AZUBIYO Logo

Industriekeramiker / Industriekeramikerin Modelltechnik
Ausbildung & Beruf

Ausbildung Industriekeramiker Modelltechnik

Vorsichtig nimmst du das Stück Gips und setzt das Messer an: Die Linien hast du vorgezeichnet, jetzt musst du die Form herausschaben. Keine Ecke des fragilen Werkstoffs darf abbrechen, kein Millimeter zu viel abgetragen werden. Als Industriekeramiker für Modelltechnik hast du glücklicherweise eine ruhige Hand und kannst das Verhalten des Materials gut abschätzen. Bald wird die Form sichtbar sein und kann gegossen werden – jedes Mal ein tolles Gefühl!

Berufsbild Industriekeramiker Modelltechnik / Industriekeramikerin Modelltechnik

Was macht ein Industriekeramiker für Modelltechnik (m/w/d)?

In der Fachrichtung Industriekeramiker für Modelltechnik stellst du verschiedene Modelle und Formen aus Kunststoff, Gips oder Metall her, die für die Herstellung keramischer Produkte benötigt werden. Deine Arbeit ist also ausschlaggebend dafür, dass Produkte aus Keramik wie z.B.

  • Waschbecken
  • Teller
  • Pflanzenkübel
  • oder auch Produkte aus der Hochleistungskeramik, zum Beispiel für die Elektrotechnik,

überhaupt erst in Produktion gehen können.

Du arbeitest mithilfe von Modelliereisen, elektrischen Drehscheiben und ganz alltäglichen Werkzeugen wie Säge, Feile und Bohrer.

Wie sieht der Berufsalltag als Industriekeramiker Modelltechnik aus?

Der erste Arbeitsschritt eines Industriekeramikers für Modelltechnik ist die Erstellung von Entwürfen und Skizzen am PC mit speziellen Computerprogrammen. Aus diesen Entwurfszeichnungen werden Modelle und Musterstücke aus Gips oder Kunststoff hergestellt, die anschließend die gewünschte Form für das Produkt ergeben. Ist das Modell fertig, entsteht daraus die Form, in die die keramische Masse hineingegossen, gebrannt und anschließend in Trocknungsanlagen getrocknet wird.

Teilweise sind es auch Entwürfe von Designern, die du als Industriekeramiker für Modelltechnik umsetzt. Das Modell, das du herstellst, wird dann für die industrielle Serienfertigung genutzt. Du musst mit Sorgfalt und Präzision vorgehen, denn die Maße deines Modells müssen genau stimmen – jeder Fehler wird ansonsten tausendfach vervielfältigt.

In einigen Werkstätten arbeitest du auch mit Chemikalien, sodass du Schutzkleidung tragen musst. Schuhe mit Stahlkappen sind ohnehin wichtig für deine Arbeit als Industriekeramiker der Fachrichtung Modelltechnik. Aber auch Handschuhe können dazugehören. Lärm und Staub sind außerdem typisch für deine Tätigkeit.

Wo arbeitet man als Industriekeramiker Modelltechnik?

Der Industriekeramiker für Modelltechnik bzw. die Industriekeramikerin für Modelltechnik ist ein handwerklicher Beruf, sodass dein Arbeitsumfeld in der Regel eine Werkstatt oder Fertigungshalle ist. Du kannst beispielsweise bei Herstellern von Porzellan, Fliesen und Sanitärkeramik eine Beschäftigung finden.

Typisch für diesen Beruf sind feste Arbeitszeiten und körperliche Beanspruchung, da du vorwiegend mit den Händen arbeitest.

Dein Arbeitsumfeld kann aber ganz unterschiedlich aussehen, je nachdem in welchem Ausbildungsbetrieb und in welchem Bereich du tätig bist. Bei einem kleinen Handwerksbetrieb hast du beispielsweise eher feste Arbeitszeiten, bei einem großen Industriebetrieb ist dagegen auch Schichtarbeit denkbar. Du solltest dir daher genau überlegen, welcher Ausbildungsbetrieb und welches spätere Arbeitsfeld am besten zu dir passen.

Ausbildung zum Industriekeramiker Modelltechnik / zur Industriekeramikerin Modelltechnik

Wie läuft die Ausbildung zum Industriekeramiker für Modelltechnik ab?

Du interessierst dich für diesen Beruf? Dann fragst du dich sicher: Wie werde ich Industriekeramikerin für Modelltechnik? In deiner Ausbildung zum Industriekeramiker Modelltechnik bist du im Wechsel in Betrieb und Berufsschule. Im Betrieb erlernst du die praktische Seite des Berufsbildes und übernimmst konkrete Aufgaben. In der Berufsschule wird dir das theoretische Hintergrundwissen vermittelt.

Während deiner Ausbildung musst du als Ausbildungsnachweis ein Berichtsheft über deine Aufgaben und Tätigkeiten führen. Darin hältst du fest, welche Aufgaben und Inhalte du in deiner Ausbildung zum Industriekeramiker für Modelltechnik erlernst. Dein Ausbilder überprüft dein Berichtsheft regelmäßig.

