Stellen-Alarm
Direkt auf dein Smartphone! {{startTime.value}} {{graduation.value}} {{region.value}} {{filterSettings.regions.length}} Regionen {{filterSettings.perimeter}} km um {{filterSettings.location.value}} {{filterSettings.perimeter}} km um {{location.value}} {{(filterSettings.locations | unique: 'value').length}} {{ filterSettings.locations.length > 1 ? 'Orte' : 'Ort' }} {{jobType.value}} {{job.value}} {{filterSettings.jobs.length}} Berufe Duales Studium – {{study.value}} {{filterSettings.studies.length}} Fachrichtungen – Duales Studium {{company.value}} {{filterSettings.companies.length}} Ausbildungsbetriebe

Lass dir freie Stellen per WhatsApp oder E-Mail zusenden!

Du suchst:
Wie können wir dich erreichen?
Fast geschafft!

Wir haben dir eine E-Mail an {{externUser.emailId}} geschickt. Klicke auf den darin enthaltenen Bestätigungs-Link, um die Aktivierung abzuschließen.

Neue Stellen auch als WhatsApp-Nachricht erhalten?

Zum WhatsApp-Stellen-Alarm
Fast geschafft!

Schreibe uns auf WhatsApp: Hallo

handy mit hallo text

an die +49 16092159575,
damit wir wissen, dass du es bist!

handy mit hallo text
AZUBIYO Logo
Lebenslauf Student

Bewerbung » Lebenslauf Student

Lebenslauf als Student

Du benötigst einen Lebenslauf für dein Studium, schreibst deinen Lebenslauf als Student oder möchtest dein Studium richtig im Lebenslauf angeben? Wichtige Tipps und Informationen, die du während des Schreibens des Lebenslaufs beachten solltest, erfährst du jetzt in folgendem Artikel.

Allgemeine Informationen zum Lebenslauf als Student

Einen Lebenslauf braucht man nur für einen Job oder eine Ausbildungsstelle? Falsch! Einen Lebenslauf brauchst du in der Regel für jede Bewerbung, also auch für eine Bewerbung als Student bzw. Studentin.

Wofür braucht man als Student einen Lebenslauf?

Als (angehender) Student brauchst du eine Bewerbung mitsamt Lebenslauf in der Regel in drei verschiedenen Fällen:

  • Du bewirbst dich für einen Studienplatz.
  • Du suchst nach einem Job.
  • Du bewirbst dich für ein Pflichtpraktikum oder freiwilliges Praktikum während des Studiums.

Zahlreiche Universitäten und Hochschulen erwarten von zukünftigen Studenten einen Lebenslauf für das Studium. Das kann beispielsweise bei Studienplätzen sein, für die mehr Bewerbungen eingehen als Plätze vorhanden sind.

Ebenso ist eine Bewerbung oftmals ein Kriterium für duale Studiengänge. Als Bewerber brauchst du dann meist eine Bewerbung für deinen Praxispartner, also dein Unternehmen, und für die Einschreibung an der Universität oder Hochschule.

Auch wenn du bereits studierst und dein Studium woanders fortsetzen möchtest, benötigst du häufig einen Lebenslauf für das Studium. Bewirbst du dich nach deinem abgeschlossenen Bachelor-Studium für einen Master an einer Universität oder Hochschule, wird ebenfalls oft ein Lebenslauf verlangt.

Viele Studenten arbeiten neben dem Studium als Werkstudenten oder beginnen einen Job als Aushilfe. Bewirbst du dich für einen dieser begehrten Jobs, darf dein Lebenslauf in deiner Bewerbung nicht fehlen.

In vielen Studiengängen ist ein Pflichtpraktikum bei einem Unternehmen vorgeschrieben. Oftmals handelt es sich dabei um ein Pflichtpraktikum während der Semesterferien oder um ein sechsmonatiges Praktikum während des Semesters. Um dir einen Platz zu sichern, brauchst du dann einen überzeugenden Lebenslauf.

Interessierst du dich für ein Stipendium, musst du meist ebenfalls einen Lebenslauf erstellen. Oftmals wird darüber hinaus auch ein Motivationsschreiben gefordert. Tipps und Muster dazu findest du hier: Motivationsschreiben Stipendium.

Was bedeutet CV?

Die englische Abkürzung CV steht für „Curriculum Vitae" und bedeutet auf Deutsch „Lebenslauf". Findest du in einer Ausschreibung die Anforderung, einen CV zu senden, entspricht dies deinem normalen Lebenslauf.

Übrigens findest du in unserem Artikel Lebenslauf auf Englisch schreiben alles Wichtige zum Thema sowie eine Vorlage zum Herunterladen.

Worauf kommt es beim Lebenslauf als Student an?

