AZUBIYO Logo

Gebäudereiniger – Ausbildung & Beruf

Bei welchem Job kann man auf den höchsten Gebäuden der Welt arbeiten? Und zwar außen?! Wer verhindert ein Chaos im Bürokomplex? Und welcher Beruf hat mit den meisten Vorurteilen zu kämpfen?

Was macht ein Gebäudereiniger?

Gebäudereiniger säubern die Innen- und Außenbereiche von bestimmten Objekten. Dazu zählen Gebäude, wie etwa Krankenhäuser, Büroräume und Industrieanlagen, aber auch Verkehrsmittel und Parks. Sie erstellen ihre Arbeitspläne selbst und entscheiden eigenständig, je nach Art, Grad und Ort der Verschmutzung, die geeignete Reinigungsmethode.

Welche Reinigungs- oder Pflegemittel wofür verwendet werden und wann es zum Einsatz von Maschinen oder Geräten kommt, lernst du in deiner Ausbildung. Zudem bekommst du während der Ausbildung eine Einweisung in spezielle Reinigungs- und Hygienekonzepte, da gerade in Krankenhäusern oder Reinräumen eine keimfreie Umgebung hergestellt werden muss.

Gebäudereiniger sind zum größten Teil bei Gebäudereinigungsunternehmen angestellt. Dabei arbeiten sie entweder allein oder zusammen mit anderen in einem Team.

Art der Ausbildung

dual (Berufsschule und Betrieb)

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich

Zuständige Stelle

HWK

So läuft die Ausbildung ab

Du interessierst dich für diesen Beruf? In deiner Ausbildung zum Gebäudereiniger bist du im Wechsel in Betrieb und Berufsschule. Konkrete Aufgaben übernimmst du im Betrieb und lernst so die praktische Seite des Berufsbildes Gebäudereiniger kennen. Das theoretische Hintergrundwissen wird dir in der Berufsschule vermittelt. Während deiner Ausbildung musst du als Ausbildungsnachweis ein Berichtsheft über deine Aufgaben und Tätigkeiten führen. Darin hältst du fest, welche Aufgaben und Inhalte du in deiner Ausbildung zum Gebäudereiniger lernst. Dein Ausbilder überprüft dein Berichtsheft regelmäßig. 

Vor Ende des 2. Ausbildungsjahres legst du eine Zwischenprüfung ab. Am Ende deiner Ausbildung folgt dann die Gesellenprüfung, die aus einem praktischen Prüfungsteil und einem schriftlichen Teil besteht. Nach bestandener Prüfung darfst du dich staatlich anerkannter Gebäudereiniger nennen.

Nach Abschluss deiner Ausbildung hast du zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel durch eine Weiterbildung zum Gebäudereinigermeister oder zum Techniker für Reinigungs- Hygienetechnik. Wenn du das (Fach-)Abitur hast, könntest du aber auch über ein anschließendes Studium nachdenken, zum Beispiel in den Bereichen Umwelttechnik oder Chemie.

Gebäudereiniger: Voraussetzungen für die Ausbildung

Das AZUBIYO-Ausbildungsradar zeigt dir, welche Schulfächer und Stärken besonders wichtig für die Ausbildung sind und welche Arbeitsbedingungen in diesem Beruf typisch sind:

Welchen Schulabschluss haben Ausbildungsanfänger?

Abitur/Fachabitur
3%
Mittlere Reife
22%
Hauptschulabschluss
65%
Kein Abschluss
10%
Quelle: "Datenbank Auszubildende" des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) auf Basis der Daten der Berufsbildungsstatistik der statistischen Ämter des Bundes und der Länder (Erhebung zum 31. Dezember)

Hilfreich sind gute Noten in:

Chemie
Mathe
Physik

3 wichtige Stärken:

Selbstorganisation
Sorgfalt & Genauigkeit
Durchhaltevermögen

Diese Arbeitsbedingungen können auf dich zukommen:

Umfeld: Büro
Feste Zeiten
Körperliche Beanspruchung

Gebäudereiniger kannst du theoretisch mit jedem Schulabschluss oder sogar ohne Abschluss werden. Die große Mehrheit der Azubis besitzt einen Hauptschulabschluss wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Ein kleiner Teil startet mit Realschulabschluss in die Lehre. Danach folgen Azubis ohne Abschluss und ein sehr kleiner Teil mit (Fach-)Abitur.

Für die Ausbildung sind gute Noten in Mathe von Vorteil, da du z.B. den Verbrauch von Reinigungsmitteln berechnest. Außerdem kannst du mit guten Leistungen in Physik und Chemie auf alle Fälle punkten, da du z.B. Reinigungs- und Lösungsmittel richtig mischen und anwenden musst. Aber auch wenn du in diesen Fächern nicht die besten Voraussetzungen mitbringst, kannst du dich natürlich trotzdem auf einen Ausbildungsplatz bewerben. Am wichtigsten bei diesem Beruf ist, dass du sorgfältig und genau arbeiten kannst, z.B. beim Reinigen in Krankenhäusern. Weitere Stärken, die sich Arbeitgeber von angehenden Gebäudereinigern wünschen, sind eine gute Selbstorganisation sowie Durchhaltevermögen, da die Arbeit auch manchmal anstrengend sein kann.

Gebäudereiniger ist ein Beruf in der Dienstleistungsbranche, sodass dein Arbeitsumfeld in der Regel ein Büro ist, z.B. in einem großen Unternehmen. Meist hast du feste Arbeitszeiten und kannst körperlicher Beanspruchung ausgesetzt sein.

Dein Arbeitsumfeld kann ganz unterschiedlich aussehen, je nachdem in welchem Ausbildungsbetrieb und in welchem Bereich du tätig bist. In Gebäudereinigungsfirmen arbeitest du überwiegend in Büros beim Kunden. In Betrieben für Desinfektion und Schädlingsbekämpfung kannst du auch im Freien arbeiten und bist daher der Witterung ausgesetzt. Du solltest dir daher genau überlegen, welcher Ausbildungsbetrieb und welches spätere Arbeitsfeld am besten zu dir passen.

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Stelle finden!

Bildnachweis: „Gebäudereiniger" © photo 5000 / Fotolia