekretariat, Bürokommunikation und -technik oder Projektmanagementprogramme kennenzulernen.

Aufstiegsfortbildungen helfen dir dabei, beruflich voranzukommen und Karriere zu machen. Passend sind hier unter anderem die kaufmännischen Weiterbildungen zum Betriebswirt - Kommunikation und Büromanagement, Fachwirt - Büro- und Projektorganisation, Fachkaufmann - Personal oder zum Sekretär.

Auch der Weg über ein Studium eignet sich. Typische Studiengänge sind:

  • Handelsbetriebswirtschaft
  • Industriebetriebswirtschaft
  • Handwerksmanagement

Nachhaltigkeit & Zukunftsaussichten als Kaufmann für Büromanagement

Das Aufgabengebiet von Kaufleuten für Büromanagement wird immer komplexer und kann deswegen von einer fortschreitenden Digitalisierung profitieren. Durch die Zunahme von digitalen Systemen ist es häufig bereits überflüssig geworden, Papierakten zu führen oder jedes einzelne Dokument auszudrucken. Digitales Dokumentenmanagement, E-Invoicing und ERP-Systeme sind auf dem Vormarsch und können die Aufgabenfelder und Anforderungsprofile gravierend verändern. Für dich als angehenden Kaufmann für Büromanagement bzw. angehende Kauffrau für Büromanagement ist die Digitalisierung eine reale Chance, dich mit neuen Verfahren und Technologien näher zu beschäftigen und an der Entwicklung mitzuwirken.

Du suchst einen bestimmten Beruf?

Beliebte Berufe

Weitere Infos

Diese Seite empfehlen

Bildnachweis: „Frau am Telefon" © Bojan - stock.adobe.com; „Kaufmann für Büromanagement vereinbart einen Termin" ©IVAN TRAIMAK - stock.adobe.com; „Kaufmann für Büromanagement sucht Informationen zu einem Geschäftsvorgang heraus" ©LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com; „Kauffrau für Büromanagement begrüßt Kunden im Empfangsbereich" ©Jacob Lund - stock.adobe.com; „Kauffrau für Büromanagement erledigt Terminplanung" ©NicoElNino - stock.adobe.com; „Arbeitsplatz Büro" ©Dariusz T. Oczkowicz - stock.adobe.com