Als Student kann es oftmals schwierig sein, einen aussagekräftigen Lebenslauf zu erstellen, denn in den meisten Fällen hast du bislang nur wenig Berufserfahrung gesammelt. Damit du Unternehmen oder Hochschulen bzw. Universitäten trotzdem von dir überzeugen kannst, solltest du einige Tricks und Vorgaben beherzigen. Deinen Lebenslauf als Student solltest du zunächst frei von Rechtschreibfehlern und übersichtlich gestalten. Denn der Lebenslauf dient deinem potenziellen Arbeitgeber dazu, deine bisherigen Stationen schnell auf einen Blick einsehen zu können. Damit dies möglich ist, solltest du dich an der gängigen Reihenfolge und den typischen Bestandteilen orientieren.

Wichtig ist auch, dass du die richtige Menge an Informationen findest. Die Inhalte solltest du nicht zu umfangreich gestalten, aber dennoch alles Wichtige über dich aufnehmen. Hast du einen Job während deines Studiums ausgeübt? Dann solltest du diesen nur dann in den Lebenslauf übernehmen, wenn die Tätigkeit für deinen potenziellen Arbeitgeber oder den Studienplatz relevant ist.

Ebenso ist es wichtig, den Lebenslauf ehrlich zu erstellen. Nimm keine Informationen in den Lebenslauf auf, die nicht auf dich zutreffen. Übertreibe also nicht bei sämtlichen Kenntnissen und beschränke dich auf Erfahrungen, die du wirklich gesammelt hast. Stellt der Arbeitgeber dir im anschließenden Vorstellungsgespräch Fragen zur Bewerbung und zum Lebenslauf, solltest du diese auch gut beantworten können.

Aufbau und Inhalt des Lebenslaufs als Student

Jetzt weißt du schon einmal, in welchen Fällen du als Student einen Lebenslauf benötigst. Was ein tabellarischer Lebenslauf ist, wie der Lebenslauf am besten aufgebaut sein soll und welche Angaben auf keinen Fall fehlen sollten, erfährst du im Folgenden.

Wie ist der Lebenslauf als Student aufgebaut?

Ein Lebenslauf als Student ist anderen Lebensläufen recht ähnlich. Durchgesetzt hat sich die tabellarische Form. Ein tabellarischer Lebenslauf bedeutet, dass du deine bisherigen Stationen, wie beispielsweise die Schule, chronologisch ordnest. Bei der Reihenfolge ist die absteigende Variante moderner und international anerkannter. In diesem Fall startest du mit deiner aktuellen Station, was als Student das Studium ist.

Ansonsten orientiert sich der Lebenslauf im Studium am gleichen Inhalt wie andere Lebensläufe. Neben dem Bildungsweg fügst du beispielsweise deine Praxiserfahrung, deine Fähigkeiten und deine Interessen ein. Welche Inhalte du nicht vergessen solltest, zeigen wir dir nun Schritt für Schritt.

Was gehört in den Lebenslauf als Student?

Für das Studium fertigst du einen lückenlosen Lebenslauf an, der alle deine wichtigen Stationen beinhaltet. Hierzu gehören unter anderem deine Schulen mit Abschlüssen und in der Regel deine Arbeitsplätze bzw. Jobs und Nebenjobs. Weiterhin gehören deine persönlichen Daten, deine Sprachkenntnisse sowie ggf. weitere Kenntnisse und Fähigkeiten in den Lebenslauf. Führst du ehrenamtliche Tätigkeiten aus, solltest du diese ebenfalls mit aufnehmen. Einen genaueren Überblick über die verschiedenen Abschnitte, die in deinem Lebenslauf als Student nicht fehlen dürfen, geben wir dir mit folgendem Muster:

Bewerbung Lebenslauf Bewerbung Lebenslauf

1. Kopfzeile und Überschrift: Wie in den meisten Lebensläufen brauchst du auch für eine Studenten-Bewerbung eine Kopfzeile und eine Überschrift. In der Kopfzeile kannst du deine persönlichen Daten einfügen, die Überschrift sollte den Begriff „Lebenslauf“ enthalten.

2. Persönliche Daten: Auch als Student solltest du folgenden Angaben im Lebenslauf nicht weglassen: Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum und -ort.

3. Bewerbungsfoto: Ein Bewerbungsfoto ist nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) keine Pflicht, hilft dir jedoch, dich von anderen Bewerbern abzuheben. Entscheidest du dich für das Bewerbungsfoto, sollte es oben rechts auf der ersten Seite des Lebenslaufs platziert werden. Tipps dazu, wie du ein passendes Foto machst, findest du hier: Bewerbungsfoto oder Bewerbungsfoto selber machen.

