AZUBIYO Logo

Fahrzeuginterieur-Mechaniker / Fahrzeuginterieur-Mechanikerin
Ausbildung & Beruf

Ausbildung Fahrzeuginterieur-Mechaniker

In eurer Firma werden Armaturenbretter nach Kundenauftrag gefertigt. Das erfordert Fingerspitzengefühl, denn die Verkleidung soll das hochwertige Material widerspiegeln. Heute erwartet dich statt Leder ein besonderer Kunststoff, mit dem du noch nie gearbeitet hast. Dank deiner Kenntnisse als Fahrzeuginterieur-Mechaniker verstehst du die Eigenschaften des Stoffs aber schnell und arbeitest exakt und sauber. Du versiehst den Bezug mit Ziernähten und befestigst ihn am Ende: Das sieht wieder beeindruckend aus!

Berufsbild Fahrzeuginterieur-Mechaniker / Fahrzeuginterieur-Mechanikerin

Was macht ein Fahrzeuginterieur-Mechaniker (m/w/d)?

Fahrzeuginterieur-Mechaniker (früher: Fahrzeuginnenausstatter oder Sattler) fertigen maschinell oder in Handarbeit Fahrzeugsitze, Türenbekleidungen und Fahrzeughimmel für Fahrzeuge jeglicher Art an (z.B. Pkws, Lkws, Busse, Eisenbahnen, Straßenbahnen, Flugzeuge und Schiffe).

Fahrzeuginterieur-Mechaniker verlegen Fußbodenbeläge und dichten Fahrzeugtüren und Fenster ab. Hierfür schneiden sie Stoffe, Kunststoffe, Leder und Polstermaterialien zu. Sie fügen die Stoff-, Kunststoff- oder Lederteile durch Nähen oder Kleben zusammen, beziehen Armstützen oder Sitzpolster und bringen die Erzeugnisse in den Fahrzeugen an. Außerdem stellen sie Verdecke für Cabriolets her und montieren diese.

Durch die Technisierung von modernen Fahrzeugen verlegen sie auch Leitungen, z.B. für 

  • Klimaautomatik,
  • Alarmanlage,
  • Zentralverriegelung
  • und Fensterheber.

Wie sieht der Berufsalltag eines Fahrzeuginterieur-Mechanikers aus?

Als Fahrzeuginterieur-Mechaniker bist du oft in Werkstätten unterwegs. Nicht immer arbeitest du direkt am Fahrzeug, oft bist du nur für bestimmte Komponenten, zuständig. Oft musst du bei der Arbeit Kraft aufwenden, außerdem arbeitest du mit unterschiedlichen Materialien und Werkzeugen. Eine Nähmaschine musst du genauso bedienen können wie 3D-Drucker.

Besonders wichtig ist immer das passgenaue Arbeiten, denn nur, wenn alle Teile sorgfältig und nach Maß gefertigt wurden, passen sie am Ende auch. Darum gehört immer auch die Qualitätskontrolle zu deiner Arbeit als Fahrzeuginnenausstatter.

Einige Fahrzeuginterieur-Mechaniker arbeiten in der Einzelfertigung, stellen also Unikate her. Andere sind in der Serienfertigung tätig und fertigen so mehrere gleichartige Teile. Diese musst du oft auch einbauen, oft unter Zeitdruck. Auch Schichtarbeit kann üblich sein.

Wo arbeitet man als Fahrzeuginterieur-Mechaniker?

Fahrzeuginterieur-Mechaniker finden hauptsächlich in Betrieben der Fahrzeugindustrie, im Flugzeug-, Eisenbahn- oder Schiffbau Beschäftigungsmöglichkeiten. Sie arbeiten aber auch in der Fahrzeugpolsterei, in der Autosattlerei oder in Unternehmen der Polstermöbelindustrie und können genauso an Autos arbeiten wie an Traktoren, Eisenbahnwaggons oder Yachten.

Du bist üblicherweise in Werkstätten oder Fertigungshallen unterwegs und trägst besondere Sicherheitsausrüstung: Gehörschutz, Sicherheitsbrille, ein Mundschutz gegen Staub oder Sicherheitsschuhe und -handschuhe.

