AZUBIYO Logo

Berufe » Ausbildung Pilot

Pilot – Ausbildung & Beruf

Du möchtest jeden Tag die Welt aus der Vogelperspektive erleben, um die Welt fliegen und keinen Cent dafür zahlen? Als Pilot könnte so dein Alltag aussehen. Außer über deinen luftigen Einsatzort, kannst du dich in diesem Job auch über ein dickes Gehalt und besondere gesell­schaft­liche Anerkennung freuen. Dafür wird aber auch viel von dir verlangt!

Was macht ein Pilot?

Ausbildung Pilot

Als Pilot liegt dein Arbeitsplatz größtenteils über den Wolken. Jeder Flugeinsatz wird aber am Boden erst einmal genau geplant und vorbereitet. Für dein Fluggerät bist du selbst verantwortlich. Du überprüfst es regelmäßig auf seine Betriebssicherheit, gibst Repara­turen und Wartungsarbeiten in Auftrag und führst gründlich Buch über alle diese Vorgänge. Das Flugzeug bzw. den Hubschrauber steuerst du alleine oder im Team, du beförderst damit Personen und/oder Fracht, für die du die Verantwortung trägst, führst Beobach­tungs-, Rettungs- oder Erkun­dungs­­­flüge durch. Auch in kritischen Situationen bist du in der Lage, deine Maschine sicher durch die Lüfte zu steuern, denn du weißt stets über die Wetterlage und die beste Flug-Route Bescheid. Dabei hältst du die Bord­instrumen­te genau im Auge und stehst über Funk in Kontakt mit der Flugsicherung. Nach dem Flug erstellst du Berichte. Bei allen deinen Tätigkeiten hältst du die nationalen und internationalen Regelungen und Bestimmungen ein.

Welche Pilotenausbildungen gibt es?

Ausbildung Pilot

Pilot ist nicht gleich Pilot! Als Berufs-Flugzeug­führer (CPL(A)) darfst du entweder alleine ein kleineres Flugzeug steuern, für dessen Typ du eine spezielle Lizenz besitzt. Oder du bist in einem größeren Flugzeug, das von 2 Piloten geflogen wird, als Co-Pilot im Einsatz.

Als Verkehrs-Flugzeugführer (ATPL(A)) darfst du auch alle Großflugzeuge wie einen Airbus oder eine Boeing als verantwortlicher Kapitän steuern. Dafür musst du zusätzliche Fluglizenzen erworben und noch mehr Flugstunden absolviert haben.  

Du stehst mehr auf Rotorblätter als auf Flügel? Dann passt vielleicht die Ausbildung zum Berufs-Hubschrau­ber­­führer (CPL(H)) zu dir. Mit deinem Helikopter erhebst du dich in diesem Beruf für ver­schie­denste Einsätze in die Luft.

Wo arbeitet ein Pilot?

Vor allem im Cockpit, ist doch klar! Man trifft dich aber auch am Flughafen bzw. Flugplatz oder in der Wartungshalle an. Sowohl Flugzeug- als auch Hubschrauberführer sind bei der Bundeswehr im Einsatz oder werden für Kranken­transporte sowie Schädlingsbekämpfung aus der Luft gebraucht.

Der Berufshubschrau­ber­­führer (CPL(H)) findet außerdem Arbeit bei der Polizei oder bei Spezial­transport-Unternehmen.

Als Flugzeugführer findest du häufig Beschäftigung bei Charter-Gesellschaf­ten, als Firmenpilot oder auch in Flugschulen. Als Verkehrs-Flugzeugführer (ATPL(A)) arbeitest du darüber hinaus häufig bei Fluggesell­schaften im Linienflugverkehr.

Pilot werden – so geht’s

Ausbildung Pilot

Pilot ist kein anerkannter Ausbildungsberuf. Die Ausbildungen zum Berufs-Flugzeugführer, Verkehrs-Flugzeugführer und Hubschrauberführer sind aber nach EU-Recht bundesweit einheitlich geregelt und verlaufen schulisch. Angeboten werden sie von Flug- und Fliegerschulen, für angehende Verkehrs-Flugzeugführer von Verkehrs-Fliegerschulen oder direkt von Flugunternehmen. Auch die Bundeswehr bietet Ausbildungen an.

Die Dauer und der genaue Ablauf hängen einerseits vom Ausbildungs-Anbieter ab und andererseits davon, ob du sie im Block oder in Modulen (z.B. berufsbegleitend) absolvierst. In Modulen dauert sie länger.

Auch wenn es vielfältige Finanzierungs-Möglichkeiten gibt, die Pilotenausbildung ist ein teurer Spaß. Zudem musst du viele Voraussetzungen erfüllen, um überhaupt zugelassen zu werden. Wer Berufs-Hubschrauberführer werden möchte, informiert sich am besten vorab über die Zulassungsvoraus­setzun­gen des jeweiligen Ausbilders. Flugzeugführer-Anwärter sollten sich gut auf den umfangreichen und anspruchsvollen Eignungs­­test vorbereiten, der der Ausbildung zum Pilot vorausgeht. Mit einem gewissen Talent, Ehrgeiz und Zielstrebigkeit kannst auch du ihn bestehen und als Azubi richtig durch­starten!

