Azubiyo Logo

Kaufmann / Kauffrau für audiovisuelle Medien
Ausbildung & Beruf

18 freie Stellen
Ausbildung Kaufmann für audiovisuelle Medien

Eigentlich schreibst du gerade eine E-Mail mit einem Angebot, da klingelt das Telefon: Es ist die Kundin, an die du gerade schreibst. Alles hat sich verändert: Für den Werbespot brauchen sie weitere Darsteller, außerdem muss der Ton nachher extern eingesprochen werden. Jetzt bist du als Kaufmann für audiovisuelle Medien gefragt, musst weitere Angebote einholen, mit Kollegen sprechen und die Kalkulation überarbeiten. Los geht’s!

Berufsbild Kaufmann für audiovisuelle Medien / Kauffrau für audiovisuelle Medien

Was macht ein Kaufmann für audiovisuelle Medien (m/w/d)?

Kaufleute für audiovisuelle Medien agieren nicht vor der Kamera, sondern im Hintergrund: Sie betreuen die Herstellung von audiovisuellen Produkten für TV, Film, Radio oder andere Produktionen.

Zu den Tätigkeiten gehört:

  • Die Ausstattung für den Dreh organisieren,
  • die Locations buchen
  • die Zusammenkunft des ganzen Filmteams koordinieren.

Doch natürlich endet die Arbeit nicht mit dem Arrangieren des Drehs. Ein weiterer, wichtiger Bestandteil der Ausbildung zum Kaufmann für audiovisuelle Medien ist zudem das Konzipieren der Marketingstrategien sowie das Erwerben von Lizenzen und Mitwirken im Bereich der Vermarktung.

Auch die Buchführung gehört zu deinen Aufgaben als Kaufmann für audiovisuelle Medien, schließlich muss darauf geachtet werden, dass z.B. die Zahlungstermine eingehalten werden.

Da man als Kaufmann für audiovisuelle Medien auch mit möglichen Vertriebspartnern und Kunden umgeht, ist Menschenkenntnis für diesen Beruf von Vorteil.

Wie sieht der Berufsalltag als Kaufmann für audiovisuelle Medien aus?

Kaufmann bzw. Kauffrau für audiovisuelle Medien ist ein kaufmännischer Beruf, kein journalistischer. Trotzdem arbeitest du mit Kreativen und Künstlern zusammen und musst darauf achten, dass alle Arbeitsprozesse ineinander passen und die Absprachen eingehalten werden. Dein Aufgabenbereich ist vielfältig und so ist auch dein Arbeitstag abwechslungsreich und von den jeweiligen aktuellen Anforderungen geprägt.

Die Erstellung des Drehplans ist genauso wichtig wie der Erwerb von Lizenzen oder die Durchführung von Kosten-Nutzen-Rechnungen. Das alles bringt aber nichts, wenn nicht auch Werbemaßnahmen laufen und Öffentlichkeitsarbeit betrieben wird. Kaufleute für audiovisuelle Medien können all das und sind quasi Allrounder in der Produktion – von der Vorbereitung bis zur Nachbereitung.

Kunden über Werbeoptionen informieren Im Team Produktionsphasen besprechen Eine fertige Produktion überprüfen Mit den Kameraleuten die Produktion besprechen

Wo arbeitet man als Kaufmann für audiovisuelle Medien?

Dein erlerntes Wissen kannst du nach der Ausbildung zum Kaufmann für audiovisuelle Medien bzw. zur Kauffrau für audiovisuelle Medien bei Rundfunkveranstaltern, Verlagen, Werbeagenturen und sonstigen Unternehmen der Filmwirtschaft einbringen.

Einen Großteil deiner Arbeitszeit verbringst du in Büros und Besprechungsräumen, bist am Telefon oder Computer. Du arbeitest mit Akten, Handzetteln und kümmerst dich um die Rechnungen.

Ausbildung zum Kaufmann für audiovisuelle Medien / zur Kauffrau für audiovisuelle Medien

Welche schulischen Voraussetzungen braucht man als Kaufmann für audiovisuelle Medien?

Rein rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen für die Ausbildung Kaufmann für audiovisuelle Medien bzw. Kauffrau für audiovisuelle Medien. In der Vergangenheit hatten die meisten Azubis die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife. Daneben wurden auch einige wenige Azubis mit Real- oder Hauptschulabschluss eingestellt.

