AZUBIYO Logo
Verstanden {{note.titel}}
{{note.text}}

Pharmakant – Ausbildung & Beruf

Um wieder gesund zu werden, helfen oftmals nur Medikamente. Aber wer sorgt dafür, dass jedes Medikament richtig verpackt ist, die optimale Qualität besitzt und möglichst angenehm schmeckt und riecht?

Was macht ein Pharmakant?

Pharmakanten gewinnen aus chemischen und pflanzlichen Wirkstoffen Medikamente. An automatisierten Anlagen stellen sie verschiedene Arzneiformen (Tabletten, Salben, Pulver, Lösungen) her und fügen zu dem Arzneimitteln Hilfsstoffe (u.a. Zucker, Geschmacksstoffe, Stärke) hinzu. Sie prüfen dabei stets die Qualität sowohl bei den Ausgangsstoffen als auch bei den Endprodukten. Nach der Fertigstellungen eines Medikamentes steuern und kontrollieren sie nach hygienischen Vorschriften die Verpackungsanlagen. Obendrein warten und reinigen Pharmakanten die Produktionsanlagen.

In der Ausbildung lernst du die Wirkungsweisen, Herstellungsverfahren, rechtliche Pflichten und Verwendungsmöglichkeiten von Arznei- und Hilfsstoffen kennen. Darüber hinaus werden dir die verschiedenen Messverfahren und die richtigen Vorgehensweisen zur Probeentnahme beigebracht.

Pharmakanten arbeiten vorwiegend in der pharmazeutischen Industrie bei Arzneimittelherstellern und Chemieunternehmen.

Art der Ausbildung

dual (Berufsschule und Betrieb)

Dauer der Ausbildung

3,5 Jahre, Verkürzung auf 3-2,5 Jahre möglich

Zuständige Stelle

IHK

So läuft die Ausbildung ab

Du wolltest schon immer Pharmakant werden? Dann stellst du dir sicher die Frage: Wie werde ich Pharmakant? In deiner Ausbildung zum Pharmakant bist du im Wechsel in Betrieb und Berufsschule. Im Betrieb erlernst du die praktische Seite des Berufes und übernimmst konkrete Aufgaben. Das theoretische Hintergrundwissen wird dir in der Berufsschule vermittelt. Über deine Aufgaben und Tätigkeiten in der Ausbildung führst du ein Berichtsheft. Dieses dient als Ausbildungsnachweis und wird regelmäßig von deinem Ausbilder kontrolliert.

Deine Abschlussprüfung besteht aus 2 Teilen. Teil I der Abschlussprüfung wird zum Ende des 2. Ausbildungsjahres abgelegt und erfolgt schriftlich und praktisch. Am Ende der Ausbildung folgt Teil II der Abschlussprüfung. Nach Bestehen deiner Prüfung darfst du dich staatlich anerkannter Pharmakant nennen. 

Welche Inhalte und Themen dich unter anderem in deiner Ausbildung erwarten, erklärt dir das AZUBIYO-Ausbildungslexikon. Weitere Infos zu den Inhalten und dem Ablauf der Ausbildung findest du in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Pharmakanten

Das lernst du in der Ausbildung zum Pharmakant:

  • A wie Arzneimittel: Ob als Pulver, Tablette oder Creme: In deiner Ausbildung zum Pharmakanten lernst du, wie Arzneimittel hergestellt werden und welche verschiedenen Zubereitungsformen es gibt. 
  • Q wie Qualitätsmanagement: Ist gerade in dieser Branche unerlässlich! Als Pharmakant weißt du, wie qualitätssichernde Maßnahmen durchgeführt und Proben genommen werden. Hierfür kennst du verschiedene Probenahmeverfahren.
  • V wie Verpackung: Wie Arzneimittel verpackt werden und welche Packmittel es gibt, wird dir in deiner Ausbildung als Pharmakant beigebracht. Außerdem wird dir gezeigt, welche Verpackungsmaschinen es für Medikamente gibt.

Nach Abschluss deiner Ausbildung hast du zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel durch eine Weiterbildung zum Industriemeister für Pharmazie oder zum Techniker für Chemietechnik. Wenn du das (Fach-)Abitur hast, könntest du aber auch über ein anschließendes Studium nachdenken, zum Beispiel in den Bereichen Pharmazie, Verfahrenstechnik oder Chemieingenieurwesen.

Pharmakant: Voraussetzungen für die Ausbildung

Das AZUBIYO-Ausbildungsradar zeigt dir, mit welchem Schulabschluss, welchen Schulfächern und Stärken du besonders gute Chancen auf eine Ausbildungsstelle hast, und welche Arbeitsbedingungen in diesem Beruf typisch sind:

Welchen Schulabschluss haben Ausbildungsanfänger?

Abitur/Fachabitur
47%
Mittlere Reife
48%
Hauptschulabschluss
3%
Kein Abschluss
2%
Quelle: "Datenbank Auszubildende" des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) auf Basis der Daten der Berufsbildungsstatistik der statistischen Ämter des Bundes und der Länder (Erhebung zum 31. Dezember)

Hilfreich sind gute Noten in:

Physik
Mathe
Chemie

3 wichtige Stärken:

Selbstorganisation
Verantwortungs- und Gefahrenbewusstsein
Sorgfalt & Genauigkeit

Diese Arbeitsbedingungen können auf dich zukommen:

Umfeld: Labor, Forschungseinrichtung
Schichtarbeit
Entwicklung von neuen Technologien

Pharmakant kannst du theoretisch mit jedem Schulabschluss oder sogar ohne Abschluss werden. Die Mehrheit der Azubis hat den Realschulabschluss, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Danach folgen Azubis mit (Fach-)Abitur und ein kleinerer Teil hat den Hauptschulabschluss oder keinen Schulabschluss.

Gute Noten und Kenntnisse in Mathe und Physik zahlen sich bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz aus, denn sie helfen dir z.B. bei der Auswertung von Ergebnissen. Auch gute Kenntnisse in Chemie können bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz hilfreich sein, beispielsweise um bestimmte chemische Eigenschaften bei verschiedenen Stoffen zu kennen und zu bestimmen. Aber gute Noten in diesen Fächern sind kein Muss. Am wichtigsten ist, dass du ein großes Interesse und die passenden Stärken für die Ausbildung zum Pharmakant mitbringst. Neben Verantwortungs- und Gefahrenbewusstsein ist in diesem Beruf vor allem eine sorgfältige und genaue Arbeitsweise wichtig, zum Beispiel beim Wiegen und Dosieren. Eine gute Selbstorganisation hilft dir ebenfalls in deiner Ausbildung zum Pharmakant.

Pharmakant ist ein technischer Beruf, daher ist dein Arbeitsumfeld größtenteils ein Labor. Du arbeitest mit deinen Kollegen im Schichtdienst und kannst bei der Entwicklung von neuen Technologien helfen.

Dein Arbeitsumfeld kann ganz unterschiedlich aussehen, je nachdem in welchem Ausbildungsbetrieb und in welchem Bereich du tätig bist. In einem großen Industriebetrieb arbeitest du in der Regel im Schichtdienst und bist auch in Werk-/Produktionshallen unterwegs. Das Tragen von Schutzkleidung ist in deinem Beruf Pflicht. Daher solltest du dir genau überlegen, welcher Ausbildungsbetrieb und welches spätere Arbeitsfeld am besten zu dir passen.

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Bildnachweis: „Tabletten" © onizu3d / Fotolia