14 FREIE STELLEN

Medizinische/r Fachangestellte/r – Ausbildung & Beruf

Als Medizinischer Fachangestellter (umgs. Arzthelfer bzw. Arzthelferin) bist du Seelentröster, Organisationstalent und Assistent in einem.

In deiner Ausbildung zum Medizinischen Fachangestellten bzw. Arzthelfer sorgst du für die Organisation des Praxisablaufs, assistierst bei (kleineren) Eingriffen, legst Verbände an, nimmst Blut ab und beruhigst ängstliche Patienten. Darüber hinaus informierst du Patienten über Möglichkeiten der Vor- und Nachsorge, regelst die Terminvergabe und erstellst Abrechnungen der erbrachten Leistungen. Du lernst Erste-Hilfe-Maßnahmen, wie du dich im Falle von Infektionskrankheiten (z.B. Schweinegrippe) verhalten musst und wie du Injektionen durchführst.

Als Medizinischer Fachangestellter kannst du in Arztpraxen, in Krankenhäusern, bei ambulanten Pflegediensten, in medizinischen Laboren oder Forschungsabteilungen von Pharmafirmen tätig sein.

DATEN & FAKTEN

Art der Ausbildung: dual (Berufsschule und Betrieb)

Zuständige Stelle: Deine Prüfungen finden vor der für dein Bundesland zuständigen Ärztekammer statt.

Dauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich

SCHULISCHE VORAUSSETZUNGEN

Rein rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen für den Beruf Medizinischer Fachangestellter. In der Vergangenheit hatten etwa zwei Drittel der Azubis den Realschulabschluss, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Etwa ein Drittel der Ausbildungsanfänger wurde mit Hauptschulabschluss oder (Fach-)Abitur, ein geringer Prozentsatz ohne Schulabschluss eingestellt.

Quelle: http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=33212

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!