Azubiyo Logo

Tourismuskaufmann / Tourismuskauffrau für Privat- und Geschäftsreisen
Ausbildung & Beruf

116 freie Stellen
Ausbildung Tourismuskaufmann

Momentan ist im Reisebüro viel zu tun – der Sommer steht bevor und viele Menschen planen noch kurzfristig verschiedene Reisen. Damit deine Kunden auch immer zufrieden mit ihrem Urlaub sind, kümmerst du dich im Vorfeld um alle möglichen Reiseverbindungen, Übernachtungsmöglichkeiten und Freizeitangebote und erkundigst dich im Nachhinein nach ihrer Zufriedenheit. Dabei berücksichtigst du natürlich jegliche Wünsche deiner Kunden. Dein Arbeitstag als Tourismuskaufmann ist sehr abwechslungsreich – von Weltreise bis Wellnesstrip ist hier alles dabei.

Berufsbild Tourismuskaufmann / Tourismuskauffrau

Was macht ein Tourismuskaufmann (m/w/d)?

Als Tourismuskaufmann und Tourismuskauffrau (alt: Reiseverkehrskaufmann) informierst und berätst du Kunden, stellst individuelle Angebote zusammen, buchst Hotels und Zug- bzw. Flugtickets, entwirfst Reisekataloge, überprüfst Reklamationen und erteilst Auskünfte über Impfungen, Pass- und Zollbestimmungen.

Deine Aufgabe ist es, für deine Kunden komplette Urlaubs- und Dienstreisen zusammenzustellen oder auch einzelne Leistungen wie beispielsweise Übernachtungen und Flüge zu vermitteln.

Im Reisebüro berätst du Privatpersonen meist persönlich. Dabei erfragst du Wünsche und Ansprüche an eine Reise. Weiter informierst du auch über spezifische Einreise- bzw. Gesundheitsbestimmungen, klimatische Verhältnisse und Unterhaltungsangebote am Reiseziel. Für verschiedenste Arten von Reisen, beispielsweise Individualreisen, Wellness-Wochenende oder Städtetrips, vermittelst du das passende Angebot von Reiseveranstaltern, Fluggesellschaften, Busunternehmen oder auch Mietwagenfirmen. Auch die Nachbereitung zählt zu deinen Aufgaben: Du erkundigst dich, ob alles reibungslos abgelaufen ist und alles den Erwartungen entsprochen hat.

Im Geschäftsreiseservice beraten sie ausschließlich Kunden, die aus beruflichen Gründen verreisen. Dabei nehmen sie Angaben der Kunden meist nicht persönlich, sondern telefonisch oder digital entgegen. Daraufhin ermitteln und buchen sie Verbindungen, Verkehrsmittel und Unterkünfte für die angegebenen Termine.

Der Bereich Reiseveranstaltung beschäftigt sich hauptsächlich mit Pauschalangeboten. Hierbei ist es als Tourismuskauffrau deine Aufgabe, eigene Pauschalangebote zu erstellen. Dazu vergleichst du Angebote und Konditionen von verschiedenen Dienstleistungen wie beispielsweise Beherbergung und Bewirtung und wertest sie anschließend aus. Danach kaufst du die Angebote ein und bündelst sie zu fertigen Pauschalreisen. Diese werden daraufhin auf unterschiedlichen Wegen beworben, beispielsweise über Kanäle wie Social-Media, per Telefon oder über Online-Reiseportale.

Wie sieht der Berufsalltag als Tourismuskauffrau aus?

Je nach Arbeitsbereich übernimmst du verschiedene Aufgaben. Für jeden Aufgabenbereich ist jedoch die kaufmännische Verwaltung relevant. Du kalkulierst in deinem Arbeitsalltag Reisepreise, erstellst Kundenangebote und Rechnungen. Daneben überwachst du auch Zahlungseingänge und bearbeitest Stornierungen sowie Reklamationen.

Konzeptionen von Marketingmaßnahmen sind auch Teil des Berufs. Als Tourismuskauffrau führst du Marktbeobachtungen und Analysen durch, stellst Ergebnisse dar und nutzt verschiedene Marketingmaßnahmen. Du wirkst bei der Konzeption von Werbemaßnahmen, stellst beispielsweise Kataloge zusammen und arbeitest Sonderangebote aus.

