AZUBIYO Logo
Verstanden {{note.titel}}
{{note.text}}

Bürokaufmann – Ausbildung & Beruf

Hinweis: Seit 01.08.2014 gilt die neue Berufsbezeichnung Kaufmann/-frau für Büromanagement.

Bürokaufleute kaufen keine Büros, sondern haben das Büro perfekt im Griff. Dieser Beruf zählt zu den beliebtesten Ausbildungsberufen in Deutschland und wird sowohl in kleinen Betrieben als auch in Großkonzernen ausgebildet.

Was macht ein Bürokaufmann?

Das Berufsbild Bürokaufmann ist sehr vielseitig und abwechslungsreich: Zu den wichtigsten Aufgaben in diesem kaufmännischen Beruf gehört die Organisation des Büroalltags und das Erledigen des allgemeinen Schriftverkehrs. Wichtige Arbeitsbereiche im Berufsbild Bürokauffrau sind Buchhaltung und Rechnungswesen, aber auch die Personalverwaltung.

Im Berufsalltag sichten und bearbeiten Bürokaufleute beispielsweise eingehende Post, koordinieren und überwachen Termine und erstellen Statistiken, Abrechnungen und Auswertungen. Darüber hinaus nehmen sie Aufträge entgegen, schreiben Rechnungen ggf. Mahnungen, prüfen Eingangsrechnungen und klären Differenzen ab. Je nach Tätigkeitsbereich kümmern sich Bürokaufleute auch um den Personaleinsatz, verwalten Personalunterlagen und ermitteln Löhne und Gehälter. Im Berufsbild Bürokaufmann spielt die Daten- und Textverarbeitung eine wichtige Rolle: Für ihre verschiedenen Aufgaben müssen Bürokaufleute die unterschiedlichsten Texte und Anschreiben gestalten und Daten mit Hilfe spezieller Computerprogramme verwalten.

Im Berufsbild Bürokaufmann können aber ganz unterschiedliche Aufgabenbereiche  im Vordergrund stehen – je nach Betrieb, Branche und beruflicher Position. Welche Aufgaben du in deiner Ausbildung erlernst, regelt die Ausbildungsverordnung zum Bürokaufmann.

Nach deiner Ausbildung kannst du im Verwaltungsbereich vom kleinen Handwerksunternehmen bis hin zum Großkonzern arbeiten. Dort ist meist eine Spezialisierung nötig, die vom Finanz- und Rechnungswesen über das Personalwesen bis zum Ein- und Verkauf reicht.

Art der Ausbildung

dual (Berufsschule und Betrieb), auch schulisch möglich

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich

Zuständige Stelle

IHK oder HWK

Schulische Voraussetzungen

Rein rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen für den Beruf Bürokaufmann. Allerdings erwarten viele Betriebe mindestens einen mittleren Schulabschluss. Das zeigt auch die Ausbildungspraxis: In der Vergangenheit hatten die meisten Azubis den Realschulabschluss oder sogar (Fach-)Abitur, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Allerdings wurden immerhin etwa 10% der Ausbildungsanfänger mit Hauptschulabschluss, ein kleiner Prozentsatz sogar ohne Schulabschluss eingestellt.

Quelle: Datensystem Auszubildende (http://www.bibb.de/dazubi)

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Bildnachweis: „Mann und Frau im Büro" © contrastwerkstatt / Fotolia