Azubiyo Logo

Buchbinder / Buchbinderin
Ausbildung & Beruf

Ausbildung Buchbinder

Gerade noch geschafft! Alle Maschinen und Geräte sind einsatzbereit und dein Arbeitsplatz ist vorbereitet für den neuen Arbeitstag. Gleich triffst du dich mit einem neuen Kunden. Er hat dir bereits mitgeteilt, dass er verschiedene Sonderwünsche hinsichtlich der Fertigung seiner Kataloge hat. Zum Glück hast du schon verschiedene Materialien herausgesucht und Kosten sowie Materialbedarf berechnet. Hoffentlich ist der Kunde zufrieden und du kannst bald mit der Produktion seiner Kataloge starten.

Berufsbild Buchbinder / Buchbinderin

Was macht ein Buchbinder (m/w/d)?

Ein Buchbinder stellt Bücher und andere Papierwaren her. Darunter fallen beispielsweise auch Karten, Mappen oder Alben. Die Herstellung kann entweder als Einzelfertigung manuell geschehen oder auch maschinell durchgeführt werden. Bei der Einzelfertigung stellst du als Buchbinder die gewünschten Produkte mit verschiedenen Einband- und Bindetechniken her oder nutzt Plastik-, Spiral- und Drahtkammbindungen.

Bei der maschinellen Fertigung verarbeitest du Produkte nach bestimmten Anforderungen. Dabei ist es außerdem deine Aufgabe, die Geräte und Maschinen einzurichten, die Arbeits- und Produktionsabläufe unter Berücksichtigung der verschiedenen Techniken zu steuern und die Ergebnisse zu dokumentieren.

Zu den Tätigkeitsbereichen einer Buchbinderin gehört es außerdem, die Maschinen und Anlagen zu warten und für die Produktion instand zu halten.

Eine weitere Aufgabe ist die Restauration von alten oder kaputten Büchern. Aber auch Sonderanfertigungen werden von Buchbindern übernommen: Du kümmerst dich um individuelle Vergoldungen, Prägungen oder Applikationen, verstärkst Karten oder rahmst Bilder und Fotos. Hier ist handwerkliches Geschick und Feingefühl gefragt. Bei allen Herstellungsarten musst du als Buchbinder bzw. Buchbinderin die Kundenwünsche und aktuelle Trends berücksichtigen und dabei auf Kosten und Qualität achten.

Zudem berätst du als Buchbinder bzw. Buchbinderin deine Kunden und kümmerst dich sowohl um den Materialeinkauf als auch die allgemeine Kostenplanung.

Wie sieht der Berufsalltag eines Buchbinders aus?

Der Tag eines Buchbinders beginnt mit der allgemeinen Planung. Du wählst geeignete Techniken aus, berechnest und disponierst das Material und legst folgende Arbeitsabläufe vor. Danach bereitest du die Arbeitsplätze vor und sorgst dafür, dass alle Maschinen, Geräte und Anlagen, die benötigt werden, einsatzbereit sind. Je nachdem, welche Tätigkeit auf dich wartet, sieht dein Alltag anders aus. Bist du für individuelle Sonderanfertigungen zuständig, kann deine Tätigkeit wie folgt aussehen:

Dein Auftrag beginnt meist mit der Beratung eines Kunden über passende Materialien und verschiedene Herstellungstechniken. Daraufhin beginnst du mit Berechnungen der Kosten und des Materialbedarfs und sprichst diese mit den Kunden ab. Sobald der Kunde zustimmt, kannst du mit der Fertigung beginnen: Du schneidest und falzt Druckbögen und heftest, klebst oder bindest diese anschließend zusammen. Später verzierst du die Einbände mit Ornamenten oder Ausstanzungen sowie weiteren Sondermaterialien. Manchmal vergoldest oder bemalst du auch den Buchschnitt und fertigst verschiedene Buchbeschläge für alte und neue Bücher.

Außerdem kümmerst du dich um die Restaurierung, reparierst zerlesene Bücher oder restaurierst wertvolle Bücher, die bereits Seiten verlieren.

Als Buchbinder arbeitest du täglich mit Maschinen, Klebstoffen und bist Dämpfen ausgesetzt. Zudem kann Papierstaub in der Luft liegen.

Buchbinder bearbeitet Ledereinband eines Buchs Alte Bücher auf einem Tisch Buchbinderin bindet ein Buch Buchbinder vergoldet ein Buch Bücherei

Wo arbeitet ein Buchbinder?

Als Buchbinder bzw. Buchbinderin arbeitest du vor allem in Werkstätten oder -hallen zum Beispiel von Druckereien oder Betrieben der Druckweiterverarbeitung. Aber auch in Verlagen kannst du tätig sein. Deine Kunden sind zum Beispiel Museen, Universitäten, Bibliotheken, Archive oder auch Privatpersonen.

