AZUBIYO Logo

Fachkraft für Veranstaltungstechnik – Ausbildung & Beruf

Fachkräfte für Veranstaltungstechnik sorgen dafür, dass man auf Konzerten auch in der letzten Reihe die Künstler hört oder beim Public Viewing aus jeder Perspektive ein Fußballspiel auf der Leinwand sieht.

Was macht eine Fachkraft für Veranstaltungstechnik?

Für verschiedene Events (u.a. Messen, Konzerte, Firmenfeiern) konzipieren sie die technische Abfolge. Darüber hinaus sind sie für die Organisation zuständig. Am Einsatzort stimmen sie die verschiedenen Arbeitsbereiche miteinander ab (Bsp. Koordinierung mit Elektronikern und Bühnenarbeitern) und bauen die technischen Anlagen (Ton-, Projektions-, Beleuchtungsanalagen) auf. Während einer Veranstaltung bedienen und betreuen Fachkräfte für Veranstaltungstechnik je nach Art des Events u.a. Nebelmaschinen und/oder Misch- und Schaltpulte.

In deiner Veranstaltungstechniker-Ausbildung lernst du, wie man die verschiedenen Anlagen (Scheinwerfer, Kameras, Mikrofone etc.) korrekt positioniert, aufbaut, ausrichtet, einstellt, einsetzt und verstaut. Zusätzlich lernst du den Umgang mit Hebezeugen, Leitern und Arbeitsgerüsten und Spezialeffekten (Nebel-, Rauch-, Feuereffekte).

Fachkräfte für Veranstaltungstechnik werden vielfältig eingesetzt, wobei ihre Arbeitsumgebung oft wechselt. Sie können in der Filmwirtschaft, in Privathaushalten, auf Messen & Kongressen, bei Rundfunkanstalten sowie im Bereich von Kunst & Kultur eingesetzt werden.

Art der Ausbildung

dual (Berufsschule und Betrieb)

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich

Zuständige Stelle

IHK

So läuft die Ausbildung Veranstaltungstechniker ab

Du interessierst dich für diesen Beruf? Dann fragst du dich sicher: Wie werde ich Fachkraft für Veranstaltungstechnik? In deiner Ausbildung bist du im Wechsel in Betrieb und Berufsschule. Im Betrieb lernst du die praktische Seite deines Berufs kennen und übernimmst konkrete Aufgaben. In der Berufsschule wird dir das theoretische Hintergrundwissen vermittelt. Während deiner Ausbildung führst du als Ausbildungsnachweis ein Berichtsheft über deine Aufgaben und Tätigkeiten.

Am Ende deines 2. Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt. Am Ende der Ausbildung folgt dann die Abschlussprüfung. Nach Bestehen deiner Prüfung darfst du dich staatlich anerkannte Fachkraft für Veranstaltungstechnik nennen.

Weitere Infos zu den Inhalten und dem Ablauf der Veranstaltungstechniker-Ausbildung findest du in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Fachkräfte für Veranstaltungstechnik.

Nach Abschluss deiner Ausbildung hast du zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel durch eine Weiterbildung zum Meister für Veranstaltungstechnik oder zum Betriebswirt für Event-Management. Wenn du das (Fach-)Abitur hast, könntest du aber auch über ein anschließendes Studium nachdenken, zum Beispiel in den Bereichen Veranstaltungstechnik oder Ton- und Bildtechnik.

Fachkraft für Veranstaltungstechnik: Voraussetzungen für die Ausbildung

Das AZUBIYO-Ausbildungsradar zeigt dir, welche Schulfächer und Stärken besonders wichtig für die Ausbildung sind und welche Arbeitsbedingungen in diesem Beruf typisch sind:

Welchen Schulabschluss haben Ausbildungsanfänger?

Abitur/Fachabitur
50%
Mittlere Reife
37%
Hauptschulabschluss
10%
Kein Abschluss
3%
Quelle: "Datenbank Auszubildende" des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) auf Basis der Daten der Berufsbildungsstatistik der statistischen Ämter des Bundes und der Länder (Erhebung zum 31. Dezember)

Hilfreich sind gute Noten in:

Physik
Mathe
Werken / Technik

3 wichtige Stärken:

Verantwortungs- und Gefahrenbewusstsein
Selbstorganisation
Sorgfalt & Genauigkeit

Diese Arbeitsbedingungen können auf dich zukommen:

Umfeld: Messen, Konzerte, Großveranstaltungen
Sonn- und Feiertagsarbeit
Körperliche Beanspruchung

Fachkraft für Veranstaltungstechnik kannst du theoretisch mit jedem Schulabschluss oder sogar ohne Abschluss werden. Ungefähr die Hälfte der Azubis hat aber einen mittleren Schulabschluss, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Danach folgen Azubis mit Realschulabschluss und ein kleiner Teil beginnt die Ausbildung mit Hauptschulabschluss. Es beginnen kaum Azubis ohne Abschluss die Ausbildung.

Gute Noten und Kenntnisse in Physik und Mathe zahlen sich bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz aus, denn sie helfen dir z.B. bei der Durchführung von Messungen. Auch gute Kenntnisse in Werken/Technik können bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz hilfreich sein, beispielsweise um technische Zeichnungen anzufertigen. Aber gute Noten in diesen Fächern sind kein Muss. Am wichtigsten ist, dass du ein großes Interesse und die passenden Stärken für die Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik mitbringst. Neben einer guten Selbstorganisation ist in diesem Beruf vor allem eine sorgfältige und genaue Arbeitsweise von Vorteil, zum Beispiel beim Planen und Durchführen einer Veranstaltung. Zudem solltest du über Verantwortungs- und Gefahrenbewusstsein verfügen, z.B. bei der Arbeit mit Hebebühnen und Kränen.

Fachkraft für Veranstaltungstechnik ist ein technischer Beruf, daher ist dein Arbeitsumfeld meist auf Messen, Konzerten oder anderen Großveranstaltungen. Du arbeitest auch an Sonn- und Feiertagen und kannst körperlicher Beanspruchung ausgesetzt sein.

Dein Arbeitsumfeld kann unterschiedlich aussehen, je nachdem in welchem Ausbildungsbetrieb und in welchem Bereich du tätig bist. Bei Open Air Veranstaltungen arbeitest du im Freien und bist daher dem Wetter ausgesetzt. Bei großen internationalen Unternehmen kann es auch sein, dass du längere Dienstreisen hast, um z.B. bei Tourneen zu arbeiten. Daher solltest du dir genau überlegen, welcher Ausbildungsbetrieb und welches spätere Arbeitsfeld am besten zu dir passen.

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Bildnachweis: „Anlage" © ABSURDOV / Fotolia