Stellen-Alarm
Direkt auf dein Smartphone! {{startTime.value}} {{graduation.value}} {{region.value}} {{filterSettings.regions.length}} Regionen {{filterSettings.perimeter}} km um {{filterSettings.location.value}} {{filterSettings.perimeter}} km um {{location.value}} {{(filterSettings.locations | unique: 'value').length}} {{ filterSettings.locations.length > 1 ? 'Orte' : 'Ort' }} {{jobType.value}} {{job.value}} {{filterSettings.jobs.length}} Berufe Duales Studium – {{study.value}} {{filterSettings.studies.length}} Fachrichtungen – Duales Studium {{company.value}} {{filterSettings.companies.length}} Ausbildungsbetriebe

Lass dir freie Stellen per WhatsApp oder E-Mail zusenden!

Du suchst:
Wie können wir dich erreichen?
Fast geschafft! Geschafft!

Wir haben dir eine E-Mail an {{externUser.emailId}} geschickt. Klicke auf den darin enthaltenen Bestätigungs-Link, um die Aktivierung abzuschließen.

Wir haben den Stellen-Alarm für die E-Mail-Adresse {{externUser.emailId}} angelegt.

Neue Stellen auch als WhatsApp-Nachricht erhalten?

Zum WhatsApp-Stellen-Alarm
Fast geschafft! Geschafft!
Wir haben den Stellen-Alarm für die Handynummer {{externUser.phoneNumber}} angelegt.

Schreibe uns auf WhatsApp: Hallo

handy mit hallo text

an die +49 16092159575,
damit wir wissen, dass du es bist!

handy mit hallo text
AZUBIYO Logo
Der perfekte Lebenslauf

Bewerbung » Der perfekte Lebenslauf

Der perfekte Lebenslauf: Aufbau und Tipps

Du möchtest für deine Bewerbung einen perfekten Lebenslauf gestalten? Was du bei der Gestaltung beachten solltest und wie der perfekte Lebenslauf aussieht, erfährst du hier. Außerdem geben wir dir hilfreiche Tipps zum Design, Inhalt und Layout eines Lebenslaufs. Auch eine Vorlage zum kostenlosen Download findest du hier – mit diesem Muster kannst du den perfekten Lebenslauf schreiben.

Warum ist der Lebenslauf wichtig?

Der perfekte Lebenslauf ist ein Teil deiner Bewerbungsunterlagen. Eine vollständige Bewerbung besteht aus Deckblatt, Anschreiben, Lebenslauf und eventuellen Zeugnissen oder Empfehlungsschreiben. Doch warum ist nun genau der Lebenslauf so wichtig?

Mit deinem Lebenslauf können sich Arbeitgeber schnell einen Eindruck über den Bewerber verschaffen. Im Lebenslauf sind die persönlichen Daten, der bisherige schulische und berufliche Werdegang sowie deine praktischen Erfahrungen übersichtlich dargestellt. Mit einem Blick können Arbeitgeber also einschätzen, ob du dich mit deiner bisherigen Berufserfahrung und deinen Qualifikationen für den Job eignest. 

Damit all diese Daten auch wirklich auf einen Blick ersichtlich sind, gibt es einen gängigen Aufbau für deinen Lebenslauf.

Lebenslauf Vorlage kostenlos herunterladen

Wie sollte ein perfekter Lebenslauf aussehen? Damit du einen Eindruck davon bekommst, haben wir 3 Vorlagen für dich erstellt, die du kostenlos als Word-Dokument herunterladen kannst. Du kannst beim Download zwischen einer klassischen Vorlage, einer eleganten Vorlage und einer modernen Vorlage für deinen Lebenslauf wählen. Hier findest du weitere Vorlagen für deinen Lebenslauf.

Vorlage Lebenslauf klassisch

Vorlage Lebenslauf elegant

Vorlage Lebenslauf modern

Beachte: Die Download-Vorlagen dienen lediglich als Muster, übernimm sie keinesfalls 1:1. Nach dem Herunterladen der Word-Vorlage musst du unbedingt noch deine persönlichen Daten anpassen.

Perfekter Lebenslauf: Inhalt, Aufbau und Layout

Perfekter Lebenslauf: Was schreibe ich rein?