Wichtig sind zudem das Pflegen deiner Kundendatei, das Zusammenstellen der Kundeninformationen und das Führen des Schriftverkehrs mit Kunden, Reiseveranstaltern oder Dienstleistern.

Als Tourismuskaufmann bzw. Tourismuskauffrau solltest du allgemein mit der Arbeit in Büroräumen und Verkaufsräumen rechnen. Dabei arbeitest du meist im Sitzen und vor verschiedenen Bildschirmen. Auch der Kundenkontakt ist nicht unüblich – hier ist Flexibilität, Kommunikationsfähigkeit und Serviceorientierung gefragt. Je nachdem welchen Bereich du gewählt hast, ist auch das Arbeiten an Samstagen oder an Sonn- und Feiertagen möglich.

Arbeitsplatz Reisebüro Tourismuskauffrau im Beratungsgespräch Tourismuskauffrau berät Hotelgäste

Wo arbeitet ein Tourismuskaufmann?

Nach der Tourismuskauffrau-Ausbildung kannst du in Reisebüros, bei Reiseveranstaltern, bei Busunternehmen, Reedereien, in größeren Hotels oder Fluggesellschaften tätig sein. Möglich ist auch die Arbeit bei Onlinereisevermittlern oder bei Kultur- und Austauschorganisationen, beispielsweise Work and Travel oder Jugendaustausch.

Ausbildung zum Tourismuskaufmann / zur Tourismuskauffrau

Wie läuft die Ausbildung zum Tourismuskaufmann ab?

Du interessierst dich für diesen Beruf? Dann fragst du dich sicher: Wie werde ich Tourismuskaufmann / Tourismuskauffrau für Privat- und Geschäftsreisen? In deiner Ausbildung bist du im Wechsel in Betrieb und Berufsschule. Im Betrieb erlernst du die praktische Seite des Berufsbildes Tourismuskaufmann und übernimmst konkrete Aufgaben. In der Berufsschule wird dir das theoretische Hintergrundwissen vermittelt. Während deiner Ausbildung musst du als Ausbildungsnachweis ein Berichtsheft über deine Aufgaben und Tätigkeiten führen. Dein Ausbilder überprüft dein Berichtsheft regelmäßig.

Im zweiten Ausbildungsjahr legst du eine Zwischenprüfung ab, deine Abschlussprüfung findet am Ende der Ausbildung statt. Diese setzt sich aus drei schriftlichen und einem mündlichen Teil zusammen. Wenn du die Prüfung bestehst, darfst du dich staatlich anerkannter Tourismuskaufmann für Privat- und Geschäftsreisen nennen.

Weitere Infos zu den Inhalten und dem Ablauf der Ausbildung findest du in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Tourismuskaufleute für Privat- und Geschäftsreisen.

Art der Ausbildung:
dual (Berufsschule und Betrieb)
Art der Ausbildung: dual (Berufsschule und Betrieb)
Dauer der Ausbildung:
3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich
Dauer der Ausbildung: 3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich
Ausbildungs­vergütung:
800 € – 1.054 €
Ausbildungs­vergütung: 800 € – 1.054 €

Was lernt man in der Ausbildung zur Tourismuskauffrau ?

Deine Ausbildung läuft dual ab. Im Ausbildungsbetrieb lernst du beispielsweise, wie man spezifische Informations- und Buchungssysteme nutzt, Buchungen durchführt, welche rechtliche Rahmenbedingungen zu beachten sind und wie man Rechnungen erstellt. Darüber hinaus wird gezeigt, wie man Beschwerden und Reklamationen entgegennimmt und diese bearbeitet. Je nach Ausbildungsbetrieb kannst du dich auch auf eine von drei Einheiten spezialisieren und vertiefte Kenntnisse erwerben: Reisevermittlung, Reiseveranstaltung und Geschäftsreisen.

In der Berufsschule wird dir in berufsspezifischen Lernfeldern vermittelt, wie man Rahmenbedingungen touristischer Dienstleistungen analysiert und Verkaufsgespräche zielorientiert führt. Auch allgemeinbildende Fächer sind Teil deiner Ausbildung – du erwirbst Kenntnisse in Fächern wie Deutsch und Sozialkunde.