4. Bildungsweg: Für deinen Lebenslauf als Student ist insbesondere der Bildungsweg von hoher Relevanz. An dieser Stelle gibst du deine bisherige Schulbildung, deinen erwarteten Abschluss (zum Beispiel Abitur), deine bereits erreichte Abiturnote oder deine voraussichtliche Note an. Hast du bereits ein Studium abgeschlossen, kannst du das hier mitangeben oder einen eigenen Abschnitt dafür erstellen.

5. Praxiserfahrung: Auch deine bisherige Praxiserfahrung ist für die Hochschule oder die Universität interessant. An dieser Stelle gibst du als Bewerber deine praktischen Tätigkeiten an. Dabei kann es sich zum Beispiel um Jobs oder Ferienjobs, Praktika, Auslandsaufenthalte oder Bundesfreiwilligendienste handeln. Hast du während eines vorherigen Studiums bereits als Werkstudent gearbeitet, gibst du auch deinen Arbeitgeber bzw. das Unternehmen an.

6. Kenntnisse und Fähigkeiten: An dieser Stelle deines Lebenslaufs notierst du alle Fremdsprachen, die du während deiner Schulzeit oder in deiner Freizeit erlernt hast. Wichtig ist es vor allem, deine Kenntnisse richtig einzuschätzen. Tipps findest du hier: Sprachkenntnisse im Lebenslauf. Verfügst du noch über weitere Fähigkeiten, die für die Hochschule oder das Unternehmen spannend sind, kannst du diese hier mitangeben.

7. Hobbys und Interessen: Auch Hobbys und Interessen im Lebenslauf lassen Rückschlüsse auf deine Persönlichkeit und deine Kompetenzen zu. Wichtig ist es deshalb, passende Hobbys anzugeben. Tipps findest du hier: Hobbys im Lebenslauf.

8. Ort, Datum und Unterschrift: An letzter Stelle solltest du den Lebenslauf unterschreiben, am besten machst du das für eine handschriftliche Unterschrift mit einem schwarzen oder blauen Stift. Bei Online-Bewerbungen ist es üblich, deine Unterschrift zu scannen und dann einzufügen. Vergiss außerdem nicht das aktuelle Datum und den Ort. Warum eine Unterschrift bei der Bewerbung wichtig ist und wo du die Unterschrift setzt, erfährst du hier: Bewerbung und Lebenslauf unterschreiben.

Tipps: Du möchtest noch mehr wissen? Unter Lebenslauf, Lebenslauf Beispiele und Lebenslauf Vorlagen findest du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, Beispiele als PDF-Datei sowie Vorlagen für einen klassischen, modernen oder eleganten Lebenslauf als Word-Datei.

Du willst überprüfen, ob dein Lebenslauf vollständig ist? Hier findest du eine Lebenslauf Checkliste als PDF-Datei.

Wie schreibe ich mein Studium in den Lebenslauf?

Für Bewerber ist insbesondere ein abgeschlossenes oder laufendes Studium ein wichtiger Bestandteil des Lebenslaufs. Aber wie schreibe ich das Studium genau in den Lebenslauf? Zunächst solltest du deinen Studiengang, deine Hochschule oder Universität und den (voraussichtlichen) Zeitraum deines Studiums nennen. Wichtig sind daneben auch der Ort und ggf. deine Abschlussnote, sofern du das Studium bereits abgeschlossen hast. Befindest du dich noch im Studium, kannst du deine momentane Note bzw. deine voraussichtliche Abschlussnote angeben.

Ist Studium eine Schulbildung oder eine Berufsausbildung?

Allgemein gilt: Du kannst dein Studium als Schulbildung oder Berufsausbildung angeben. Sinnvoll ist es zum Beispiel, dein Studium und deinen Schulabschluss unter dem Überbegriff „Bildungsweg“ oder „Schulbildung“ anzugeben. Schließlich erwirbst du durch dein Studium deinen höchsten Bildungsabschluss.

Eine weitere Möglichkeit ist es, dein Studium und deinen Schulabschluss als einzelne Kategorien anzugeben. Alternativ kannst du dein Studium auch bei der Berufsausbildung auflisten. Schließlich handelt es sich bei der Berufsausbildung um diejenige Ausbildung, durch die du dich für einen Beruf qualifizierst. Das kann im Einzelnen nicht nur eine duale oder schulische Ausbildung, sondern auch dein Studium sein. 

Wie schreibt man ein abgebrochenes Studium in den Lebenslauf?

Ein abgebrochenes Studium gibst du im Lebenslauf ähnlich wie ein laufendes oder abgeschlossenes Studium an. Angaben zum Studiengang, zur Hochschule bzw. Universität und zum Zeitraum sollten demnach nicht fehlen.

Beachte: Du musst keinen Grund angeben, warum du das Studium abgebrochen hast. 

