AZUBIYO Logo

Finanzassistent – Ausbildung & Beruf

„Geld allein macht nicht glücklich, aber es beruhigt“ heißt eine Redensart. Damit die beruhigende Wirkung möglichst lange anhält, berät dich der Finanzassistent rund um Geldanlagen, Versicherungen und Co.

Was macht ein Finanzassistent?

Im Berufsbild Finanzassistent bist du ein Experte im Finanzsektor und ganz für den Kunden da. Du suchst für jeden Kunden die passenden Finanzprodukte, berätst ihn über Vor- und Nachteile, berechnest Finanzierungsmöglichkeiten und wickelst die verschiedenen Geldgeschäfte ab. Zu deinem Aufgabenbereich gehören die unterschiedlichsten Arten von Finanz- und Versicherungsprodukten. Dazu zählen Geldanlage und Vermögensaufbau, Altersvorsorge, Baufinanzierung, Kreditgeschäfte, Versicherungen, Wertpapiergeschäfte und vieles mehr.

Daneben hat ein Finanzassistent auch allgemeine verwaltende und kaufmännische Aufgaben zu erfüllen, wie das Erstellen von Rechnungen, Aufstellungen und Statistiken oder die Planung und Durchführung von Marketingmaßnahmen.

Es handelt sich um eine Abiturientenausbildung, die eine kaufmännischen Ausbildung, zum Beispiel Bankkaufmann oder Kaufmann für Versicherungen und Finanzen, mit einer Zusatzqualifikation kombiniert. Welche Aufgaben du in deiner Ausbildung erlernst, richtet sich deshalb auch nach dem jeweiligen Ausbildungsberuf. Und je nach Branche, Unternehmen und Aufgabenbereich gibt es im Berufsbild Finanzassistent auch ganz unterschiedliche Tätigkeitsschwerpunkte.

Finanzassistenten sind vor allem im Finanz- und Versicherungswesen beschäftigt, also bei Banken, Kreditinstituten und Versicherungen, wo sie vor allem im Büro oder in speziellen Besprechungsräumen tätig sind. Teilweise suchen sie die Kunden auch zu Hause auf.

Art der Ausbildung

Abiturientenausbildung (duale Berufsausbildung und Zusatzqualifikation)

Dauer der Ausbildung

2-2,5 Jahre

Zuständige Stelle

IHK

Schulische Voraussetzungen

Da es sich um eine Abiturientenausbildung handelt, wird in der Regel die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife vorausgesetzt. In einigen Fällen genügt die Fachhochschulreife. Zudem ist ein Ausbildungsvertrag mit einem geeigneten Unternehmen für die kaufmännische Ausbildung erforderlich. 

Quelle: Datensystem Auszubildende (http://www.bibb.de/dazubi)

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Bildnachweis: „Frau mit Locken arbeitet am Laptop" © StockLite / Shutterstock.com