AZUBIYO Logo

Hotelkaufmann – Ausbildung & Beruf

Kaufen Hotelkaufleute Hotels? Bei einem berühmten Brettspiel kann man in einer Straße mit 4 Häusern durch den Kauf eines 5. Hauses ein Hotel kaufen. Hierzu muss man allerdings weder Hotelkaufmann noch Hotelkauffrau sein...

Was macht ein Hotelkaufmann?

Hotelkaufleute sorgen dafür, dass alles im Hotel reibungslos funktioniert. Sie koordinieren die verschiedenen Abteilungen eines Hotels wie das hausinterne Restaurant, die Küche, den Übernachtungsbetrieb und das Lager. Ihre Hauptaufgaben sind jedoch die Organisation, der Einkauf und die Buchhaltung. Sie wirken in der Personalplanung mit, ermitteln Daten für die Kalkulation und Preisbildung.

Nach deiner Hotelkauffrau-Ausbildung arbeitest du vorwiegend in Hotels, Gasthöfe oder Pensionen. Aber auch Restaurants, Cafés, Privat- und Kurkliniken oder Reisebüros bieten Hotelkaufleuten Beschäftigungsmöglichkeiten.

Art der Ausbildung

dual (Berufsschule und Betrieb)

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich

Zuständige Stelle

IHK

So läuft die Hotelkauffrau-Ausbildung ab

Du wolltest schon immer Hotelkaufmann werden? Dann stellst du dir wahrscheinlich die Frage: Wie werde ich Hotelkaufmann? In deiner Ausbildung zum Hotelkaufmann bist du im Wechsel in Betrieb und Berufsschule. Konkrete Aufgaben übernimmst du im Betrieb und lernst so die praktische Seite des Berufsbildes Hotelkaufmann kennen. In der Berufsschule wird dir das theoretische Hintergrundwissen vermittelt. Während deiner Ausbildung musst du als Ausbildungsnachweis ein Berichtsheft über deine Aufgaben und Tätigkeiten führen. Dein Ausbilder überprüft dein Berichtsheft regelmäßig.

Nach dem 1. Ausbildungsjahr findet eine Zwischenprüfung statt. Am Ende der Ausbildung wartet dann die Abschlussprüfung auf dich, die aus einer praktischen Prüfung und schriftlichen Prüfungen besteht. Nach bestandener Prüfung darfst du dich staatlich anerkannter Hotelkaufmann nennen.

Nach Abschluss deiner Hotelkauffrau-Ausbildung hast du zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel durch eine Weiterbildung zum Hotelmeister oder zum Fachwirt im Gastgewerbe. Wenn du das (Fach-)Abitur hast, könntest du aber auch über ein anschließendes Studium nachdenken, zum Beispiel in den Bereichen BWL oder Hotel- und Tourismusmanagement.

Hotelkaufmann: Voraussetzungen für die Ausbildung

Das AZUBIYO-Ausbildungsradar zeigt dir, welche Schulfächer und Stärken besonders wichtig für die Ausbildung sind und welche Arbeitsbedingungen in diesem Beruf typisch sind:

Welchen Schulabschluss haben Ausbildungsanfänger?

Abitur/Fachabitur
67%
Mittlere Reife
26%
Hauptschulabschluss
6%
Kein Abschluss
1%
Quelle: "Datenbank Auszubildende" des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) auf Basis der Daten der Berufsbildungsstatistik der statistischen Ämter des Bundes und der Länder (Erhebung zum 31. Dezember)

Hilfreich sind gute Noten in:

Deutsch
Mathe
Englisch

3 wichtige Stärken:

Kritikfähigkeit
Sorgfalt & Genauigkeit
Selbstorganisation

Diese Arbeitsbedingungen können auf dich zukommen:

Umfeld: Büro
Sonn- und Feiertagsarbeit
Dienstreisen nur in Ausnahmefällen

Hotelkaufmann kannst du theoretisch mit jedem Schulabschluss oder sogar ohne Abschluss werden. Die Mehrheit der Azubis besitzt das (Fach-)Abitur, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Danach folgen Azubis mit einem Realschulabschluss und ein kleiner Teil startet mit Hauptschulabschluss in die Ausbildung. Es beginnen kaum Azubis ohne Schulabschluss die Ausbildung.

Für die Ausbildung Hotelkauffrau sind gute Noten in Mathe von Vorteil, z.B. für Buchhaltung, Einkauf und Verwaltung. Außerdem kannst du mit guten Leistungen in Deutsch und Englisch auf alle Fälle punkten, da du auch mit internationalen Kunden zu tun hast. Aber auch wenn du in diesen Fächern nicht die besten Voraussetzungen mitbringst, kannst du dich natürlich trotzdem auf einen Ausbildungsplatz bewerben. Am wichtigsten bei diesem Beruf ist, dass du sorgfältig und genau arbeiten kannst, z.B. beim Aufnehmen von Bestellungen und Reservierungen. Weitere Stärken, die sich Arbeitgeber von angehenden Hotelkaufleuten wünschen, sind eine gute Selbstorganisation sowie Kritikfähigkeit, z.B. beim Umgang mit unzufriedenen Gästen.

Hotelkaufmann ist ein kaufmännischer Beruf, sodass dein Arbeitsumfeld in der Regel ein Büro ist, z.B. in einem Hotel. Du arbeitest auch an Sonn- und Feiertagen. Dienstreisen fallen nur in Ausnahmefällen an.  

Dein Arbeitsumfeld kann ganz unterschiedlich aussehen, je nachdem in welchem Ausbildungsbetrieb und in welchem Bereich du tätig bist. In einem großen internationalen Hotel kannst du z.B. viel Kontakt mit internationalen Gästen haben und auch im Schichtdienst arbeiten. Du kannst aber auch in einem Cateringbetrieb arbeiten. Du solltest dir daher genau überlegen, welcher Ausbildungsbetrieb und welches spätere Arbeitsfeld am besten zu dir passen.

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Bildnachweis: „Klingel Rezeption" © jordache / Fotolia