AZUBIYO Logo

Beamter Allg. Innere Verwaltung (mittl. Dienst) – Ausbildung & Beruf

Tausch doch mal die Blickrichtung. Nicht du beantragst deinen Reisepass oder willst ein neues Kfz-Kennzeichen, sondern dein Gegenüber und du kannst ihm dabei helfen.

Was macht ein Beamter Allg. Innere Verwaltung

Als Beamter in der Allgemeinen Inneren Verwaltung (mittl. Dienst) übernimmst du vorwiegend sachbearbeitende Aufgaben. Je nach Einsatzort stellst du beispielsweise Pässe aus, berätst Bürger bei Antragstellungen und Formularen oder vergibst Kfz-Kennzeichen.

In deiner Ausbildung lernst du unter anderem, wie man Anträge prüft und bearbeitet, wie man Gebühren ermittelt, Bescheide erstellt und Buchungen durchführt. In der Personalverwaltung erfährst du zum Beispiel, wie man Löhne und Gehälter berechnet, Personalakten sowie Krankheits- und Urlaubslisten führt und Personalstatistiken erstellt.

In diesem Beruf arbeitest du bei Bundes-, Landes- oder Kommunalbehörden der allgemeinen und inneren Verwaltung, z.B. in der Bauverwaltung oder im Verkehrswesen. Auch in öffentlichen Betrieben und Zweckverbänden kannst du tätig sein.

Art der Ausbildung

Beamter – mittlerer Dienst

Dauer der Ausbildung

2 Jahre, Verkürzung möglich

Zuständige Stelle

Die Prüfung wird bei der zuständigen Prüfungskommission abgelegt.

Schulische Voraussetzungen

Bewerber sollten einen der folgenden Abschlüsse haben: 1. einen mittleren Bildungsabschluss, 2. einen Hauptschulabschluss und eine förderliche abgeschlossene Berufsausbildung, 3. einen Hauptschulabschluss und eine Ausbildung in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis, 4. einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand oder 5., je nach Bundesland, einen qualifizierenden Hauptschulabschluss (z.B. Bayern)

Quelle: http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=35301

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Bildnachweis: „Frau am PC" © contrastwerkstatt / Fotolia