Ausbildung Fahrzeuginterieur-Mechaniker / Fahrzeuginterieur-Mechanikerin

Beachte: Der Ausbildungsberuf Fahrzeuginnenausstatter wurde umbenannt in Fahrzeuginterieur-Mechaniker bzw. Fahrzeuginterieur-Mechanikerin. Zusätzlich rücken Montagetechniken für das Interieur in den Fokus der Ausbildung.

Wie werde ich Fahrzeuginterieur-Mechaniker?

Rein rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen für den dualen Ausbildungsberuf Fahrzeuginnenausstatter bzw. Fahrzeuginterieur-Mechaniker. In der Vergangenheit hatten knapp zwei Drittel der Azubis den Realschulabschluss, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Etwa ein Viertel der Ausbildungsanfänger verfügte über den Hauptschulabschluss.

Was lernt man in der Ausbildung zum Fahrzeuginterieur-Mechaniker?

Die Ausbildung zum Fahrzeuginterieur-Mechaniker bzw. zur Fahrzeuginterieur-Mechanikerin ist dual. Das bedeutet, dass du sowohl im Unternehmen ausgebildet wirst als auch in der Berufsschule.

Im Ausbildungsbetrieb wirst du im Umgang mit technischen Zeichnungen geschult, musst sie lesen und selbst erstellen können. Dazu kommt Materialkunde: Holz, Metall, Stoffe oder Kunststoffe musst du mit den entsprechenden Werkzeugen bearbeiten und formen können. Auch die Arbeit mit elektrischen Leitungen und anderen technischen Komponenten gehört zur Ausbildung dazu.

In der Berufsschule gehören nicht nur allgemeinbildende Fächer zu den Unterrichtsinhalten, sondern auch praxisbezogene Lernfelder. Werkstoffe und Werkstücke verbinden, Steuerungstechnische Elemente einbauen oder Baugruppen montieren sind ebenso wichtig wie Organisation und Arbeitssicherheit.

Seit dem 01. August 2021 werden die bisherige Zwischen- und Abschlussprüfung durch die gestreckte Abschlussprüfung ersetzt. Diese besteht aus 2 Prüfungsteilen, welche an 2 unterschiedlichen Zeitpunkten stattfinden und deren Ergebnisse dann zusammengezählt werden. 

Während der Ausbildung kannst du außerdem die Zusatzqualifikation „Additive Fertigungsverfahren" absolvieren. Dazu musst du eine weitere Prüfung ablegen.

In der Ausbildung zum Fahrzeuginterieur-Mechaniker wird nun zudem ein stärkerer Fokus auf folgende Themen gelegt:

  • Digitalisierung
  • Nachhaltigkeit
  • Recht
  • Sicherheit

Wie läuft die Ausbildung zum Fahrzeuginterieur-Mechaniker ab?

In deiner Ausbildung zum Fahrzeuginterieur-Mechaniker bist du abwechselnd in Betrieb und Berufsschule. Die praktische Seite des Berufsbildes Fahrzeuginterieur-Mechaniker erlernst du im Betrieb, indem du konkrete Aufgaben eines Fahrzeuginterieur-Mechanikers übernimmst. In der Berufsschule wird dir das theoretische Hintergrundwissen vermittelt. Während einer Ausbildung führst du als Ausbildungsnachweis ein Berichtsheft. Dort hältst du deine Aufgaben und Tätigkeiten während deiner Ausbildung fest. Dein Berichtsheft wird von deinem Ausbilder regelmäßig kontrolliert.

Art der Ausbildung

dual (Berufsschule und Betrieb)

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich

Ausbildungsvergütung

804 - 942 €

Wie viel verdient ein Fahrzeuginterieur-Mechaniker in der Ausbildung?

Dein Gehalt während der Ausbildung zum Fahrzeuginterieur-Mechaniker bzw. zur Fahrzeuginterieur-Mechanikerin kann je nach Bundesland und Betrieb in dem du beschäftigt bist unterschiedlich hoch ausfallen.

  • Im Schnitt verdienst du im ersten Ausbildungsjahr etwa 804 Euro brutto im Monat.
  • Im zweiten Ausbildungsjahr kannst du mit einem Verdienst von 852 Euro brutto im Monat rechnen.
  • Im dritten Ausbildungsjahr beträgt dein Gehalt etwa 942 Euro brutto im Monat. 

Du möchtest gerne noch mehr über den Lohn als Fahrzeuginterieur-Mechaniker bzw. Fahrzeuginterieur-Mechanikerin erfahren? Dann schau dich gerne auf unserer Gehaltsseite um.