Vor Ende des zweiten Ausbildungsjahres absolvierst du eine praktische Zwischenprüfung. Am Ende der Ausbildung warten 3 schriftliche und eine praktische Abschlussprüfung in Form einer Arbeitsaufgabe auf dich. Nach Bestehen bist du staatlich anerkannter Industriekeramiker für Modelltechnik.

Weitere Infos zu den Inhalten und dem Ablauf der Ausbildung findest du in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung zum Industriekeramiker – Modelltechnik.

Art der Ausbildung

dual (Berufsschule und Betrieb)

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich

Zuständige Stelle

IHK

Was lernt man in der Ausbildung zum Industriekeramiker für Modelltechnik?

In der Ausbildung zum Industriekeramiker bzw. zur Industriekeramikerin lernst du die besonderen Eigenschaften von Gips und Kunststoff kennen. Daneben wird dir beigebracht, wie man mithilfe von Mess- und Prüfwerkzeugen die Werkstücke auf Maße, eventuelle Abweichungen, Funktion und Passgenauigkeit überprüft.

In der Berufsschule gehören sowohl theoretischer als auch praktischer Unterricht zum Alltag. Neben berufsspezifischen Fächern hast du auch Fächer wie Deutsch oder Wirtschafts- und Sozialkunde. Es gibt nur wenige Berufsschulen, die Industriekeramiker unterrichten, du hast hier also meist mehrere Wochen Blockunterricht am Stück und kehrst dann an den Ausbildungsort und in den Ausbildungsbetrieb zurück.

Welche Inhalte und Themen dich unter anderem in deiner Ausbildung erwarten, erklärt dir das AZUBIYO-Ausbildungslexikon:

  • F wie Formen: Ob beim Kuchenbacken oder in der Keramikindustrie: Formen bringen die unterschiedlichsten Stoffe in die richtige Gestalt. In deiner Ausbildung lernst du, wie du aus Gips Formen für Keramikerzeugnisse herstellst.
  • S wie Skizzen: Höhe, Breite, Form und Gestalt – als Industriekeramiker für Modelltechnik fertigst du Entwurfsskizzen an, um Aussehen und Eigenschaften des zu fertigenden Artikels festzulegen, bevor im Anschluss das Modell erstellt wird.
  • W wie Werkstück: Ist die noch unfertige Gussform oder das noch unfertige Modell, das der Industriekeramiker durch Ziehen, Drehen, Schneiden oder Gravieren bearbeitet.

Industriekeramiker für Modelltechnik: Voraussetzungen für die Ausbildung

Hier zeigen wir dir, mit welchen Schulfächern und Stärken du besonders gute Chancen auf eine Ausbildungsstelle hast, und welche Arbeitsbedingungen in diesem Beruf typisch sind:

Schulfächer

  • Kunst / Werken
  • Physik / Chemie
  • Mathe

Stärken

  • Gestalterische Fähigkeiten
  • Handwerklich-technisches Geschick
  • Sorgfalt & Genauigkeit

Arbeitsbedingungen

  • Umfeld: Werkstatt, Fertigungshalle, Handwerksbetrieb
  • Feste Zeiten
  • Körperliche Beanspruchung

Industriekeramiker für Modelltechnik kannst du theoretisch mit jedem Schulabschluss oder sogar ohne Abschluss werden. Da nur sehr wenige Azubis diese Ausbildung anfangen, gibt es keine genauen Zahlen über die unterschiedlichen Schulabschlüsse, mit denen Ausbildungsanfänger in die Ausbildung starten.

Bei der Bewerbung um eine Ausbildungsstelle als Industriekeramiker sind gute Noten in Kunst und Werken von Vorteil, da in der Ausbildung deine Kreativität sowie deine handwerklichen Fähigkeiten gefragt sind. Außerdem kannst du mit guten Leistungen in Physik, Chemie und Mathe punkten. Aber auch ohne Top-Noten in diesen Fächern, kannst du dich natürlich auf einen Ausbildungsplatz bewerben, solange du die passenden Stärken für den Beruf mitbringst. In diesem handwerklich-gestalterischen Beruf ist es besonders wichtig, dass du eine kreative Ader mitbringst und auch gerne mit den Händen arbeitest, zum Beispiel bei der Anfertigung von Entwurfsskizzen und Herstellung von Modellen. Weiterhin wünschen sich viele Arbeitgeber eine sorgfältige und genaue Arbeitsweise sowie Motivation für die Ausbildung.

Der Industriekeramiker für Modelltechnik ist ein handwerklicher Beruf, sodass dein Arbeitsumfeld in der Regel eine Werkstatt oder Fertigungshalle ist. Typische für diesen Beruf sind feste Arbeitszeiten und  körperliche Beanspruchung, da du vorwiegend mit den Händen arbeitest.

Dein Arbeitsumfeld kann aber ganz unterschiedlich aussehen, je nachdem in welchem Ausbildungsbetrieb und in welchem Bereich du tätig bist. Bei einem kleinen Handwerksbetrieb hast du beispielsweise eher feste Arbeitszeiten, bei einem großen Industriebetrieb ist dagegen auch Schichtarbeit denkbar. Du solltest dir daher genau überlegen, welcher Ausbildungsbetrieb und welches spätere Arbeitsfeld am besten zu dir passen.