Quelle: Datensystem Auszubildende (https://www.bibb.de/dazubi)

Art der Ausbildung:
dual (Berufsschule und Betrieb)
Art der Ausbildung: dual (Berufsschule und Betrieb)
Dauer der Ausbildung:
3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich
Dauer der Ausbildung: 3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich
Zuständige Stelle:
IHK
Zuständige Stelle: IHK

Was lernt man in der Ausbildung zum Kaufmann für audiovisuelle Medien?

Die Ausbildung zum Kaufmann für audiovisuelle Medien ist eine duale Ausbildung, bei der du abwechselnd im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule bist.

Im Ausbildungsbetrieb durchläufst du verschiedene Stationen, von der Buchhaltung bis zur PR. Du lernst, wie du Informationen beschaffst, wo du Rechte erwerben kannst und wie du bei der Berechnung von Investitionen und Finanzierungen vorgehst.

Die Berufsschule lehrt dich Marketing, Statistik oder Vertragsrecht. Auch allgemeinbildende Fächer wie Deutsch oder Englisch sind wichtig, um im internationalen Bereich agieren zu können.

Wie viel verdient man als Kaufmann für audiovisuelle Medien in der Ausbildung?

Dein Gehalt in der Ausbildung richtet sich danach, ob dein Betrieb an einen Tarifvertrag gebunden ist, in welcher Branche und in welchem Bundesland du angestellt bist.

Wenn du deine Ausbildung in einem tarifgebundenen Betrieb absolvierst, ist dein Lohn als Kaufmann für audiovisuelle Medien bzw. Kauffrau für audiovisuelle Medien vertraglich festgelegt. Abhängig von Bundesland und Branche gelten aber ganz unterschiedliche Tarifverträge. Bei einer Ausbildung im privaten Rundfunk kannst du zum Beispiel mit dieser Ausbildungsvergütung rechnen:

  • im 1. Ausbildungsjahr: 735 Euro brutto
  • im 2. Ausbildungsjahr: 802 Euro brutto
  • im 3. Ausbildungsjahr: 906 Euro brutto

Du möchtest gerne mehr über das Kaufmann für audiovisuelle Medien Gehalt erfahren? Hier geht es zur Gehaltsseite.

Blick hinter die Kulissen: Erfahrungsberichte von Azubis

Nicolai - Azubi bei der Edel SE & Co. KGaA
Nicolai Edel SE & Co. KGaA

Bei Edel gefällt mir besonders das umfangreiche Ausbildungsprogramm! Oft ist es nämlich so, dass man als Azubi nach jedem Berufsschulblock die Abteilung wechselt und somit die vielen Bereiche, Arbeitsabläufe aber im gleichen Zuge auch die Kollegen kennenlernt, die hinter diesen Aufgaben stecken. Ich habe mich bei Edel schnell eingelebt und fühle mich nach wie vor sehr wohl und weiterhin darin bestätigt im für mich richtigen Unternehmen meine Ausbildung zu absolvieren! Man hat direkt zu Beginn den familiären Umgang zu spüren bekommen und wird unmittelbar in interessante Projekte integriert.

Emily - Azubi bei der Edel SE & Co. KGaA
Emily Edel SE & Co. KGaA

Ein großes Team mit tollen und offenen Leuten, viele verschiedene Tätigkeiten in den einzelnen Abteilungen und ein Büro mit unschlagbarem Ausblick. Edel bietet mir als Azubi ein breites Spektrum an verschiedenen beruflichen Tätigkeiten, in die ich während meiner 2,5-jährigen Ausbildung hineinschnuppern kann. Ob Kids, Motion oder Buchhaltung - sowohl kreative Köpfe als auch die Zahlenfreaks kommen auf Ihre Kosten. Mich bei Edel für einen Ausbildungsplatz zur Kauffrau für audiovisuelle Medien zu bewerben, habe ich keinen einzigen Augenblick bereut! Das Edel und ich zusammenfanden, war ein wirklicher Glückstreffer für mich.

