Azubiyo Logo

Fachkraft im Gastgewerbe
Ausbildung & Beruf

42 freie Stellen
Ausbildung Fachkraft im Gastgewerbe

„Was ist denn ein Flank Steak?“, möchte ein Gast von dir wissen. Mist – du hast dir die Tageskarte heute nicht genau angesehen und vergessen, unbekannte Begriffe nachzufragen. Durchatmen, lächeln. „Da frage ich kurz bei meinem Kollegen nach“, sagst du und wartest auf das Nicken des Gastes. Kurze Zeit später weißt du Bescheid und erklärst dem Gast, wo der Bauchlappen beim Rind sitzt. Noch einmal gutgegangen. Morgen achtest du direkt bei Schichtbeginn auf solche Neuheiten.

Berufsbild Fachkraft im Gastgewerbe

Was macht eine Fachkraft im Gastgewerbe (m/w/d)?

Fachkräfte im Gastgewerbe kümmern sich um das Wohlergehen der Gäste in einem Hotel- oder Gaststättenbetrieb. Ihr Aufgabengebiet kann breit gefächert sein und beschränkt sich nicht nur auf den Restaurantbetrieb. Auch in der Küche können sie helfen und einfache Gerichte zubereiten. Eine Fachkraft im Gastgewerbe kann außerdem die Gästezimmer säubern und einladend herrichten, ist also auch im Zimmerservice tätig: „auf Etage arbeiten“ heißt das.

Fachkräfte im Gastgewerbe können diese Tätigkeiten übernehmen:

  • Restaurant: Tische eindecken, Bestellungen aufnehmen, servieren, kassieren
  • Küche: Büffet vorbereiten, einfache Speisen zubereiten
  • Hotellerie: Reservierungen entgegennehmen, Gäste an der Rezeption begrüßen, Zimmerbelegungspläne führen
  • Housekeeping: Zimmer reinigen und dekorieren, Wäschebestände verwalten
  • Einkauf: Warenbedarf ermitteln, Inventuren durchführen

Fachkraft im Gastgewerbe ist also ein sehr abwechslungsreicher Beruf und vor allem dann gefragt, wenn in einem Unternehmen viele unterschiedliche Aufgaben anfallen. Dabei steht immer die Zufriedenheit der Gäste an erster Stelle.

Wie sieht der Berufsalltag als Fachkraft im Gastgewerbe aus?

Als Fachkraft im Gastgewerbe erwartet dich ein Beruf, in dem kein Tag ist wie der vorherige. Durch den Kontakt mit ständig neuen Gästen bleibt die Arbeit spannend und stellt dich gleichzeitig vor immer neuer Herausforderungen.

Im Restaurantbetrieb bist du zwar schnell routiniert, die Beratung und das Einstellen auf neue Leute ist aber immer wieder interessant. Der persönliche Kontakt und die Arbeit im Team sind wichtig, um ein ganzheitlich angenehmes Erlebnis zu bieten – sowohl im Hotel als auch im Restaurant.

Je nach Arbeitsort kann der Beruf als Fachkraft im Gastgewerbe aber auch sehr stressig sein. Wenn du viele Tische gleichzeitig betreust oder jemand ausfällt, musst du ganz schön wirbeln – und das oft bis spät in die Nacht hinein. Schichtarbeit, auch am Wochenende und an Feiertagen, sind in diesem Bereich normal.

Dafür gibt es aber Zulagen und Anerkennung von den Gästen, auch mal in Form von Trinkgeld.

Besprechung vor einer Veranstaltung Fachkraft im Gastgewerbe bringt Speisen Vorbereitung des Frühstücksbuffets Fachkräfte im Gastgewerbe dekorieren Tische

Wo arbeitet man als Fachkraft im Gastgewerbe?

Fachkräfte im Gastgewerbe werden vor allem in der Gastronomie und der Hotellerie gebraucht. Dementsprechend findest du nach deiner Ausbildung u. a. Beschäftigungsmöglichkeiten in Gaststätten, Diskotheken, Hotels, Jugendherbergen oder im Catering.

Oft erwartet dich im Gastgewerbe einheitliche Berufskleidung, die vom Arbeitgeber gestellt wird.

Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe

Was lernt man in der Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe?

Die Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe ist eine 2-jährige Ausbildung, die dual aufgebaut ist. In Berufsschule und Ausbildungsbetrieb lernst du, was für die Arbeit im Gastgewerbe wichtig ist.

In der Berufsschule hast du beispielsweise Unterricht in Fächern wie:

  • Arbeiten in der Küche,
  • Warenwirtschaft oder
  • Marketing.

Hygiene, Lebensmittelrecht und Warenwirtschaft sind weitere Inhalte deiner Ausbildung. Dazu kommen allgemeinbildende Fächer wie Deutsch oder Englisch.

Die Berufspraxis lernst du im Ausbildungsbetrieb kennen. Dazu gehört, wie du Speisen anrichtest und servierst oder wie du Gäste empfängst.