Wie viel verdient man als Industriekeramiker Modelltechnik in der Ausbildung?

Als Industriekeramiker Modelltechnik bzw. Industriekeramikerin Modelltechnik kannst du in deiner Ausbildung mit folgenden Ausbildungsvergütungen rechnen:

  • im 1. Ausbildungsjahr: 769 Euro
  • im 2. Ausbildungsjahr: 822 Euro
  • im 3. Ausbildungsjahr: 873 Euro

Du möchtest mehr darüber erfahren? Hier geht es zur Industriekeramiker Modelltechnik Gehaltsseite.

Blick hinter die Kulissen: Erfahrungsberichte von Azubis

Passt die Ausbildung zum Industriekeramiker / zur Industriekeramikerin Modelltechnik zu mir?

Industriekeramiker für Modelltechnik ist der passende Beruf für dich, wenn 

  • du gerne mit der Hand arbeitest
  • du deine Arbeitsergebnisse anfassen möchtest
  • du akkurat und sorgfältig arbeitest
  • du ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen hast

Der Beruf Industriekeramiker für Modelltechnik passt nicht so gut zu dir, wenn

  • du dich schlecht konzentrieren kannst
  • du handwerklich nicht geschickt bist
  • du ungeduldig bist
  • du ungern rechnest

Alles im grünen Bereich? Dann mach den Berufswahltest und finde heraus, zu wie viel Prozent diese Ausbildung tatsächlich zu dir passt. → Jetzt Eignung testen! Du bist dir schon sicher, dass es dein Traumberuf ist? Dann findest du hier freie Ausbildungsplätze ↓

Eine Tätigkeit im Bereich Technik, Metall & Maschinenbau kannst du dir gut vorstellen, aber du bist noch nicht sicher, welcher Beruf am besten zu dir passt? Dann schau dir noch folgende verwandte Berufe an: 

Weiterbildung & Zukunftsaussichten

Nach Abschluss deiner Ausbildung zur Industriekeramikerin für Modelltechnik hast du zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel durch eine Weiterbildung zum Industriemeister für Keramik oder zum Techniker für Keramiktechnik. Du könntest aber auch über ein anschließendes Studium nachdenken, zum Beispiel in den Bereichen Keramik-, Glastechnik, Produktdesign oder Industriedesign.

Bei Weiterbildungen unterscheiden wir zwischen 3 verschiedenen Wegen:

  • Anpassungsfortbildung,
  • Aufstiegsfortbildung &
  • Studium.

Weiterbildung nach der Ausbildung zum Industriekeramiker Modelltechnik / zur Industriekeramikerin Modelltechnik

Bei Anpassungsfortbildungen geht es darum, dein Wissen aktuell zu halten, um beispielsweise neue Entwicklungen in Bereichen wie Keramikverarbeitung, Produktgestaltung oder Qualitätsprüfung kennenzulernen.

Mit einer Aufstiegsfortbildung willst du Karriere machen. Hierfür kannst du eine Weiterbildung zum Industriemeister - Keramik, Techniker - Keramiktechnik, Gestalter - Keramik oder zum Technischen Fachwirt anschließen. 

Auch der Weg über ein Studium eignet sich. Passende Studiengänge sind: 

  • Keramik-, Glastechnik
  • Produkt-, Industriedesign

Nachhaltigkeit & Zukunftsaussichten als Industriekeramiker Modelltechnik

Die handwerklichen Qualifikationen, die du als Industriekeramiker für Modelltechnik erwirbst, sind gefragt. Gute Azubis werden von den Ausbildungsbetrieben gern übernommen – der Beruf hat Zukunft! Moderne Fertigungstechniken werden immer weiterentwickelt, 3D-Drucker beispielsweise helfen Industriekeramikern bei ihrer Arbeit weiter. Du musst dich hier also regelmäßig weiterbilden und offen für neue Aufgaben sein.

Nach Abschluss deiner Ausbildung zur Industriekeramikerin für Modelltechnik hast du zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel durch eine Weiterbildung zum Industriemeister für Keramik oder zum Techniker für Keramiktechnik. Du könntest aber auch über ein anschließendes Studium nachdenken, zum Beispiel in den Bereichen Keramik-, Glastechnik, Produktdesign oder Industriedesign.

Du suchst einen bestimmten Beruf?

Kein passender Beruf zur Eingabe "" gefunden.

Beliebte Berufe

Weitere Infos

Bildnachweis: „Keramikindustrie" © ziyaburak / Fotolia; „Modelle mithilfe von Drehscheiben formen" ©Rolf Langohr - Fotolia; „Modelle in Produktionshalle" ©ziyaburak - Fotolia; „Handwerkliche Arbeiten" ©lisovoy - Fotolia; Ausbilder erklärt Azubi das Werkstück ©Kzenon / adobe; Industriekeramikerin in Schutzkleidung ©Monkey Business Images / adobe