Voraussetzungen für die Piloten-Ausbildung

Egal ob Flugzeug- oder Hubschrauberführer, um Pilot zu werden, ist rechtlich keine besondere schulische Bildung vor­ge­schrieben. Von den meisten Ausbildern wird aber die (Fach-)Hochschul­reife voraus­gesetzt. In jedem Fall spielt eine umfassen­de Allgemeinbildung eine wichtige Rolle. Gute Noten solltest du vor allem in Mathematik, Physik und Englisch mitbringen. Aber auch vertiefte Kenntnisse in Geografie/Erdkunde und Werken/Technik sind von Vorteil.

Besonders wichtig für einen Piloten sind persönliche Stärken wie körperliche und psychische Belastbarkeit, eine gute Reaktions­ge­schwindigkeit und Raumorientierung, Selbstorganisation sowie ein besonderes Verantwortungs- und Gefahrenbewusstsein.

Hilfreich sind gute Noten in:

Mathematik
Physik
Englisch

3 wichtige Stärken:

Selbstorganisation
Durchhaltevermögen
Verantwortungs- & Gefahrenbewusstsein

Um zur Pilotenausbildung zugelassen zu werden, müssen außerdem einige berufstypische Voraus­set­zun­gen erfüllt sein: Vorgeschrieben ist ein Mindestalter von 17 Jahren. Darüber hinaus musst du ver­schie­dene Nachweise und Erklärungen einreichen, z.B. über schwebende Strafverfahren, deine flug­medizi­nische Tauglichkeit und eine Erste-Hilfe-Ausbildung. Außerdem benötigst du einen Auszug aus dem Verkehrs­zentral­register sowie bei Bedarf eine Bestätigung der Zuverlässigkeit von der Luft­sicher­heitsbehörde.

Möchtest du in Modulen zum Hubschrauber- oder Berufs-Flugzeugführer ausgebildet werden, benötigst du zuerst eine Privatpilotenlizenz fürs Flugzeug (PPL(A)) bzw. für den Hubschrauber (PPL(H)) sowie eine bestimmte Anzahl Flugstunden. Für die Ausbildung zum Verkehrs-Flugführer werden eine Lizenz für Piloten in mehrköpfigen Flug­besatzungen (MPL) oder die Berufs-Flugzeug­führer-Lizenz (CPL(A)) sowie eine bestimmte Anzahl Flugstunden vorausgesetzt.

Je nach Bildungsträger können diese berufstypischen Voraussetzungen variieren.

Was lernt man in der Ausbildung als Pilot?

Ausbildung Pilot

Deine Ausbildung als Pilot setzt sich aus theoretischen und praktischen Teilen zusammen. Um Berufs-Flugzeug­führer zu werden benötigst du mindestens 150 Flugstunden, wobei du einen Teil davon auch an Bord eines Hubschraubers oder Reise-Motor­seglers absolvieren darfst. Als Verkehrs-Flugführer sind mindestens 195, als Berufs-Hub­schrau­ber­führer 135 Flugstunden vorgeschrieben.

Theoretische Kenntnisse eignest du dir über allgemeine Luftfahrzeugkunde, Luftrecht, Flugplanung und Meteorologie an. Außerdem beschäftigst du dich mit dem menschlichen Leistungsvermögen, mit Massen und Schwerpunktlagen, mit Aerodynamik und mit Notfallmaßnahmen. Am Ende deiner Piloten­aus­bildung legst du vor dem Luftfahrtbundesamt deine Abschlussprüfung ab. Erst absolvierst du den theoretischen, danach den praktischen Teil.  

Alternativen zur Pilotenausbildung

Du möchtest gerne einen Beruf am Flughafen, die Ausbildung zum Pilot ist aber nicht das richtige für dich? Dann könnte ein kaufmännischer oder technischer Beruf rund um Flughafen und Fluggeräte eine Alternative sein. 

Ausbildung zum Flugbegleiter

Ausbildung Pilot

Du möchtest „hoch hinaus“, aber nicht als Pilot? Dann wäre vielleicht die Ausbildung zum Flug­begleiter etwas für dich. Sie läuft schulisch ab und dauert nur 6-12 Wochen. In diesem Beruf kümmerst du dich um das Wohl der Fluggäste und bist an Bord ihr Ansprechpartner in sämtlichen Belangen. Zum Teil mehr­sprachig informierst du die Passagiere über den Flug und die Sicherheits­vor­schriften und kontrollierst deren Ein­haltung.

Ausbildung zum Fluglotsen

Im Gegensatz zum Piloten behältst du als Fluglotse festen Boden unter den Füßen. Trotzdem sind deine Dienste für den reibungs­losen Ablauf des Luftverkehrs unverzichtbar. Mithilfe moderns­ter Technik überwachst du vom Kontroll-Tower oder -zentrum aus den Flugverkehr. Über Funk gibst du den Piloten in deinem Sektor Anweisungen für Start, Landung und Navigation. Die Ausbil­dung ist schulisch und dauert 3 Jahre.

Bildnachweis:
„Zwei Piloten im Cockpit" © Westend61 / Piotr Kozuch / Fotolia
„Flugzeug wird beladen" © mariakraynova / Fotolia
„Hubschrauber" © Rechitan Sorin / Fotolia
„Flugzeug-Cockpit" © romanb321 / Fotolia
„Flugzeug im Hangar" © NIKOLA FIFIC / Fotolia
„Pilot und Flugbegleiterinnen" © Trish23 / Fotolia