Da du später aber auch noch in anderen Abteilungen tätig sein wirst, sind deine Ausbildungsinhalte relativ breit gefächert. Du lernst nicht nur, wie man Gäste angemessen betreut, sondern auch, wie man Waren richtig lagert, Gästeräume herrichtet und Verwaltungsarbeiten durchführt.

Art der Ausbildung:
dual (Berufsschule und Betrieb)
Art der Ausbildung: dual (Berufsschule und Betrieb)
Dauer der Ausbildung:
2 Jahre, Verkürzung auf 1-1,5 Jahre möglich
Dauer der Ausbildung: 2 Jahre, Verkürzung auf 1-1,5 Jahre möglich
Ausbildungs­vergütung:
936 € – 1.046 €
Ausbildungs­vergütung: 936 € – 1.046 €

Welche schulischen Voraussetzungen braucht man als Fachkraft im Gastgewerbe?

Rein rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen für den Beruf Fachkraft im Gastgewerbe. In der Vergangenheit hatten in etwa zwei Drittel der Azubis den Hauptschulabschluss, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Knapp ein Viertel der Ausbildungsanfänger wurde mit Realschulabschluss und ca. 10% ohne Schulabschluss eingestellt.

Wie viel verdient eine Fachkraft im Gastgewerbe in der Ausbildung?

Als Fachkraft im Gastgewerbe kannst du in der Ausbildung mit folgender Ausbildungsvergütung rechnen:

  • im 1. Ausbildungsjahr: 936 Euro
  • im 2. Ausbildungsjahr: 1.046 Euro

Du möchtest mehr über den Lohn als Fachkraft im Gastgewerbe erfahren? Dann check gerne unsere Fachkraft im Gastgewerbe Gehaltsseite.

Blick hinter die Kulissen: Erfahrungsberichte von Azubis

B
Brenda Bäderbetriebsgesellschaft Oldenburg mbH

Mein Erfahrungsbericht über den Betrieb ist sehr positiv, denn ich wurde sehr gut aufgenommen. Es wurden alle Arbeitsabläufe gewissenhaft erklärt und gezeigt. Bei Fragen bekommt man immer eine klärende und informierende Antwort.

26 freie Stellen finden
Amber - Azubi bei Seezeitlodge Hotel GmbH
Amber Seezeitlodge Hotel GmbH

Ich mache eine Ausbildung zur Hotelfachfrau mit Zusatzqualifikation Hotelmanagement in der Seezeitlodge Hotel & Spa im Saarland. Ich habe mich für eine dreijährige Ausbildung mit der Zusatzqualifikation entschieden, da mich die Aspekte des Managements einfach faszinieren und ich mehr darüber lernen wollte. Zu meiner schulischen Ausbildung gehören daher auch Fächer wie Marketing, Buchführung und Rechtswissenschaften.

Dimokratis – Azubi bei ARCOTEL Camino Stuttgart
Dimokratis ARCOTEL Hotels & Resorts GmbH

„Meine Ausbildung zum Hotelfachmann habe ich im November 2013 begonnen und nach 2,5 Jahren erfolgreich abgeschlossen. Ich bin nun in der Reservierungsabteilung tätig und außerdem Azubi-Begleiter, der Ansprechpartner und Koordinator unserer Auszubildenden. Diese erfolgreich auf ihrem Weg zu begleiten ist mein Ziel – ganz nach unserem Motto: ,Gemeinsam Wege bestreiten'."

M
Myriam Holiday Inn Stuttgart

Myriam ist 22 Jahre alt. Nach dem Abitur hat sie ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau, mit Zusatzqualifikation Hotelmanagement beim Holiday Inn Stuttgart begonnen. Jetzt ist sie im 3. Ausbildungsjahr. Neben der Arbeit bleibt ihr natürlich auch genug Zeit für ihre Hobbys Lesen, Reisen, Sprachen und Freunde treffen. Hier berichtet sie, was der Anlass für ihre Berufswahl war, wie sie die Stelle gefunden und bekommen hat und wie ihr typischer Arbeitsalltag so aussieht: „Für mich war eigentlich schon immer klar, dass ich in die Hotel-Branche möchte, da Hotels mich seit klein auf fasziniert haben. Also habe ich mich zunächst über die Ausbildungsmöglichkeiten in der Hotellerie informiert. So bin ich auf die Ausbildung zur Hotelfachfrau mit Zusatzqualifikation gestoßen, welche perfekt meinen Vorstellungen entsprach. Ich habe dann nach Hotels gesucht, die eben diesen Ausbildungsplatz anbieten. Eines davon war das Holiday Inn Stuttgart, wo ich sehr schnell eine Antwort auf meine Bewerbung bekam. Ich wurde zum Vorstellungsgespräch eingeladen, welches in netter Atmosphäre in der Hotel Bar stattfand. Zuerst musste ich einen kleinen Test machen, wo leichte Mathematik-Aufgaben sowie Rechtschreibübungen zu meistern waren. Anschließend fand das Gespräch statt, in dem ich zum Schluss auch gleich zum Assessmentcenter eingeladen wurde. Dieses fand dann circa 3 Monate später statt, mit allen anderen Bewerbern. An diesem Tag wurden alle genau unter die Lupe genommen und wir mussten verschiedene Aufgaben lösen, meist in Gruppen. Im Laufe der darauf folgenden Woche, bekam ich den Anruf, dass ich es geschafft habe und meine Ausbildung im September anfangen kann."

