AZUBIYO Logo

Anwalt / Anwältin
Gehalt & Verdienst

Anwalt / Anwältin
Anwalt / Anwältin

Bei unfairen Behandlungen und Streitigkeiten bist du schon immer gerne eingeschritten und wolltest schlichten? Das gesellschaftliche Miteinander liegt dir am Herzen, Zeitdruck ist kein Problem für dich und analytisches sowie logisches Denken liegen dir besonders gut? Dann ist der Beruf als Anwalt ideal für dich. Doch wie viel verdient ein Anwalt eigentlich? Das erfährst du jetzt hier.

Was verdiene ich als Anwalt in der Ausbildung?

Die Ausbildung zum Anwalt ist keine klassische Ausbildung mit Vergütung. Denn um als Anwalt tätig werden zu dürfen, ist ein Hochschulstudium nötig. Während der Zeit an der Hochschule erhältst du keine Vergütung. Jedoch wirst du in deiner Ausbildung als Anwalt das Rechtsreferendariat durchlaufen. Die Dauer des Referendariats beträgt 2 Jahre und in dieser Zeit als Teil deiner juristischen Ausbildung steht dir eine Vergütung zu. Die sogenannte Unterhaltshilfe ist in der Höhe vom jeweiligen Bundesland abhängig, in dem du dein Referendariat absolvierst. Die Unterhaltsbeihilfe beträgt in Bayern beispielsweise monatlich 1.300 Euro brutto und in Bremen monatlich 1.200 Euro brutto.

Wenn ein Studium für dich nicht infrage kommt, gibt es ähnliche Ausbildungsberufe. Dies ist beispielsweise die Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte/r. Aber auch die Ausbildung als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r ist eine wunderbare Alternative zum juristischen Studium. Schau dir ansonsten unseren Berufswahltest an und erfahre, welcher Beruf zu dir und deinen Stärken, Fähigkeiten und Wünschen passt.

Anwalt Gehalt: Wie viel verdient ein Anwalt nach dem Studium?

Als Anwältin oder Anwalt kann dein Gehalt als Berufseinsteiger sehr unterschiedlich ausfallen. Wie viel ein Anwalt verdient, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Hierzu gehören beispielsweise die Noten deiner Staatsexamina oder die Größe der Kanzlei. Je besser deine Noten sind, desto mehr Gehalt wirst du zum Einstieg erhalten können. Ebenso wirst du bei einer größeren Kanzlei als Berufsanfänger mehr verdienen, als bei einer kleinen Kanzlei mit wenigen Mitarbeitern.

Wie viel ein Anwalt im Monat verdient, ist also von verschiedenen Faktoren abhängig. Direkt nach deinem Studium zum Anwalt wirst du jedoch mit einem monatlichen Gehalt von über 3.000 Euro brutto rechnen können. Bei sehr großen Kanzleien kann dein Gehalt als Anwältin oder Anwalt aber auch über 6.000 Euro brutto im Monat betragen.

Was verdient ein Anwalt mit Berufserfahrung?

Je länger du als Anwalt arbeitest und Berufserfahrungen sammelst, desto höher wird dein Gehalt als Anwalt ausfallen. Durch Weiterbildungen kannst du dein jährliches Einkommen weiter steigern. Und auch die gezielte Spezialisierung auf ein Fachgebiet trägt zu einem höheren Gehalt als Anwalt bei.

Sobald du 3 Jahre als Anwalt gearbeitet und Erfahrungen gesammelt hast, giltst du nicht mehr als Berufseinsteiger. Stattdessen wirst du als Anwalt mit Berufserfahrung behandelt und bekommst ein Gehalt von 60.000 Euro brutto im Jahr. Doch auch deutlich höhere Summen sind nicht selten. Je nach Kanzlei und persönlichen Qualifikationen kannst du sogar ein jährliches Bruttoeinkommen von über 100.000 Euro für dich als Anwalt erzielen.

Wie du siehst, ist die Höhe des Gehalts von Anwälten von verschiedenen Faktoren abhängig. Jedoch wird auf dich als Berufseinsteiger bereits ein überdurchschnittlich hohes Einkommen zukommen, das du über die Jahre weiter steigern kannst. Wenn dich der lange Weg der Ausbildung zum Anwalt nicht abschreckt und du zielstrebig bist, kannst du als Anwältin oder Anwalt mit einem angemessenen Gehalt rechnen.

Verwandte Berufe 

Weitere Infos

Bildnachweis: "Justitia auf Schreibtisch" © stevanovic igor - stock.adobe.com