Ausbildung zum Buchbinder / zur Buchbinderin

Wie läuft die Ausbildung zum Buchbinder ab?

In deiner Ausbildung zur Buchbinderin bist du im Wechsel in Betrieb und Berufsschule. Im Betrieb lernst du die praktische Seite des Berufsbildes Buchbinder kennen und übernimmst konkrete Aufgaben. Das theoretische Hintergrundwissen wird dir in der Berufsschule vermittelt. Während deiner Ausbildung musst du als Ausbildungsnachweis ein Berichtsheft über deine Aufgaben und Tätigkeiten führen. Darin hältst du fest, welche Aufgaben und Inhalte du in deiner Ausbildung zum Buchbinder lernst. Dein Ausbilder überprüft dein Berichtsheft regelmäßig.

Vor Ende deines 2. Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt. Am Ende der Ausbildung folgt dann die Gesellenprüfung, die aus mehreren Prüfungsbereichen besteht. Nach bestandener Prüfung darfst du dich staatlich anerkannter Buchbinder bzw. Buchbinderin nennen.

Art der Ausbildung:
dual (Berufsschule und Betrieb)
Art der Ausbildung: dual (Berufsschule und Betrieb)
Dauer der Ausbildung:
3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich
Dauer der Ausbildung: 3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich
Zuständige Stelle:
HWK
Zuständige Stelle: HWK

Was lernt man in der Ausbildung zum Buchbinder?

In deinem Ausbildungsbetrieb lernst du, wie man Bücher und andere Papierwaren wie Passepartouts, Urkunden, Fotoalben oder Karten herstellt. Dir wird gezeigt, wie man Materialien manuell aber auch maschinell schneidet, falzt, sammelt, heftet, bindet und prägt. Auch das Restaurieren von alten oder beschädigten Büchern kann in den Aufgabenbereich eines Buchbinders fallen. Du lernst, wie du verschiedene Arbeitsabläufe unter Berücksichtigung organisatorischer und wirtschaftlicher Aspekte festlegst. Außerdem wird dir beigebracht, wie du Probeprodukte erstellst, diese mit den Anforderungen abgleichst und Fehler optimieren kannst.

Da du mit verschiedenen Werkzeugen, Geräten und Maschinen arbeitest, lernst du auch, wie du diese verwendest, pflegst, reinigst und wartest.

In der Berufsschule erwirbst du theoretische Kenntnisse in berufsspezifischen Fächern. Hier lernst du verschiedenen Werkstoffe kennen und zu unterscheiden. Außerdem wird dir beigebracht, wie man Fertigungsabläufe steuert und plant. Darüber hinaus erwirbst du Kenntnisse in Schulfächern wie Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde.

Schulfächer
  • Mathe
  • Werken / Technik
  • Physik
Stärken
  • Handwerklich-technisches Geschick
  • Gestalterische Fähigkeiten
  • Eigeninitiative und Entscheidungsfreude
Arbeitsbedingungen
  • Umfeld: Werkstatt, Fertigungshalle, Handwerksbetrieb
  • Feste Zeiten
  • Dienstreisen nur in Ausnahmefällen

Wie viel verdient man als Buchbinder in der Ausbildung?

Als Buchbinder bzw. Buchbinderin kannst du in der Ausbildung im Schnitt mit folgenden Ausbildungsvergütungen rechnen:

  • im 1. Ausbildungsjahr: mindestens 620 Euro
  • im 2. Ausbildungsjahr: mindestens 731 Euro
  • im 3. Ausbildungsjahr: mindestens 837 Euro

Du möchtest noch mehr wissen? Dann informiere dich gerne über unsere Buchbinder Gehaltsseite.

Blick hinter die Kulissen: Erfahrungsberichte von Azubis

Andrea - Azubi bei der Brady GmbH
Andrea Brady GmbH

Durch einen Mitarbeiter der Brady GmbH bin ich auf die Ausbildung zum Medientechnologen aufmerksam gemacht worden. Nach einem einwöchigen Probearbeiten war mir klar, dass diese Ausbildung für mich genau das Richtige ist. Die Verbindung aus graphischen und technischen Anforderungen sowie unterschiedlichen Materialien, um unsere Produkte herzustellen, begeiste...

Majid - Azubi bei der Allianz Deutschland AG
Majid Allianz Deutschland

Die Ausbildung dauert regulär drei Jahre, kann aber mit guten Berufsschulnoten auf zweieinhalb Jahre verkürzt werden. Während der Ausbildung durchlaufe ich alle Referate, wie zum Beispiel das Copy-Center, die Dokumentenaufbereitung, das Qualitätsmanagement sowie das Lager. Im Ausbildungsplan ist es so vorgesehen, dass ich möglichst viel sehe und lerne. Die A...