Der perfekte Lebenslauf beinhaltet alle für den Job relevanten Angaben über dich und deinen bisherigen Werdegang. Der typische, chronologisch absteigende Aufbau ist wie folgt:

  1. Überschrift „Lebenslauf“
  2. Deine persönlichen Daten
  3. Eventuell ein Bewerbungsfoto
  4. Deine berufliche Erfahrung
  5. Dein Bildungsweg
  6. Sonstige praktische Erfahrungen
  7. Deine besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten
  8. Eventuell Hobbys & persönliche Interessen
  9. Unterschrift mit Ort und Datum
Lebenslauf Anleitung Lebenslauf Anleitung

An dieser Stelle schauen wir uns einige dieser Elemente noch einmal genauer an und geben dir hilfreiche Tipps dazu.

Persönliche Daten

Ein perfekter Lebenslauf enthält die wichtigsten Angaben zu deiner Person:

  • Vor- und Zuname
  • Anschrift: vollständige Adresse mit Straße, PLZ und Ort
  • Telefonnummer und/oder E-Mail (dort, wo du am besten zu erreichen bist)
  • Geburtsdatum und Geburtsort

Auch deine Social Media Profile kannst du in deinem Lebenslauf verlinken. Allerdings solltest du das nur tun, wenn die Inhalte darin auch relevant fürs Berufsleben, bzw. deine Ausbildung, sind. Am besten eigenen sich hierfür Links zu Karrierenetzwerken wie Xing oder LinkedIn.

Deinen Familienstand brauchst du für einen perfekten Lebenslauf nicht anzugeben – diese Information ist veraltet.

Bewerbungsfoto

Willst du einen perfekten Lebenslauf schreiben, kannst du ein Bewerbungsfoto einfügen – musst es aber nicht. Laut dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) bist du nicht dazu verpflichtet, deiner Bewerbung ein Bewerbungsfoto beizufügen. Manche Arbeitgeber verzichten sogar ausdrücklich darauf, dann solltest du auf keinen Fall ein Bewerbungsfoto mitschicken. Schreibt dein Arbeitgeber in der Stellenausschreibung nichts dazu, kannst du selbst entscheiden, ob du ein Bewerbungsfoto benutzt oder nicht.

Tipp: Ein freundliches Lächeln auf dem Deckblatt deiner Bewerbung schadet nicht. Wenn du auf deinem Deckblatt allerdings schon ein Bewerbungsfoto einfügst, brauchst du keins in deinem Lebenslauf.

Beruflicher Werdegang

Zu deinem beruflichen Werdegang gehören alle Jobs, die du bisher ausgeübt hast. Für eine Bewerbung auf einen Ausbildungsplatz ist dieser Teil noch nicht relevant, aber im Verlauf deiner Karriere sammelst du hier einige Stationen an.

Bildungsweg

An dieser Stelle listest du deine bisherigen Schulen auf, die du besucht hast. Dazu gehören auch Monat und Jahr, in denen du an die Schule gekommen bist bzw. diese verlassen hast. Außerdem solltest du den jeweiligen Schulabschluss angeben – am besten mit Abschlussnote.

In unserer Vorlage sieht das so aus

Bildungsweg Bildungsweg

In einem perfekten Lebenslauf führst du ganz oben deinen aktuellsten Schulabschluss auf. Bewirbst du dich um einen Ausbildungsplatz, ist das zum Beispiel dein Realschulabschluss, deine Mittlere Reife oder das Abitur.

Da der Lebenslauf für eine Bewerbung um einen Ausbildungsplatz noch nicht so lang ist, kannst du alle besuchten Schulen inklusive der Grundschule nennen, wenn du möchtest. Später, wenn sich auf deinem Lebenslauf viele Stationen angesammelt haben, nennst du nur noch deinen höchsten Schulabschluss.

Hast du bereits eine Ausbildung absolviert, kommt auch diese zur Rubrik Bildungsweg. 

Praktische Erfahrungen

Hier ist Platz für jede Art von Berufserfahrung, die du neben der Schule schon gesammelt hast. Das können Praktika, Minijobs oder Nebenjobs sein. Aber auch ein FSJ, FÖJ oder Au-Pair-Jahr im Ausland zählen dazu. 

Du solltest den Zeitraum, den Titel deiner Tätigkeit und deinen „Arbeitgeber“ nennen. Beschreibe am besten darunter auch, welche Aufgaben du in dieser Zeit hattest.

In unserer Vorlage sieht der Teil der Berufserfahrung so aus

Praxiserfahrung Praxiserfahrung

Im Anschreiben kannst du dann noch einmal ausführlich beschreiben, inwieweit diese ersten Berufserfahrungen für deine Bewerbung von Vorteil sind. 