Blick hinter die Kulissen: Erfahrungsberichte von Azubis

Passt die Ausbildung zum Fahrzeuginterieur-Mechaniker / zur Fahrzeuginterieur-Mechanikerin zu mir?

Der Beruf Fahrzeuginterieur-Mechaniker passt super zu dir, wenn 

  • du handwerklich geschickt bist
  • du eine ruhige Hand hast
  • dir Mathe und Physik liegen
  • du ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen hast

Fahrzeuginterieur-Mechaniker ist nicht der richtige Beruf für dich, wenn

  • du von starken Gerüchen Kopfschmerzen bekommst
  • du nicht mit potenziell gefährlichen Maschinen und Werkzeugen arbeiten willst
  • du gerne im Büro arbeiten möchtest
  • du kein Interesse an Fahrzeugen hast

Alles im grünen Bereich? Dann mach den Berufswahltest und finde heraus, zu wie viel Prozent diese Ausbildung tatsächlich zu dir passt. → Jetzt Eignung testen! Du bist dir schon sicher, dass es dein Traumberuf ist? Dann findest du hier freie Ausbildungsplätze ↓

Eine Tätigkeit in den Bereichen Mode, Leder & Textilien oder Technik & Metall kannst du dir gut vorstellen, aber du bist noch nicht sicher, welcher Beruf am besten zu dir passt? Dann schau dir noch folgende verwandte Berufe an: 

Weiterbildung & Zukunftsaussichten

Nach Abschluss deiner Ausbildung hast du zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten. Wenn du das (Fach-)Abitur hast, könntest du aber auch über ein anschließendes Studium nachdenken. Bei Weiterbildungen unterscheiden wir zwischen 3 verschiedenen Wegen: Anpassungsfortbildung, Aufstiegsfortbildung & Studium.

Weiterbildung nach der Ausbildung zum Fahrzeuginterieur-Mechaniker / zur Fahrzeuginterieur-Mechanikerin

Die Anpassungsfortbildung hilft dir dein theoretisches Wissen zu vertiefen und zu erweitern. Vor allem die Bereiche Polsterei, Kunststoff- und Lederverarbeitung werden hier behandelt.

Die Aufstiegsfortbildung ist ein wichtiger Schritt wenn du in Führungspositionen gelangen möchtest. Hierfür musst du eine Prüfung als Industriemeister im Bereich Fahrzeuginnenausstattung ablegen.

Typische Studienberufe für ausgebildete Fahrzeuginterieur-Mechaniker sind: 

  • Produkt- und Industriedesign
  • Fahrzeugtechnik
  • Fahrzeuginformatik- und elektronik

Nachhaltigkeit & Zukunftsaussichten als Fahrzeuginterieur-Mechaniker

Der Beruf von Fahrzeuginnenausstattern hat sich in den letzten Jahren gewandelt und mit Fahrzeuginterieur-Mechaniker auch einen neuen Namen bekommen. Die Ausbildungsinhalte wurden angepasst, um den neuen Anforderungen von Kunden gerecht zu werden. Das macht den Beruf moderner und teilweise auch nachhaltiger: Die verwendeten Materialien verändern sich ebenfalls und haben oft einen Recycling-Anteil oder werden mit nachhaltigeren Mitteln fixiert.

Umweltschutz ist ein wichtiges Thema für Fahrzeuginterieur-Mechaniker, aber auch Arbeitssicherheit. Auch wenn in vielen Berufen Arbeitsschritte durch Maschinen übernommen werden, ist die Handarbeit von Fahrzeuginnenausstattern nicht wegzudenken. Somit ist der Beruf auch auf persönlicher Ebene zukunftsfähig.

Du suchst einen bestimmten Beruf?

Kein passender Beruf zur Eingabe "" gefunden.

Beliebte Berufe

Weitere Infos

Bildnachweis: "Innenbereich eines Autos" ©  Dexto - stock.adobe.com, "Fahrzeuginterieur-Mechaniker sind auch für Technik zuständig" ©industrieblick - Fotolia, "Mechanikerin führt Bestandsaufnahme durch" ©eakgrungenerd - stock.adobe.com, "Autositze werden häufig aus Leder angefertigt" ©frizza - Fotolia, "Frau überträgt Design auf Stoff" ©Seventyfour - stock.adobe.com