Carolin – Auszubildende bei der MADSACK Mediengruppe
Carolin MADSACK Mediengruppe

Carolin (21) ist momentan in ihrem 2. Ausbildungsjahr zur Kauffrau für audiovisuelle Medien bei der MADSACK Mediengruppe in Hannover. AZUBIYO berichtet sie von ihren Erfahrungen und warum sie sich für diese Ausbildung entschieden hat. „Bei mir zeigte sich schon während der Schulzeit ein hohes Interesse an dem Bereich Medien – speziell was das Thema Film betrifft. Für mich war die Ausbildungswahl eindeutig die richtige Entscheidung! Sehr gut finde ich vor allem, dass man innerhalb eines Ausbildungsjahres mehrere Abteilungen durchläuft und immer wieder neue Aufgaben bekommt. Durch die bisherigen Abteilungen, wie Disposition, kaufmännische Assistenz, Controlling und Producing, habe ich mir bereits einen umfangreichen Einblick in die Unternehmensabläufe verschaffen können. Bereits als Azubi wird einem die Möglichkeit gegeben, in Eigenverantwortung zu arbeiten, was sowohl das Verantwortungs-, als auch das Selbstbewusstsein stärkt. Außerdem haben wir die Chance, uns aktiv an Produktionen von TVN zu beteiligen und den Leuten vor Ort (z.B. der Aufnahmeleitung) über die Schulter zu schauen. Uns werden während der Ausbildung auch eigene Filmprojekte zugeteilt, für die wir die Planung und Umsetzung übernehmen. Ich habe dem Unternehmen meine Bewerbungsunterlagen per Mail zugesendet und eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten. Bei dem Bewerbungsverfahren von TVN findet weder ein Einstellungstest, noch ein Assessment Center oder ähnliches statt.“

3 freie Stellen finden
Milena - Azubi bei der Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG
Milena Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG

Ein kreativer, abwechslungsreicher Beruf war schon immer mein Traum. 2019 habe ich mein Hobby dann zu meinem Beruf gemacht und meine Ausbildung zur Mediengestalterin für Bild und Ton bei der Märkischen Medienhaus Service GmbH begonnen. Schon beim Vorstellungsgespräch hat mich die Vielfalt der Arbeit beeindruckt. Von Imagefilmen, Liveveranstaltungen und Drohnenflügen bis hin zu Podcast-Produktionen und 360° Videos. Durch diesen bunten Mix an Einsätzen konnte ich gezielt meine Stärken entdecken und meine Fähigkeiten ausbauen. Das hat mir geholfen zu entscheiden, in welchem Bereich ich nach der Ausbildung gerne einsteigen möchte. So habe ich für mich persönlich herausgefunden, dass ich gerne kreativ in der Produktion arbeite, um selbst etwas zu erschaffen. Während der Ausbildungszeit hat jede:r die Möglichkeit, je nach Interessengebiet Praktika und Hospitationen durchzuführen, um weitere Eindrücke des Berufes zu bekommen und sein Wissen zu erweitern. Aufgrund der Pandemie konnte ich nicht so viele Erfahrungen sammeln, wie ich es mir gewünscht hätte. Trotzdem habe ich in dieser Zeit gelernt, mich auch selbst zu fördern und mit ungewissen Situationen umzugehen. Neben der Arbeitszeit im Unternehmen von 2 Wochen haben die Auszubildenden meist 1 Woche Berufsschule pro Monat, das variiert aber immer etwas individuell. Hier wird das Hauptaugenmerk auf die Theorie hinter der betrieblichen Praxis gelegt. Es ist außerdem sinnvoll, um die Breite des Berufes allgemein zusammenzufassen und einen Überblick darüber zu geben, was möglich ist.

K
Katharina Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.

2020 habe ich direkt nach dem Abitur mein Duales Studium Grafikdesign und visuelle Kommunikation begonnen, im September 2022 startete meine Ausbildungsphase. Schon während des Studiums wurde mir klar: Genau das will ich machen! Die Arbeit beim IW bestätigt dieses Gefühl täglich etwas mehr. Die Möglichkeit, in verschiedene Abteilungen reinzuschnuppern, bietet eine Bandbreite an Erfahrungen, die sonst wohl kaum gegeben ist. Täglich kann ich mich mit interessanten und vielfältigen Aufgaben auseinandersetzen, die mich persönlich und beruflich weiterbringen. Langweile ist ein Fremdwort. Eine besonders spannende Erfahrung ist für mich das Azubiprojekt Beroobi, an dem alle Auszubildenden gemeinsam arbeiten. Wir planen, drehen und schneiden unsere eigenen Videos zu verschiedensten ausbildungsrelevanten Themen. Insgesamt bin ich sehr dankbar für die Möglichkeit, meine Ausbildung hier im IW absolvieren zu können und freue mich auf die Zukunft.

