AZUBIYO Logo

Architekt / Architektin
Ausbildung & Beruf

Architekt / Architektin
Architekt / Architektin

Dich hat schon immer interessiert, wie das Empire State Building aufgebaut ist? Nach Ägypten willst du nur, damit du die alten Pyramiden und ihren Aufbau begutachten kannst? Dann ist Architekt genau der richtige Beruf für dich.

Was macht ein Architekt (m/w/d)?

Als Architekt bzw. als Architektin entwirfst du Bauwerke vorwiegend im Hochbau. Jedoch ist das Anfertigen des Entwurfs nur ein Aufgabenbereich – zudem kann es vorkommen, dass du den Bau deiner Skizzen sowohl planen als auch auf der Baustelle anwesend sein musst, um den ganzen Prozess zu überwachen. Auch gibt es verschiedene Arten von Architekten – vom Innenarchitekten bis hin zum Landschaftsarchitekten kann man den Beruf in viele Bereiche gliedern.

Wo arbeitet ein Architekt?

Das Arbeitsumfeld eines Architekten bzw. einer Architektin kann sehr unterschiedlich sein. Überwiegend arbeitet er in einem Büro, sei es in seinem eigenen oder als Teil einer Firma. Nichtsdestotrotz kann es natürlich auch vorkommen, dass eine Architektin auf der Baustelle anwesend ist, um die Verwirklichung ihres Entwurfes begutachten zu können.

Welche Fähigkeiten braucht ein Architekt?

Eine Grundvoraussetzung, die jeder Architekt besitzen sollte, ist eine präzise und genaue Arbeitsweise. Schließlich wirst du Gebäude entwerfen, in welchen Menschen einmal wohnen oder arbeiten werden. Des Weiteren solltest du für das Zeichnen deiner Skizzen ein gutes Vorstellungsvermögen besitzen sowie kreativ ein wenig auf Zack sein. Auch Organisationstalent ist definitiv ein Plus in diesem Business, ebenso wie ein gewisses Zeitgefühl – du solltest gut unter Druck arbeiten können, da du vor Abgabefristen oder sogenannten Deadlines auch in diesem Beruf nicht verschont wirst. Kommunikationsfähigkeit sowie räumliches Denken kann dir ebenfalls dabei helfen, dich als Architekt zu etablieren.

Architekt werden – so geht’s

Wichtig für dich zu wissen ist, dass es keine klassische Ausbildung zum Architekten gibt. Der Weg in den Beruf Architekt führt über ein Studium der Fachrichtung Architektur. Um sich „Architekt" nennen zu dürfen, musst du mindestens 8 Semester Studienzeit nachweisen können, damit du in die Architektenkammer eingetragen werden kannst. Dies nennt man „kammerfähig". Um auf 8 Semester Regelstudienzeit zu kommen, solltest du dir daher eine Hochschule suchen, die das anbietet oder du machst nach dem Bachelor Abschluss noch deinen Master.

Wenn ein Studium nichts für dich ist, kannst du dich auch für eine Ausbildung in der gleichen Branche entscheiden. Eine mögliche Alternative zur Architekten-Ausbildung ist die Ausbildung zum Bauzeichner, bei welcher das Erstellen von Plänen und Zeichnungen für Bauvorhaben im Mittelpunkt steht. Neugierig geworden? Dann lies dir doch hier mehr über das Berufsbild des Bauzeichners durch.

Alternativen zur Architekten-Ausbildung

Solltest du mehr an den praktischen Tätigkeiten einer Architektin interessiert sein, könnten auch Berufe wie Dachdecker oder Hochbaufacharbeiter für dich in Frage kommen. Wenn dich eher die zeichnerischen oder technischen Aspekte im Berufsbild Architekt reizen, lies dir doch unsere Berufsbilder über den Baugeräteführer und Vermessungstechniker durch, welche ebenfalls gute Alternative zur Ausbildung Architekt darstellen.

Übrigens hast du nach Abschluss deines Architekturstudiums noch die Möglichkeit deinen Master im Studiengang Architektur zu absolvieren. Bei diesem solltest du beachten, dass du dich auf eine Form der Architektur spezialisieren solltest (z. B. Denkmalpflege), damit du dein Wissen noch spezifischer erwerben kannst. Am Ende deines Studiums erwirbst du den Titel Master of Arts, Master of Science oder Master of Engineering und kannst dich als Architekt ausleben.

Weitere Infos

Bildnachweis:
„Baupläne, Zirkel und Bleistift" © Gargantiopa / Fotolia
„Architekt bei der Arbeit" © industrieblick / Fotolia
„Bauschutt vor Haus im Rohbau" © Erwin Wodicka / wodicka@aon.at / Fotolia
„Bauhelm und Entwürfe" © sveta / Fotolia
„Hochbaufacharbeiter auf der Baustelle" © Kzenon / Fotolia