Kenntnisse und Fähigkeiten

An dieser Stelle kannst du noch einmal richtig auf den Putz hauen und auflisten, was du besonders gut kannst. Als persönliche Kenntnisse und Qualifikationen zählen:

Deine Sprachen und EDV-Kenntnisse zählst du nicht einfach nur auf, sondern gibst auch an, wie gut du diese beherrschst. Dabei benutzt du Formulierungen wie „fließend“, „sehr gute Kenntnisse“ oder „Grundkenntnisse“. Noch besser wäre allerdings, dein Sprachniveau laut Europäischem Referenzrahmen von A1 bis C2 einzuteilen.

Hobbys und Interessen

Damit dich der Arbeitgeber schon anhand deines Lebenslaufs etwas besser kennenlernen kann, kannst du ihm deine Hobbys und Interessen verraten. Aber nenne am besten nur solche Hobbys, die für deine Bewerbung bzw. deine angestrebte Stelle auch relevant sind oder deine sozialen Kompetenzen, die sogenannten Soft Skills, unterstreichen.

In deinem Anschreiben kannst du dann zum Beispiel auf dein Hobby „Fußballspielen“ verweisen und damit begründen, dass du körperlich fit bist und über einen ausgeprägten Teamgeist verfügst.

Ein perfekter Lebenslauf listet aber nicht mehr als 2 bis 3 Hobbys und persönliche Interessen auf.

Wenn du weitere Referenzen oder Fakten in deinem perfekten Lebenslauf unterbringen möchtest, kannst du deinen Lebenslauf um weitere Abschnitte erweitern. Möchtest du mehr über die Inhalte der jeweiligen Abschnitte erfahren, bekommst du hier die passenden Informationen: Anleitung zum Lebenslauf

Perfekter Lebenslauf: Aufbau & Layout

Ein perfekter Lebenslauf hat einen strukturierten und übersichtlichen Aufbau. Am besten eignet sich hierfür ein tabellarischer Lebenslauf. Wie der Name es vermuten lässt, ist ein tabellarischer Lebenslauf wie eine Tabelle aufgebaut und sieht dadurch schlicht und modern aus. Das charakteristische Design eines tabellarischen Lebenslaufs zeichnet sich durch folgendes Layout aus:

  • auf der linken Seite gibst du die zeitlichen Daten deiner Stationen an
  • auf der rechten Seite beschreibst du die jeweiligen Stationen näher
  • liste deine Stationen antichronologisch, also in absteigender Sortierung (amerikanischer Stil) auf
  • insgesamt sollte dein tabellarischer Lebenslauf 1 bis maximal 3 Seiten lang sein

Ein solches strukturiertes Muster hilft vor allem Personalern dabei, die wichtigen Informationen über dich und deinen beruflichen Werdegang sehr schnell herauszufiltern.

Tipp: Um einen tabellarischen Lebenslauf in Word selbst zu erstellen, legst du dir am besten eine Tabelle mit 2 Spalten an und blendest die Tabellenränder aus. Dann sieht man am Ende den Rahmen der Tabelle nicht, sondern nur die übersichtliche Formatierung.

Da dein schulischer und beruflicher Werdegang die wichtigsten Elemente deines Lebenslaufs sind, gehen wir auf das Layout an dieser Stelle noch einmal genauer ein:

Datum (links)

  • Zeitangaben werden nach dem Muster „MM/JJJJ – MM/JJJJ“ aufgebaut.
  • Dabei steht „MM“ für den Monat, „JJJJ“ für das Jahr.
  • Auch einstellige Monate gibst du zweistellig, also mit einer Null davor, an (zum Beispiel: 04/2022).
  • Hast du eine Station noch nicht beendet, schreibst du „seit MM/JJJJ“ oder „MM/JJJJ bis heute“.
  • Die Datumsangaben müssen im gesamten Lebenslauf einheitlich sein!

Stationen (rechts)

  • Deine Schule nennst du zuerst, in die Zeile darunter schreibst du deinen Abschluss mit Abschlussnote bzw. voraussichtlicher Note.
  • Bei deinen Berufserfahrungen nennst du zuerst den Arbeitgeber, diesen kannst du auch fett markieren.
  • In die zweite Zeile kommt die genaue Bezeichnung deiner Stelle.
  • Darunter führst du deine hauptsächlichen Tätigkeiten stichpunktartig auf.

Ein weiterer Vorteil des einheitlichen Layouts eines tabellarischen Lebenslaufs ist, dass er fürs CV Parsing geeignet ist. In diesem Verfahren wird dein klassischer Lebenslauf von einem Programm abgescannt und deine Daten automatisch ins jeweilige Bewerbermanagementsystem des Unternehmens übertragen. Das erleichtert die Arbeit von Personalern.