Michaela – Auszubildende bei DATEV eG
Michaela DATEV eG

Michaela (19) absolviert gerade ihre Ausbildung zur Medientechnologin Digitaldruck bei der DATEV eG in Nürnberg. Sie befindet sich derzeit im 1. Ausbildungsjahr und hat AZUBIYO von ihren Erfahrungen berichtet. „Ich habe mich für die Ausbildung zur Medientechnologin Digitaldruck entschieden, da ich einen abwechslungsreichen und zugleich handwerklichen Beruf ...

44 freie Stellen finden

Passt die Ausbildung zum Buchbinder / zur Buchbinderin zu mir?

Der Beruf Buchbinder / Buchbinderin passt gut zu dir, wenn

  • du sorgfältig und präzise arbeiten kannst
  • du handwerklich geschickt bist
  • du gerne in Kontakt mit Kunden bist
  • du einen Blick für Ästhetik hast

Du bist eher weniger geeignet für den Beruf, wenn

  • du lieber den ganzen Tag im Büro sitzen möchtest
  • dich aufwendige Arbeiten schnell langweilen
  • du ungern Gespräche mit Kunden führst
  • du nicht mit Dämpfen und Klebstoffen in Berührung kommen willst

Alles im grünen Bereich? Dann mach den Berufswahltest und finde heraus, zu wie viel Prozent diese Ausbildung tatsächlich zu dir passt. → Jetzt Eignung testen! Du bist dir schon sicher, dass es dein Traumberuf ist? Dann findest du hier freie Ausbildungsplätze ↓

Eine Tätigkeit im handwerklichen Bereich oder im Medienbereich kannst du dir gut vorstellen, aber du bist noch nicht sicher, welcher Beruf am besten zu dir passt? Dann schau dir noch folgende verwandte Berufe an:

Weiterbildung & Zukunftsaussichten

Nach Abschluss deiner Ausbildung hast du zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel durch eine Weiterbildung zum Buchbindermeister oder zum Techniker für Druck- und Medientechnik. Wenn du das (Fach-)Abitur hast, könntest du aber auch über ein anschließendes Studium nachdenken, zum Beispiel in den Bereichen Buchhandel, Papiertechnik oder Druck- und Medientechnik.

Bei Weiterbildungen unterscheiden wir zwischen 3 Wegen:

  • Anpassungsfortbildung
  • Aufstiegsfortbildung
  • Studium

Weiterbildung nach der Ausbildung zum Buchbinder / zur Buchbinderin

Die Anpassungsfortbildung hilft dir dabei, dein berufliches Wissen auf den neuesten Stand zu bringen und neue Entwicklungen in den Bereichen Druckweiterverarbeitung, Buchbinden, Restaurierung oder Papierverarbeitung kennenzulernen.

Die Aufstiegsfortbildung ermöglicht es dir, beruflich voranzukommen und Karriere zu machen. Hier eignen sich beispielsweise die Meisterweiterbildungen zum Buchbindermeister oder zum Industriemeister – Papier- und Kunststoffverarbeitung. Möglich sind außerdem die Weiterbildungen zum Techniker – Druck- und Medientechnik oder zum Buchbinder – Restaurierungsarbeiten.

Ein weiterer Weg der Weiterbildung geht über das Studium. Typische Studiengänge sind hier:

  • Druck- und Medientechnik
  • Konservierung, Restaurierung
  • Papiertechnik

Nachhaltigkeit & Zukunftsaussichten als Buchbinder

Nachhaltigkeit spielt auch im Beruf Buchbinder bzw. Buchbinderin eine große Rolle. So wird darauf geachtet Bücher, Broschüren oder andere Produkte unter Beachtung von ökologischen Aspekten herzustellen. In deiner Ausbildung lernst du, wie du während deiner Tätigkeit die Umwelt schützen kannst.

Du suchst einen bestimmten Beruf?

Beliebte Berufe

Weitere Infos

Diese Seite empfehlen

Bildnachweis: „Buchbinden" © Carola Scholz/ Fotolia, „Buchbinder bearbeitet Ledereinband eines Buchs" © Maksim Toome - Fotolia, „Alte Bücher auf einem Tisch" © Nitr - Fotolia, „Buchbinderin bindet ein Buch" © Carola Scholz - Fotolia, „Buchbinder vergoldet ein Buch" © Iakov Filimonov - Fotolia, „Bücherei" © Pink Badger - Fotolia