AZUBIYO Logo

Feuerungs- und Schornsteinbauer – Ausbildung & Beruf

So viel Schaden und Zerstörung Feuer auf der einen Seite anrichten kann, so nützlich und wertvoll kann es beim richtigen Einsatz sein, zum Beispiel in der Stahlindustrie. Damit das Spiel mit dem Feuer nicht zur Gefahr wird, gibt es den Feuerungs- und Schornsteinbauer.

Was macht ein Feuerungs- und Schornsteinbauer?

Feuerungs- und Schornsteinbauer bauen und sanieren industrielle Feuerungsanlagen für extrem hohe Temperaturen einschließlich der dafür erforderlichen Abgasleitungen. Sie mauern, verputzen und verfugen Mauerwerk für Feuerstellen, Kamine und Abgaskanäle und montieren Fertigteile. Außerdem bringen sie Schornsteinbänder, Schornsteinkopfabdeckungen und Blitzschutzeinrichtungen an und verarbeiten feuerfeste und hitzebeständige Baustoffe, die hohen Beanspruchungen standhalten.

Die Ausbildung zum Feuerungs- und Schornsteinbauer ist sehr vielseitig. Du lernst unter anderem, wie man Dämmungen aus organischen und anorganischen Stoffen, Matten und Schüttungen herstellt und was beim Einbauen von Dämmstoffen für den Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz wichtig ist. Zudem lernst du, was beim Herstellen von Baukörpern aus Steinen, Mörtel- und Betonmischungen, Schalungen, Bewehrungen, Dämmungen, Wandputz und Estrich beachtet werden muss und wie Baugruben und Gräben hergestellt werden.

Im Berufsbild Feuerungs- und Schornsteinbauer können aber ganz unterschiedliche Aufgabenbereiche im Vordergrund stehen – je nach Betrieb, Branche und beruflicher Position. Welche Aufgaben du in deiner Ausbildung erlernst, regelt die Ausbildungsverordnung über die Berufsausbildung in der Bauwirtschaft.

Als Feuerungs- und Schornsteinbauer arbeitest du in erster Linie auf Baustellen im Freien, beim Bau und bei der Montage von Industrieöfen und Feuerungsanlagen aber auch in Gebäuden.

Art der Ausbildung

dual (Berufsschule und Betrieb)

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich

Zuständige Stelle

IHK oder HWK

Schulische Voraussetzungen

Rein rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen für die Ausbildung zum Feuerungs- und Schornsteinbauer. In der Vergangenheit hatten die meisten Azubis den Hauptschulabschluss, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Einige der Ausbildungsanfänger hatten einen Realschulabschluss und nur ein ganz geringer Prozentsatz startete mit (Fach-)Hochschulreife in die Ausbildung.

Quelle: Datensystem Auszubildende (http://www.bibb.de/dazubi)

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Stelle finden!

Bildnachweis: „Bohrhammer" © Hoda Bogdan / Fotolia