Einen übersichtlich gestalteten Lebenslauf kannst du außerdem auf Karrierenetzwerken wir Xing oder LinkedIn hochladen.

Allgemeine Tipps zum perfekten Lebenslaufs

Design im perfekten Lebenslauf

  • Verwende maximal 3 Schriftgrößen – nur die Überschrift „Lebenslauf“ und die einzelnen Rubriken, z. B. „Schulbildung“ oder „Beruflicher Werdegang“ sollten etwas größer formatiert werden.
  • Beschränke dich auf 2 Schriftarten in deinem Lebenslauf. Alle persönlichen und beruflichen Angaben sollten in einer der Standard-Schriftarten wie Arial oder Times New Roman sein. Lediglich für die Überschriften kannst du eine Schmuckschrift verwenden.
  • Wenn du Farben verwendest, achte darauf, dass dein klassischer Lebenslauf nicht zu bunt wird. Faustregel: Verwende maximal 2 Farben.
  • Dein Bewerbungsbild kommt oben rechts neben deine persönlichen Daten – falls du überhaupt ein Foto beim Lebenslauf schreiben verwendest.
  • Du solltest deinen Lebenslauf als PDF versenden! Das heißt, du wandelst dein Word-Dokument am Ende in eine PDF-Datei um. Deine komplette Bewerbung inklusive Deckblatt, Anschreiben und Zeugnissen oder Referenzen solltest du in einer PDF-Datei zusammenführen.

Kreative Gestaltung im Lebenslauf?

Entscheidest du dich für eine moderne Bewerbung, dann ist auch ein moderner Lebenslauf vorteilhaft. Ansonsten erscheinen deine Bewerbungsunterlagen womöglich nicht einheitlich. Dadurch würdest du genau das Gegenteil von dem bewirken, was du mit deiner modernen Bewerbung erreichen wolltest. Denn ein uneinheitliches Design fällt beim Personaler sofort negativ auf.

Andersherum ist es genauso. Ein moderner Lebenslauf benötigt eine moderne Bewerbung. Natürlich fällt dein moderner Lebenslauf dem Personaler auf. Bei der weiteren Durchsicht deiner Unterlagen stellt der Personaler jedoch fest, dass du keine einheitliche Gestaltung nutzt. 

Perfekter Lebenslauf: Länge

Wie lang der perfekte Lebenslauf ist, hängt von deiner bisherigen Berufserfahrung ab. Je länger du im Berufsleben bist, desto länger ist auch dein Lebenslauf. Hast du gerade frisch deinen Schulabschluss in der Tasche, ist dein klassischer Lebenslauf natürlich deutlich kürzer. 

Doch wie lang ist der perfekte Lebenslauf? Verfügst du bisher über wenig Berufserfahrung, reicht eine Seite für deine Lebensabschnitte aus. Bist du länger im Berufsleben, kann dein perfekter Lebenslauf durchaus bis zu 3 Seiten lang sein. Für beide Varianten gilt, dass du auf unnötige Stationen verzichten solltest.

Berufseinsteiger und Bewerber mit weniger als 5 Jahren Berufserfahrung benötigen in der Regel nur eine Seite. Länger als 3 Seiten sollte die Vita aber nie sein. Mehr wollen Personaler nicht lesen. Außerdem werden relevante Argumente nicht überzeugender, indem man sie zwischen 2 Seiten irrelevantem Text versteckt.

Profi-Tipp: Ein perfekter Lebenslauf ist individuell

Den gleichen Lebenslauf für jede Bewerbung verwenden? Davon raten wir dir ab. Bessere Chancen hast du nämlich, wenn dein perfekter Lebenslauf auch perfekt auf die Stellenausschreibung passt. Das kostet natürlich etwas mehr Zeit, kann dir aber den entscheidenden Vorteil bei deiner Bewerbung bringen. Was bei der einen Bewerbung vielleicht relevant erscheint, kann für die andere überflüssig sein. Gibst du beispielsweise ein Zertifikat an, was für den jeweiligen Beruf überhaupt nicht relevant erscheint, kann der Personaler dies negativ auffassen.

Wichtig ist, dass du die Abschnitte und Inhalte in deinem Lebenslauf auf jeden Job abstimmst. Überlege dir, welche Qualifikationen und Fähigkeiten du für den Job benötigst. Zusätzlich berücksichtigst du, dass du dein Anschreiben auf den perfekten Lebenslauf abstimmst.

Zum nächsten Schritt

Weitere Infos

Bildnachweis: „Junge Frau bei Bewerbungsgespräch" © contrastwerkstatt - stock.adobe.com