AZUBIYO Logo

Sozialversicherungsfachangestellter – Ausbildung & Beruf

An was denkst du, wenn du „Sofa“ hörst?

  • an eine gemütliche Couch im Wohnzimmer
  • an einen sehr abwechslungsreichen und modernen Beruf
  • beides

Was macht ein Sozialversicherungsfachangestellter?

Der Beruf der Sozialversicherungsfachangestellten wird umgangssprachlich mit „SoFa“ abgekürzt und kann in den folgenden Fachrichtungen erlernt werden: Allgemeine Krankenversicherung, gesetzliche Rentenversicherung, gesetzliche Unfallversicherung, landwirtschaftliche Sozialversicherung und knappschaftliche Sozialversicherung.

In deiner Ausbildung lernst du, wie man Beiträge berechnet, Fristen festlegt, welche Ansprüche ein Versicherter bei Krankheiten und Operationen, bei Schwangerschaft, bei Pflegebedürftigkeit oder bei gesundheitlichen Maßnahmen hat und wie man versichertenorientierte Beratungsgespräche führt.

Je nach Fachrichtung kannst du nach deiner Ausbildung bei gesetzlichen Krankenkassen, Berufsgenossenschaften, Landes- und Bundesversicherungsanstalten, Altersversorgungseinrichtungen, landwirtschaftlichen Kranken- und Alterskassen, landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften, Knappschaftsversicherungen beschäftigt sein.

Art der Ausbildung

dual (Berufsschule und Betrieb)

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich

Zuständige Stelle

abhängig von Bundesland und Sozialversicherungsträger

So läuft die Ausbildung ab

Du interessierst dich für diesen Beruf? Dann fragst du dich sicher: Wie werde ich Sozialversicherungsfachangestellter? In deiner Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten bist du im Wechsel in Betrieb und Berufsschule. Im Betrieb erlernst du die praktische Seite des Berufsbildes Sozialversicherungsfachangestellter und übernimmst konkrete Aufgaben. In der Berufsschule wird dir das theoretische Hintergrundwissen vermittelt. Während deiner Ausbildung musst du als Ausbildungsnachweis ein Berichtsheft über deine Aufgaben und Tätigkeiten führen. Dein Ausbilder überprüft dein Berichtsheft regelmäßig.

In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres absolvierst du eine schriftliche Zwischenprüfung. Am Ende der Ausbildung wartet eine Abschlussprüfung auf dich, die sich aus 3 schriftlichen und einem mündlichen Teil zusammensetzt. Wenn du die Prüfung bestehst, darfst du dich staatlich anerkannter Sozialversicherungsfachangestellter nennen.

Welche Inhalte und Themen dich unter anderem in deiner Ausbildung erwarten, erklärt dir das AZUBIYO-Ausbildungslexikon. Weitere Infos zu den Inhalten und dem Ablauf der Ausbildung findest du in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Sozialversicherungsfachangestellte.

Ausbildungslexikon

Das lernst du in der Ausbildung Sozialversicherungsfachangestellter:

  • A wie Arbeitslosigkeit: Konjunkturell, Strukturell, Saisonal: Als Sozialversicherungsfachangestellter kennst du die verschiedenen Formen und Folgen der Arbeitslosigkeit und weißt, welche Maßnahmen es zum Abbau gibt.
  • K wie Konjunktur: Beschreibt die gesamtwirtschaftliche Situation und Entwicklung eines Staates. In deiner Ausbildung lernst du, wie du Konjunkturlagen und -verläufe interpretierst. Außerdem wird dir beigebracht, wie sich die Konjunktur auf die Sozialversicherung auswirkt.
  • V wie Versicherungspflicht: In Deutschland muss jeder Bürger eine Krankenversicherung haben! Welche Versicherungen es außerdem zur sozialen Sicherung gibt und welche Besonderheiten diese haben, lernst du in deiner Ausbildung.

Nach Abschluss deiner Ausbildung hast du zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel durch eine Weiterbildung zum Krankenkassenfachwirt. Je nach Schwerpunkt deiner Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten kommen im Anschluss auch Weiterbildungen zum Sozialversicherungsfachwirt oder Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen in Frage. Wenn du das (Fach-)Abitur hast, könntest du auch über ein anschließendes Studium nachdenken, zum Beispiel im Bereich Sozialversicherung.

Sozialversicherungsfachangestellter: Voraussetzungen für die Ausbildung

Das AZUBIYO-Ausbildungsradar zeigt dir, mit welchem Schulabschluss, welchen Schulfächern und Stärken du besonders gute Chancen auf eine Ausbildungsstelle hast, und welche Arbeitsbedingungen in diesem Beruf typisch sind. Dazu haben wir uns Stellenanzeigen unterschiedlicher Ausbildungsbetriebe angeschaut:

Welcher Schulabschluss wird von Arbeitgebern gewünscht?

Abitur/Fachabitur
5%
Mittlere Reife
92%
Hauptschulabschluss
0%
Beliebiger Abschluss
3%
Quelle: Eigene Auswertung von Stellenanzeigen auf AZUBIYO.de (Stand: Dezember 2016)

Wichtig sind gute Noten in:

72% Mathe
72% Deutsch
22% Englisch

Die 3 wichtigsten Stärken:

1
Neugierde & Lernbereitschaft
2
Sorgfalt & Genauigkeit
3
Analytische Fähigkeiten

Diese Arbeitsbedingungen können auf dich zukommen:

Umfeld: Büro
flexible Zeiten, Gleitzeit
gelegentliche Dienstreisen

Sozialversicherungsfachangestellter kannst du theoretisch mit jedem Schulabschluss oder sogar ohne Abschluss werden. Die Grafik oben zeigt, dass aber fast alle Ausbilder einen mittleren Schulabschluss erwarten. Ein sehr kleiner Teil wünscht sich von den Bewerbern sogar Abitur bzw. Fachabitur und nur wenige Betriebe finden es nicht so wichtig, welchen Abschluss du hast.

Mit guten Noten in Deutsch und Mathe hast du sehr gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz. Gute Noten in Englisch wünscht sich dagegen nur etwa ein Viertel der Ausbilder. Falls deine Noten in diesen Fächern nicht ganz so gut sind, hast du mit den passenden persönlichen Stärken trotzdem gute Aussichten und solltest es mit einer Bewerbung versuchen: Am wichtigsten ist, dass du bereit bist, dein Wissen ständig zu erweitern und Interesse für neue Themen hast. Außerdem solltest du eine sorgfältige und genaue Arbeitsweise mitbringen. Daneben solltest du als angehender Sozialversicherungsfachangestellter über gute analytische Fähigkeiten verfügen.

Als Sozialversicherungsfachangestellter ist deine Arbeitsumgebung in der Regel das Büro. Typisch in diesem Beruf sind außerdem flexible Zeiten und gelegentliche Dienstreisen.

Aber Sozialversicherungsfachangestellter ist nicht gleich Sozialversicherungsfachangestellter. Dein Arbeitsumfeld kann ganz unterschiedlich aussehen, je nachdem in welchem Ausbildungsbetrieb und in welchem Bereich du tätig bist. Daher solltest du dir genau überlegen, welcher Ausbildungsbetrieb und welches spätere Arbeitsfeld am besten zu dir passen.

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Bildnachweis: „Frau am Schreibtisch" © Diego Cervo / Fotolia

Stelle finden!