AZUBIYO Logo
Verstanden {{note.titel}}
{{note.text}}

Kaufmann für Marketingkommunikation – Ausbildung & Beruf

Wirbt ein Kinderbuch mit dem Satz: „Die Rezeption dieses Werkes entlockt Ihnen Seligkeit und Tiefsinn gleichermaßen“, ist das definitiv nicht zielgruppengerecht. Ein Kaufmann für Marketingkommunikation sorgt für die passenden Kommunikationskonzepte.

Was macht ein Kaufmann für Marketingkommunikation?

Kaufleute für Marketingkommunikation entwerfen geeignete Kommunikationskonzepte für Kampagnen und Einzelmaßnahmen. Dafür ist neben der Zielgruppenbestimmung eine wirtschaftliche Marktanalyse unerlässlich. Unter ihrer Führung erfolgt dann die komplette Realisierung der Kommunikationsmaßnahmen. Zusätzlich konzipieren sie die Medieneinsätze und beurteilen deren Wirksamkeit. Sie bürgen dabei stets für die Qualität der erbrachten Arbeiten. Ist das Kommunikationskonzept verwirklicht, entwickeln Kaufleute für Marketingkommunikation vertragliche Grundlagen und holen Rechte und Lizenzen ein.

In deiner Marketing-Ausbildung lernst du unter anderem die zielgruppen- und mediengerechte Aufbereitung von Informationen, die Funktionsweise von Marketingstrategien und die Instrumente des Projektmanagements kennen.

Später arbeitest du hauptsächlich in den Bereichen Public Relations (PR), Sponsoring, Verkaufsförderung und klassische Werbung von Beratungsfirmen und Agenturen. Anstellungen in Marketing- und Kommunikationsabteilungen von größeren Firmen sind auch möglich.

Art der Ausbildung

dual (Berufsschule und Betrieb)

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich

Zuständige Stelle

IHK

So läuft die Marketing-Ausbildung ab

Du interessierst dich für diesen Beruf? Dann fragst du dich sicher: Wie werde ich Kaufmann für Marketingkommunikation? In deiner Marketing-Ausbildung bist du im Wechsel in Betrieb und Berufsschule. Im Betrieb lernst du die praktische Seite deines Berufs kennen und übernimmst konkrete Aufgaben. In der Berufsschule wird dir das theoretische Hintergrundwissen vermittelt. Während deiner Ausbildung führst du als Ausbildungsnachweis ein Berichtsheft über deine Aufgaben und Tätigkeiten.

In der Mitte deines 2. Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt. Am Ende der Ausbildung folgt dann die Abschlussprüfung. Nach Bestehen deiner Prüfung darfst du dich staatlich anerkannter Kaufmann für Marketingkommunikation nennen.

Weitere Infos zu den Inhalten und dem Ablauf der Marketing-Ausbildung findest du in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Kaufleute für Marketingkommunikation.

Nach Abschluss deiner Ausbildung hast du zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel durch eine Weiterbildung zum Betriebswirt für Marketingkommunikation oder zum Fachwirt für Werbung oder Marketing. Wenn du das (Fach-)Abitur hast, könntest du aber auch über ein anschließendes Studium nachdenken, zum Beispiel in den Bereichen Marketing, Werbung oder BWL.

Kaufmann für Marketingkommunikation: Voraussetzungen für die Ausbildung

Das AZUBIYO-Ausbildungsradar zeigt dir, welche Schulfächer und Stärken besonders wichtig für die Ausbildung sind und welche Arbeitsbedingungen in diesem Beruf typisch sind:

Welchen Schulabschluss haben Ausbildungsanfänger?

Abitur/Fachabitur
86%
Mittlere Reife
11%
Hauptschulabschluss
1%
Kein Abschluss
2%
Quelle: "Datenbank Auszubildende" des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) auf Basis der Daten der Berufsbildungsstatistik der statistischen Ämter des Bundes und der Länder (Erhebung zum 31. Dezember)

Hilfreich sind gute Noten in:

Englisch
Mathe
Wirtschaft

3 wichtige Stärken:

Selbstorganisation
Überzeugungsfähigkeit
Sorgfalt & Genauigkeit

Diese Arbeitsbedingungen können auf dich zukommen:

Umfeld: Büro
Schichtarbeit
Gelegentliche Dienstreisen

Kaufmann für Marketingkommunikation kannst du theoretisch mit jedem Schulabschluss oder sogar ohne Abschluss werden. Eine große Mehrheit der Azubis startet mit (Fach-)Abitur in die Ausbildung, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Danach folgt ein kleiner Teil mit Realschulabschluss und nur sehr wenige Azubis beginnen die Ausbildung mit Hauptschulabschluss oder ohne Abschluss.

Gute Noten und Kenntnisse in Englisch zahlen sich bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz aus, denn sie helfen dir z.B. bei der Korrespondenz mit internationalen Kunden. Auch gute Kenntnisse in Mathe und Wirtschaft können bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz hilfreich sein, beispielsweise bei der Gewinn-und Verlustrechnung. Aber gute Noten in diesen Fächern sind kein Muss. Am wichtigsten ist, dass du ein großes Interesse und die passenden Stärken für die Ausbildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation mitbringst. Neben einer guten Selbstorganisation ist in diesem Beruf vor allem eine sorgfältige und genaue Arbeitsweise von Vorteil, zum Beispiel beim Prüfen von Finanzierungsmöglichkeiten für Marketingkampagnen. Zudem solltest du Überzeugungsfähigkeit besitzen, z.B. beim Führen von Verhandlungen mit Dienstleistern und Vertriebspartnern.

Kaufmann für Marketingkommunikation ist ein kaufmännischer Beruf, daher ist dein Arbeitsumfeld in der Regel ein Büro. Du kannst dir deine Arbeitszeit flexibel einteilen und bist gelegentlich auf Dienstreisen, z.B. um mit Kunden vor Ort zu sprechen.

Dein Arbeitsumfeld kann unterschiedlich aussehen, je nachdem in welchem Ausbildungsbetrieb und in welchem Bereich du tätig bist. In einem großen Unternehmen kannst du international tätig sein und bist ggf. auch mal längere Zeit auf Dienstreise. Im Büro musst du auch mal abends oder am Wochenende arbeiten. Daher solltest du dir genau überlegen, welcher Ausbildungsbetrieb und welches spätere Arbeitsfeld am besten zu dir passen.

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Stelle finden!

Bildnachweis: „Tisch mit Unterlagen" © lenetsnikolai / Fotolia