Welche Inhalte und Themen dich unter anderem in deiner Ausbildung Tourismuskauffrau erwarten, erklärt dir das AZUBIYO-Ausbildungslexikon.

  • B wie Beschwerdemanagement: Ob Anregungen, Bedenken oder Beschwerden: Als Tourismuskauffrau weißt du, wie du auf Kundenäußerungen reagierst und welche Maßnahmen du im Rahmen des Beschwerdemanagements anwendest.
  • M wie Marketing: Gerade in der Tourismusbranche ist Marketing das A und O. In deiner Ausbildung lernst du daher, wie man mit Hilfe von Marketingkonzepten Kunden gewinnen kann. Außerdem wird dir gezeigt, wie Marketingstrategien entwickelt werden.
  • R wie Reiserecht: Ob bei Flugverspätung, Reisemängel oder Reiserücktritt: Das Reiserecht umfasst viele gesetzliche Regelungen. Welche Rechte Kunden vor, während und nach Ihrer Reise haben, lernst du in deiner Ausbildung zur Tourismuskauffrau.

Welche Voraussetzungen gibt es für die Ausbildung als Tourismuskaufmann?

Hier zeigen wir dir, mit welchem Schulabschluss, welchen Schulfächern und Stärken du besonders gute Chancen auf eine Ausbildungsstelle hast, und welche Arbeitsbedingungen in diesem Beruf Tourismuskauffrau typisch sind:

Tourismuskaufmann / Tourismuskauffrau für Privat- und Geschäftsreisen kannst du theoretisch mit jedem Schulabschluss oder sogar ohne Abschluss werden. Der Großteil der Azubis startet mit Fachabitur oder Abitur in die Ausbildung, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Ungefähr ein Drittel der Azubis hat einen mittleren Abschluss. Mit Hauptschulabschluss oder ohne Abschluss wirst du dich also eher schwertun, eine Ausbildungsstelle zu finden, unmöglich ist es aber nicht.

Schulfächer
  • Mathe
  • Englisch
  • Wirtschaft
Stärken
  • Sorgfalt & Genauigkeit
  • Selbstorganisation
  • Überzeugungsfähigkeit
Arbeitsbedingungen
  • Umfeld: Büro
  • Samstagsarbeit
  • Dienstreisen nur in Ausnahmefällen

Mit guten Noten in Mathe kannst du in dieser Ausbildung auf jeden Fall punkten. Auch gute Wirtschaft- und Englischkenntnisse können bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz hilfreich sein. Aber gute Noten in diesen Fächern sind kein Muss. Am wichtigsten ist, dass du die passenden Stärken mitbringst. Tourismuskaufleute für Privat- und Geschäftsreisen müssen vor allem Überzeugungsfähigkeit besitzen, brauchen eine angemessene Selbstorganisation und sollten über eine sorgfältige Arbeitsweise verfügen.

Die Tourismuskauffrau ist ein kaufmännischer Beruf, in dem du in den meisten Fällen im Büro arbeitest. Dein Arbeitsplatz kann aber auch ein Kundenschalter sein. Besonders typisch für diesen Beruf ist Samstagsarbeit, Dienstreisen kommen in der Regel nicht auf dich zu.

Aber Tourismuskaufmann ist nicht gleich Tourismuskaufmann. Dein Arbeitsumfeld kann ganz unterschiedlich aussehen, je nachdem in welchem Ausbildungsbetrieb und in welchem Bereich du tätig bist. In einem Reisebüro arbeitest du in einem kleinen Team und hast feste Arbeitszeiten. Dagegen sind bei einer Tätigkeit am Flughafen auch Sonn- und Feiertagsarbeit typisch. Daher solltest du dir genau überlegen, welcher Ausbildungsbetrieb und welches spätere Arbeitsfeld am besten zu dir passen.

Wie viel verdient ein Tourismuskaufmann in der Ausbildung?

