AZUBIYO Logo
Verstanden {{note.titel}}
{{note.text}}

Hochbaufacharbeiter – Ausbildung & Beruf

Die Baubranche boomt, überall wird gebaut. Vom kleinen Reihenhaus bis zum Mega-Wolkenkratzer: Ohne Hochbaufacharbeiter kommt keine Baustelle aus.

Was macht ein Hochbaufacharbeiter?

Die Ausbildung Hochbaufacharbeiter unterscheidet sich, je nachdem welchen Schwerpunkt du wählst. Du hast die Auswahl zwischen folgenden Bereichen:

  • Maurerarbeiten
  • Beton- und Stahlbetonbauarbeiten
  • Feuerungs- und Schornsteinbauarbeiten

Im Schwerpunkt Maurerarbeiten stellst du Mauerwerk oder Estriche her, betonierst Decken und Wände und baust Wärmedämmungen ein. Im Schwerpunkt Beton- und Stahlbetonarbeiten dreht sich dein Berufsalltag mehr darum, zum Beispiel Schalungen zu erstellen und Beton zu mischen, zu verdichten und nachzubehandeln. Im Bereich Feuerungs- und Schornsteinarbeiten baust du, wie der Name schon sagt, Feuerungsanlagen, Schornsteine oder Abgasanlagen aus feuerfestem Material und Dämmstoffen.

Genau in diesen 3 Fachrichtungen kannst du nach deiner 2-jährigen Ausbildung zum Hochbaufacharbeiter ein weiteres Ausbildungsjahr anhängen und den Abschluss als Maurer, Beton- und Stahlbetonbauer oder Feuerungs- und Schornsteinbauer erlangen.

Neben den speziellen Aufgaben in den einzelnen Schwerpunkten gibt es auch allgemeine Tätigkeiten, die alle Hochbaufacharbeiter ausführen. Dazu gehören zum Beispiel das Vorbereiten von Baustellen und die Absperrung des umliegenden Straßenverkehrs, wenn nötig. Außerdem kümmern sie sich um die benötigten Geräte und Baumaterialien und bedienen die Maschinen.
 
Im Berufsbild Hochbaufacharbeiter können unterschiedliche Aufgabenbereiche im Vordergrund stehen – je nach Betrieb, Branche und beruflicher Position. Welche Aufgaben im Einzelnen du in deiner Ausbildung erlernst, regelt die Ausbildungsverordnung zum Hochbaufacharbeiter.

Als Hochbaufacharbeiterin bzw. Hochbaufacharbeiter arbeitest du in Unternehmen des Hochbaus, Betonbaus, Schornstein- und Industrieofenbaus oder Isolier- und Fassadenbaus.

Art der Ausbildung

dual (Berufsschule und Betrieb)

Dauer der Ausbildung

2 Jahre, Verkürzung auf 1-1,5 Jahre möglich

Zuständige Stelle

IHK oder HWK

Schulische Voraussetzungen

Rein rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen für den Beruf Hochbaufacharbeiter. In der Vergangenheit hatten knapp 70% der Azubis den Hauptschulabschluss, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. 20% der Ausbildungsanfänger wurden mit Realschulabschluss, etwa 10% sogar ohne Schulabschluss eingestellt.

Quelle: Datensystem Auszubildende (http://www.bibb.de/dazubi)

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Stelle finden!

Bildnachweis: „Männer und Frau auf Gerüst" © Kzenon / Fotolia