Außerdem gilt: Du kannst, aber musst ein abgebrochenes Studium nicht im Lebenslauf angeben. Entscheidest du dich dafür, das abgebrochene Studium wegzulassen, entstehen wahrscheinlich Lücken in deinem Lebenslauf. Besser als ein abgebrochenes Studium ist das meist nicht. Gibst du es an, solltest du jedoch auf Fragen zum Abbruch vorbereitet sein.

Lebenslauf für ein Duales Studium

Du möchtest deinen Lebenslauf für ein Duales Studium schreiben? Dann musst du dabei keine Besonderheiten berücksichtigen. Der Aufbau und Inhalt bei der Bewerbung und dem Lebenslauf für ein Duales Studium ist identisch zu anderen Bereichen. Auch die folgenden Tipps zu Layout und Design treffen auf die Bewerbung für das Duale Studium zu.

Layout und Design des Lebenslaufs

Neben deinen persönlichen Daten, Kenntnissen und Erfahrungen spielt auch das Layout bzw. das Design deines Lebenslaufs eine wichtige Rolle bei deiner Bewerbung. Mit einem modernen oder klassischen Design des Lebenslaufs machst du als Bewerber in der Regel nichts falsch. Oft kann ein individuelles Design dir aber Vorteile gegenüber anderen Bewerbern verschaffen. Im Folgenden erfährst du, welche Tipps und Vorgaben du bei der Gestaltung des Lebenslaufs beachten solltest.

Wie kann ich meinen Studenten Lebenslauf gestalten?

Um deine Unterlagen trotz der Übersichtlichkeit individuell zu halten, kannst du ein entsprechendes Layout oder Design verwenden. Dadurch kannst du dich mit deinem Lebenslauf von anderen Studenten abheben. Außerdem gibst du deinen Unterlagen eine persönliche Note. Beispielsweise kannst du für deine gesamte Bewerbung ein einheitliches Farbschema verwenden, das zum entsprechenden Unternehmen passt.

Mit Elementen und Icons kannst du deine Unterlagen modern und kreativ gestalten. Beachte jedoch, dass die Gestaltung deiner Bewerbung zur jeweiligen Branche und zum jeweiligen Unternehmen passt. Bewirbst du dich beispielsweise für einen klassischen Beruf im Bankwesen, solltest du kreative Gestaltungen eher vermeiden. Hast du vor, in der Medienbranche tätig zu werden, lohnt es sich, den Lebenslauf außergewöhnlicher zu gestalten.

Verwende für deinen Lebenslauf ausschließlich Din A4-Seiten. In Word sind diese meist standardmäßig eingestellt.

Schriftarten und Schriftgröße: Verwende für deinen Lebenslauf einen gut lesbaren Schrifttyp, beispielsweise Schriftarten wie Arial oder Times New Roman. Vermeide dagegen unbedingt auffällige Schriftarten wie Comic Sans. Achte auch darauf, dass deine Bewerbungsunterlagen (zum Beispiel Anschreiben, Lebenslauf und ggf. Deckblatt) den gleichen Schrifttyp enthalten. Als Schriftgröße bieten sich die Punktgrößen 11-12 für deinen Fließtext an, 13-16 kannst du für Oberbegriffe oder Überschriften verwenden. Mehr Infos findest du hier: Schriftart in der Bewerbung.

Neben Schriftarten und Schriftgröße gehört auch der Seitenrand zum Layout. Angemessen sind für deinen Lebenslauf Seitenränder zwischen 2,5 bis 4 cm. 

Ein tabellarischer Lebenslauf lässt sich über Word einfach gestalten. Die meisten Vorgaben lassen sich direkt über die Reiter „Start“ und „Layout“  einstellen. Bist du fertig mit deinem Lebenslauf, speicherst du diesen insbesondere für Online-Bewerbungen als PDF ab. Am Ende der Bewerbung komprimierst du all deine Bewerbungsunterlagen zu einer einzigen PDF-Datei und schickst diese letztendlich an den potenziellen Arbeitgeber oder die Universität. 

Du benötigst für deinen Lebenslauf als Student eine Vorlage? Hier findest du kostenlose Vorlagen und Muster als Word und PDF für deinen Lebenslauf: Vorlagen zum Download.

Oftmals brauchst du für deine Bewerbung für einen Studienplatz oder Job auch ein passendes Anschreiben. Wie ein Anschreiben aufgebaut ist, erfährst du hier: Bewerbungsschreiben. Unter Download findest du auch für dein Anschreiben passende Vorlagen und Muster als Word-Datei und PDF-Datei.

Zum nächsten Schritt

Weitere Informationen zur Bewerbung

Bildnachweis: „Student mit Bewerbungsmappe" © Konstantin Postumitenko - stock.adobe.com