62 freie Stellen finden

Passt die Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe zu mir?

Die Arbeit als Fachkraft im Gastgewerbe ist optimal für dich, wenn

  • du gerne mit unterschiedlichen Leuten arbeitest
  • dich nichts so schnell aus der Ruhe bringt
  • du teamfähig bist
  • du sorgfältig und präzise arbeitest

Fachkraft im Gastgewerbe ist nicht der passende Beruf für dich, wenn

  • du lieber im Büro arbeiten möchtest
  • du nicht offen und kommunikativ bist
  • du mit Stress nicht umgehen kannst
  • du ungern abends oder am Wochenende arbeitest

Alles im grünen Bereich? Dann mach den Berufswahltest und finde heraus, zu wie viel Prozent diese Ausbildung tatsächlich zu dir passt. → Jetzt Eignung testen! Du bist dir schon sicher, dass es dein Traumberuf ist? Dann findest du hier freie Ausbildungsplätze ↓

Eine Tätigkeit im Bereich Gastronomie & Tourismus kannst du dir gut vorstellen, aber du bist noch nicht sicher, welcher Beruf am besten zu dir passt? Dann schau dir noch folgende verwandte Berufe an:

Weiterbildung & Zukunftsaussichten

Bei Weiterbildungen unterscheiden wir zwischen 3 verschiedenen Wegen:

  • Anpassungsfortbildung,
  • Aufstiegsfortbildung &
  • Studium.

Weiterbildung nach der Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe

Bei Anpassungsfortbildungen geht es darum, dein Wissen aktuell zu halten, um beispielsweise neue Entwicklungen in Bereichen wie Housekeeping, Hotel- und Gaststättengewerbe, Küchenwesen oder Restaurantservice kennenzulernen.

Eine Aufstiegsfortbildung hilft dir dabei, Karriere zu machen und beruflich voranzukommen. Möglich sind hier beispielsweise die Meisterweiterbildungen zum Restaurantmeister oder zum Hotelmeister. Geeignet sind außerdem folgende kaufmännische Weiterbildungen:

  • Fachwirt - Gastgewerbe
  • Betriebswirt - Hotel- und Gaststättengewerbe
  • Betriebsleiter - Hotel und Gaststätten
  • Gastronom

Eine weitere Möglichkeit der Weiterbildung bietet das Studium. Typische Studiengänge sind:

Nachhaltigkeit & Zukunftsaussichten als Fachkraft im Gastgewerbe

Ist Fachkraft im Gastgewerbe ein nachhaltiger Beruf? Nachhaltigkeit ist ein immer wichtigeres Thema in vielen Berufen. Fachkräfte im Gastgewerbe können hier durch ihre Arbeitsweise einen Teil dazu beitragen, Energie zu sparen oder im Einkauf auf regionale Anbieter mit kurzen Wegen zu setzen.

Als Fachkraft im Gastgewerbe hast du auch international gute Jobaussichten: Weltweit werden immer neue Hotels gebaut und mit einer fundierten Ausbildung hast du hier die Möglichkeit, überall in der Welt zu arbeiten. Gerade darum ist Englisch auch ein wichtiges Schulfach in der Ausbildung.

Dazu kommen Aufstiegschancen, beispielsweise durch eine weiterführende Ausbildung als Restaurant- oder Hotelfachmann, Fachmann für Systemgastronomie, Fachwirt oder Betriebswirt. Auch ein Meister oder ein Studium sind möglich.

Du suchst einen bestimmten Beruf?

Beliebte Berufe

Weitere Infos

Diese Seite empfehlen

Bildnachweis: „Mann mit Anzug im Restaurant" © Ollyy / Shutterstock.com; „Besprechung vor einer Veranstaltung" ©davit85 - stock.adobe.com; „Fachkraft im Gastgewerbe serviert Getränke" ©VAKSMANPRO - stock.adobe.com; „Fachkraft im Gastgewerbe bezieht Betten" ©Dmytro Adamov - stock.adobe.com; „Fachkraft im Gastgewerbe serviert Speisen" ©DENIS STANKOVIC - stock.adobe.com; „Vorbereitung des Frühstücksbuffets" ©davit85 - stock.adobe.com; „Fachkräfte im Gastgewerbe dekorieren Tische" ©karepa - stock.adobe.com