Als Tourismuskaufmann bzw. Tourismuskauffrau kannst du in der Ausbildung durchschnittlich mit folgenden Ausbildungsvergütungen rechnen:

  • Im 1. Ausbildungsjahr: 800 Euro
  • Im 2. Ausbildungsjahr: 911 Euro
  • Im 3. Ausbildungsjahr: 1.054 Euro

Du möchtest gerne noch mehr erfahren? Hier geht es zur Tourismuskaufmann Gehaltsseite.

Blick hinter die Kulissen: Erfahrungsberichte von Azubis

Yasmin - Azubi bei der Zentrale der Fraunhofer-Gesellschaft
Yasmin Fraunhofer-Gesellschaft e. V., Zentrale

Da ich mich schon immer für das Reisen interessiert habe, ist die Ausbildung als Tourismuskauffrau bei Fraunhofer genau das Richtige für mich. Den Großteil meiner Ausbildung darf ich im Reisemanagement verbringen, wo ich viel mit der Buchung von Reisemitteln wie z.B. Hotels, Zugverbindungen, Mietwägen und Flügen für Dienstreisen zu tun habe. Auch das Ausein...

Henry - Azubi bei der FTI Touristik GmbH
Henry FTI Touristik GmbH

AZUBIYO: Warum hast du dich für eine Ausbildung als Tourismuskaufmann bei der FTI Group entschieden? Henry: Ich habe mich für eine Ausbildung als Tourismuskaufmann entschieden, da ich mich seit frühen Jahren für Länder und Kulturen interessiere und gerne neue Leute kennenlerne, sowohl privat als auch bestenfalls im Beruf. Die FTI Group konnte mich sofort übe...

Julia - Azubi bei der FTI Touristik GmbH
Julia FTI Touristik GmbH

AZUBIYO: Warum hast du dich für eine Ausbildung als Tourismuskauffrau bei der FTI Group entschieden? Julia: Schon als Jugendliche hatte ich großes Interesse am Reisen, weshalb mir schnell klar war, dass ich eine Ausbildung als Tourismuskauffrau anstrebe. Da ich FTI bereits kannte, habe ich mich nach freien Stellen erkundigt und bin sehr schnell fündig geword...

Lucas - Azubi bei der TUI Cruises GmbH
Lucas TUI Cruises GmbH

Schon in den Jahren vor meiner Ausbildung war meine Begeisterung zum Reisen ein großer Bestandteil meines Lebens. Durch meinen Wohnort im Norden und die Erfahrungen, welche ich mit TUI Cruises gemacht habe, war natürlich klar, dass ich die Küste mit dem Reisen verbinden möchte und mich in einem der führenden Kreuzfahrtunternehmen sehe. Meine 3-jährige kaufm...

Anna-Lena - Azubi bei der TUI Cruises GmbH
Anna-Lena TUI Cruises GmbH

Die große Begeisterung für das Thema Reisen und besonders das Schiff hat mich dazu bewogen, meine Ausbildung zur Tourismuskauffrau bei TUI Cruises zu beginnen. Die 3-jährige kaufmännische Ausbildung findet im Betrieb und zweimal in der Woche schulisch in der Handelsschule Berliner Tor statt. Zu den Lernfeldern gehören unter anderem allgemeine kaufmännische ...

Yvonne - Azubi bei der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e. V.
Yvonne ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e.V.

Meine Erfahrungen beim ADAC sind von Anfang an sehr positiv. Während der Bewerbungsphase habe ich alle möglichen Fragen stellen und ganz offen mit den Vorgesetzten sprechen können, was sich auch durch die ganze Ausbildung zieht. Seitdem ich die Bewerbung abgeschickt habe, stehe ich bis heute regelmäßig in Kontakt mit ihnen und fühle mich gut aufgenommen. Ma...

Marlene - Auszubildende bei der nicko cruises GmbH
Marlene nicko cruises Schiffsreisen GmbH

Marlene (21) befindet sich im 1. Ausbildungsjahr zur Tourismuskauffrau mit Zusatzqualifikation Reiseverkehrsassistentin bei der nicko cruises GmbH in Stuttgart. AZUBIYO hat sie von ihren Eindrücken berichtet. „Nach meinem Schulabschluss zog es mich erst mal in die Ferne. Wie viele junge Leute nach 12 Jahren Schule brauchte ich eine Auszeit. Auf meiner Rei...

