AZUBIYO Logo

Fahrzeuginterieur-Mechaniker / Fahrzeuginterieur-Mechanikerin
Ausbildung & Beruf

Ausbildung Fahrzeuginterieur-Mechaniker
Ausbildung Fahrzeuginterieur-Mechaniker

Weiße Lederbezüge mit abgesteppten Nähten, Fußmatten mit den eigenen Initialen und ein Fahrzeughimmel aus Alcantara… diese Wünsche und Träume erfüllen nicht nur diverse „Pimp my …“-Shows im TV.

Beachte: Der Ausbildungsberuf Fahrzeuginnenausstatter wurde umbenannt in Fahrzeuginterieur-Mechaniker bzw. Fahrzeuginterieur-Mechanikerin. Zusätzlich rücken Montagetechniken für das Interieur in den Fokus der Ausbildung. 

Was macht ein Fahrzeuginterieur-Mechaniker (m/w/d)?

Fahrzeuginnenausstatter bzw. Fahrzeuginterieur-Mechaniker fertigen maschinell oder in Handarbeit Fahrzeugsitze, Türenbekleidungen und Fahrzeughimmel für Fahrzeuge jeglicher Art an (z.B. Pkws, Lkws, Busse, Eisenbahnen, Straßenbahnen, Flugzeuge und Schiffe).

Fahrzeuginterieur-Mechaniker verlegen Fußbodenbeläge und dichten Fahrzeugtüren und Fenster ab:

  • Hierfür schneiden sie Stoffe, Kunststoffe, Leder und Polstermaterialien zu.
  • Sie fügen die Stoff-, Kunststoff- oder Lederteile durch Nähen oder Kleben zusammen, beziehen Armstützen oder Sitzpolster und bringen die Erzeugnisse in den Fahrzeugen an.

Außerdem stellen sie Verdecke für Cabriolets her, montieren diese und verlegen Leitungen, z.B. für 

  • Klimaautomatik,
  • Alarmanlage,
  • Zentralverriegelung
  • und Fensterheber.

Fahrzeuginterieur-Mechaniker/innen finden hauptsächlich in Betrieben der Fahrzeugindustrie, im Flugzeug-, Eisenbahn- oder Schiffbau Beschäftigungsmöglichkeiten. Sie arbeiten aber auch in der Fahrzeugpolsterei, in der Autosattlerei oder in Unternehmen der Polstermöbelindustrie.

Art der Ausbildung

dual (Berufsschule und Betrieb)

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich

Ausbildungsvergütung

804 - 942 €

Welche schulischen Voraussetzungen braucht man als Fahrzeuginterieur-Mechaniker?

Rein rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen für den Beruf Fahrzeuginnenausstatter bzw. Fahrzeuginterieur-Mechaniker. In der Vergangenheit hatten knapp zwei Drittel der Azubis den Realschulabschluss, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Etwa ein Viertel der Ausbildungsanfänger verfügte über den Hauptschulabschluss.

Quelle: Datensystem Auszubildende (https://www.bibb.de/dazubi)

Wie läuft die Ausbildung zum Fahrzeuginterieur-Mechaniker ab?

Du interessierst dich für diesen Beruf? Dann fragst du dich bestimmt: Wie werde ich Fahrzeuginterieur-Mechaniker? In deiner Ausbildung zum Fahrzeuginterieur-Mechaniker bist du abwechselnd in Betrieb und Berufsschule. Die praktische Seite des Berufsbildes Fahrzeuginterieur-Mechaniker erlernst du im Betrieb, indem du konkrete Aufgaben eines Fahrzeuginterieur-Mechanikers übernimmst. In der Berufsschule wird dir das theoretische Hintergrundwissen vermittelt. Während einer Ausbildung führst du als Ausbildungsnachweis ein Berichtsheft. Dort hältst du deine Aufgaben und Tätigkeiten während deiner Ausbildung fest. Dein Berichtsheft wird von deinem Ausbilder regelmäßig kontrolliert.

Seit dem 01. August 2021 werden die bisherige Zwischen- und Abschlussprüfung durch die gestreckte Abschlussprüfung ersetzt. Diese besteht aus 2 Prüfungsteilen, welche an 2 unterschiedlichen Zeitpunkten stattfinden und deren Ergebnisse dann zusammengezählt werden. 

Während der Ausbildung kannst du außerdem die Zusatzqualifikation „Additive Fertigungsverfahren" absolvieren. Dazu musst du eine weitere Prüfung ablegen.

In der Ausbildung zum Fahrzeuginterieur-Mechaniker wird nun zudem ein stärkerer Fokus auf folgende Themen gelegt:

  • Digitalisierung
  • Nachhaltigkeit
  • Recht
  • Sicherheit

Wie gut passt der Beruf Fahrzeuginterieur-Mechaniker/in zu dir? Jetzt Eignung testen!

Verwandte Berufe

Weitere Infos

Bildnachweis: „Innenbereich eines Autos" ©  Dexto - stock.adobe.com