T
Tamara media GmbH

„Bisher konnte ich vieles in der Theorie wie auch in der Praxis lernen. Mit den abwechslungsreichen Themen wird es auch fast nie langweilig und mit den vielen Projekten gibt es immer etwas zu schaffen. Durch die Internetrecherche und einen der vielen Infotage kam ich schnell zum Entschluss, dass die Ausbildung das Richtige für mich ist. Von den Dozenten werden die Kontakte vermutlich auch nach der Ausbildung nicht ganz verschwinden. Dasselbe gilt auch für die Mitschüler/Kollegen, die nach einer kurzen Zeit schon größtenteils zu einer kleinen Familie zusammengewachsen sind.“

I
Isabel media GmbH

„Bisher gesammelte Erfahrungen sind Kamera und Tontechnik, Bildgestaltung, Lichtgestaltung, Schnitt, Grundlagen Animation und Organisation. Der Anlass meiner Berufswahl war das weitflächige Arbeitsumfeld und die vielen Bereiche, in denen man später arbeiten kann.“

9 freie Stellen finden

Passt die Ausbildung zum Kaufmann / zur Kauffrau für audiovisuelle Medien zu mir?

Kaufmann für audiovisuelle Medien ist gut für dich geeignet, wenn

  • du gerne organisierst
  • du kommunikativ bist
  • du gerne Probleme löst
  • du abwechslungsreiche Tätigkeiten magst

Der Beruf Kaufmann für audiovisuelle Medien passt nicht zu dir, wenn

  • du ungern im Sitzen arbeitest
  • du dich nicht durchsetzen kannst
  • du ungern mit Menschen arbeitest
  • dir Flexibilität schwerfällt

Alles im grünen Bereich? Dann mach den Berufswahltest und finde heraus, zu wie viel Prozent diese Ausbildung tatsächlich zu dir passt. → Jetzt Eignung testen! Du bist dir schon sicher, dass es dein Traumberuf ist? Dann findest du hier freie Ausbildungsplätze ↓

Eine Tätigkeit im Bereich Medien kannst du dir gut vorstellen, aber du bist noch nicht sicher, welcher Beruf am besten zu dir passt? Dann schau dir noch folgende verwandte Berufe an:

Weiterbildung & Zukunftsaussichten

Bei Weiterbildungen unterscheiden wir zwischen 3 verschiedenen Wegen:

  • Anpassungsfortbildung
  • Aufstiegsfortbildung
  • Studium

Weiterbildung nach der Ausbildung zum Kaufmann für audiovisuelle Medien / zur Kauffrau für audiovisuelle Medien

Bei Anpassungsfortbildungen geht es darum, dein Wissen aktuell zu halten, um beispielsweise neue Entwicklungen in Bereichen wie Film-, Fernseh-, Videoproduktion, Marketing, Vertrieb, Rechnungswesen oder Medienrecht kennenzulernen.

Mit einer Aufstiegsfortbildung willst du Karriere machen. Hierfür kannst du eine Weiterbildung zum Fachwirt - Medien, Fachwirt - Musik oder zum Ausbilder anschließen.

Auch der Weg über ein Studium eignet sich. Passende Studiengänge sind:

Nachhaltigkeit & Zukunftsaussichten als Kaufmann für audiovisuelle Medien

Kaufleute für audiovisuelle Medien übernehmen vielfältige Aufgaben rund um Medienproduktionen und sind ständig mit Kollegen und Kunden im Gespräch. Du musst beraten, dich informieren und rechnen. Viele deiner Aufgaben sind vorbereitend und immens wichtig für den weiteren Ablauf von Dreharbeiten oder in der Post-Produktion. Der Beruf hat also Zukunft. Und auch um Nachhaltigkeit kannst du dich bei der Arbeit bemühen. Denn bei einer guten Organisation werden Ressourcen punktgenau genutzt und können die Umwelt schonen. Möchtest du dich persönlich weiterentwickeln, kannst du dich spezialisieren oder fortbilden: Als Kaufmann für audiovisuelle Medien legst du eine solide Grundlage für eine Karriere hinter den Kulissen.

Du suchst einen bestimmten Beruf?

Beliebte Berufe

Weitere Infos

Diese Seite empfehlen

Bildnachweis: „Filmspule" © ponsulak / Fotolia; „Kunden über Werbeoptionen informieren" ©Bojan - stock.adobe.com; „Im Team Produktionsphasen besprechen" ©REDPIXEL - stock.adobe.com; „Eine fertige Produktion überprüfen" ©Sutipond Stock - stock.adobe.com; „Mit den Kameraleuten die Produktion besprechen" ©maxcam - stock.adobe.com; „Änderungen in der Produktion besprechen" ©Nejron Photo - stock.adobe.com