95 freie Stellen finden

Passt die Ausbildung zum Tourismuskaufmann / zur Tourismuskauffrau zu mir?

Der Beruf Tourismuskauffrau passt gut zu dir, wenn

  • du gerne mit fremden Menschen sprichst
  • du dich für andere Kulturen und Gewohnheiten interessierst
  • Arbeit am Wochenende für dich kein Problem ist
  • du gut organisieren kannst

Ein anderer Beruf als Tourismuskaufmann passt besser zu dir, wenn

  • Reisen dich überhaupt nicht interessiert
  • Kundenkontakt sich für dich nicht gut anhört
  • du lieber handwerklich tätig bist
  • du ungerne verhandelst

Alles im grünen Bereich? Dann mach den Berufswahltest und finde heraus, zu wie viel Prozent diese Ausbildung tatsächlich zu dir passt. → Jetzt Eignung testen! Du bist dir schon sicher, dass es dein Traumberuf ist? Dann findest du hier freie Ausbildungsplätze ↓

Eine Tätigkeit im Bereich Kaufmännisches, Handel & Vertrieb kannst du dir gut vorstellen, aber du bist noch nicht sicher, welcher Beruf am besten zu dir passt? Dann schau dir noch folgende verwandte Berufe an:

Weiterbildung & Zukunftsaussichten als Tourismuskaufmann / Tourismuskaufmann

Nach Abschluss deiner Tourismuskauffrau-Ausbildung hast du zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel durch eine Weiterbildung zum Tourismusfachwirt oder Betriebswirt in Touristik und Reiseverkehr. Wenn du das (Fach-)Abitur hast, könntest du auch über ein anschließendes Studium nachdenken, zum Beispiel im Bereich Hotel- und Tourismusmanagement.

Weiterbildung nach der Ausbildung zum Tourismuskaufmann / Tourismuskauffrau

Bei Anpassungsfortbildungen geht es darum, dein Wissen aktuell zu halten, um beispielsweise neue Entwicklungen in Bereichen wie Tourismus, Marketing, Rechnungswesen oder Kundenservice kennenzulernen.

Mit einer Aufstiegsfortbildung willst du Karriere machen. Hierfür kannst du eine Weiterbildung zum Fachwirt – Tourismus, zum Betriebswirt – Touristik/Reiseverkehr, zum Fachwirt – E-Commerce oder zum Ausbilder anschließen.

Auch der Weg über ein Studium eignet sich. Passende Studiengänge sind:

Nachhaltigkeit & Zukunftsaussichten als Tourismuskaufmann / Tourismuskauffrau

Als Tourismuskaufmann bzw. Tourismuskauffrau kannst du deine Kunden dazu anregen, ihre Reisen umweltfreundlicher anzutreten. Beispielsweise kannst du ihnen Angebote vorlegen, die Reisen mit dem Bus oder mit dem Zug anstatt des Flugzeugs beinhalten. Darüber hinaus legen viele Menschen bereits Wert auf Reisen, die auf die ökologischen Gegebenheiten der jeweiligen Region Rücksicht nehmen. Hier spielen beispielsweise die Ökobilanz von Ferienanlagen auch eine Rolle.

Außerdem solltest du bereit sein, auf individuelle Kundenwünsche einzugehen. Kunden wünschen sich immer öfter spezielle Angebote, beispielsweise Meditationsreisen, Sport- und Abenteuerurlaube oder Reisen mit medizinischer Begleitung.

Du suchst einen bestimmten Beruf?

Beliebte Berufe

Weitere Infos

Diese Seite empfehlen

Bildnachweis: „Frau sitzt am Schreibtisch und blickt auf einen Globus" © Monkey Business Images / Shutterstock.com, „Arbeitsplatz Reisebüro“ ©Pixel-Shot - stock.adobe.com, „Tourismuskauffrau stellt Reiseplan vor“ ©LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com, „Tourismuskauffrau im Beratungsgespräch“ ©VadimGuzhva - stock.adobe.com, „Arbeitsplatz Flughafen“ ©Daniel Berkmann - Fotolia, „Tourismuskauffrau berät Hotelgäste“ ©Phovoir - stock.adobe.com