Azubiyo Logo

Mechaniker / Mechanikerin für Reifen- und Vulkanisationstechnik
Ausbildung & Beruf

Ausbildung Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik

Gerade kommt ein Kunde zur Tür der Werkstatt herein: Er hat mit seinem Reifen den Bordstein erwischt. Der Reifen kann dadurch einen Schaden genommen haben. Um auf Nummer sicher zu gehen, siehst du dir den Reifen genauer an. Dafür fährst du den Wagen auf die Hebebühne und demontierst das Rad. Auf den ersten Blick scheint alles gut. Dennoch entfernst du den Reifen von der Felge. Tatsächlich findest du einen kleinen Schaden. Doch muss der Kunde jetzt teuer einen neuen Reifen kaufen oder sogar alle 4 ersetzen? Du gibst Entwarnung. Du kannst den Reifen noch reparieren, sodass der Kunde keine hohen Kosten fürchten muss.

Berufsbild Mechaniker / Mechanikerin für Reifen- und Vulkanisationstechnik

Was macht ein Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik (m/w/d)?

Ein Fahrzeug auf Sonderräder und -reifen umrüsten? Fahrwerke optimieren und die Fahrzeugoptik verändern? Das und noch viel mehr übernimmst du als Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik. In der Reifen- und Vulkanisationstechnik reparierst du Schläuche und Reifen und bedienst Fahrzeuge sowie deren Systeme. Du führst Beratungen durch, stellst Werkstücke und Bauteile her.

Aufgrund der umfangreichen Aufgaben kannst du dich in einer von 2 Fachrichtungen spezialisieren: Reifen- und Fahrwerktechnik oder Vulkanisationstechnik. In der Vulkanisationstechnik dreht sich alles um die Reifen. Du erneuerst die Reifen, stellst Gummiauskleidungen her und hältst für alle Fahrzeuge die Reifen instand. Entscheidest du dich für die Fahrwerkstechnik, wartest und setzt du Fahrwerke instand. Du kümmerst dich um Bremsen, Rad- und Reifensysteme sowie um Abgas- und Klimaanlagen. In diesem Fachgebiet optimierst du auch die Fahrdynamik und verkaufst fahrzeugspezifische Produkte.

Wie sieht der Berufsalltag als Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik aus?

In deinem Berufsalltag als Mechaniker bzw Mechanikerin für Reifen- und Vulkanisationstechnik arbeitest du vorrangig in Werkstätten. Dabei erwartet dich körperliche und handwerkliche Arbeit an und mit Fahrzeugen. Besonders zu der beliebten Zeit O bis O herrscht dabei Hochbetrieb. Denn zu Ostern und im Oktober stehen die meisten Radwechsel an. Während du zu Ostern die Sommerräder aufziehst, stehen im Oktober die Winterreifen an. Bei dem Radwechsel begutachtest du die einzelnen Reifen. Weist ein Reifen Schäden oder Abnutzung auf? Dann entscheidest du, ob du den Reifen instand setzen kannst oder ein neuer Reifen nötig ist.

Bei einer Reifenreparatur löst du den Reifen von der Felge und kannst dann mit deiner Arbeit beginnen. Nach deiner Reparatur führst du noch eine Endkontrolle durch. Läuft der Reifen rund oder musst du weitere Korrekturen vornehmen? Bei all deinen Arbeiten lässt du die sicherheitsrelevanten Aspekte nicht außer Acht. Schließlich tragen die Reifen an einem Fahrzeug maßgeblich zur Sicherheit bei.

Reifen wird auf eine Felge montiert Lager für Autoreifen Mechaniker mit Reifen

Wo arbeitet man als Mechaniker bzw. Mechanikerin für Reifen- und Vulkanisationstechnik?

Als Mechaniker oder als Mechanikerin für Reifen- und Vulkanisationstechnik arbeitest du in der Vulkanisierwerkstatt, in Kraftfahrzeugwerkstätten und in Reifenservicestationen.

Ausbildung zum Mechaniker / zur Mechanikerin für Reifen- und Vulkanisationstechnik

Wie werde ich Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik?

Rein rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen für den Beruf Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik bzw. Mechanikerin für Reifen- und Vulkanisationstechnik. In der Vergangenheit hatten etwa zwei Drittel der Azubis den Hauptschulabschluss, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Knapp ein Drittel der Ausbildungsanfänger wurde mit Realschulabschluss, ein kleiner Prozentsatz ohne Schulabschluss eingestellt.

Quelle: Datensystem Auszubildende (https://www.bibb.de/dazubi)

Was lernt man in der Ausbildung zum Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik?

Während deiner dualen Ausbildung lernst du im Ausbildungsbetrieb, wie du Räder, Reifen und Fahrwerke demontierst und überprüfst. Du übernimmst vor allem die Untersuchung und Reparatur der Reifen und Schläuche. Aber auch mit elektrischen Bauteilen, Leitungen und Schaltplänen arbeitest du in deinem Ausbildungsbetrieb.

In der Berufsschule lernst du in berufsspezifischen Fächern, wie du Service- und Wartungsarbeiten ausführst und wie du vulkanisierte Laufstreifen erneuerst. Zusätzlich erhältst du auch allgemeinbildenden Unterricht, wie beispielsweise Wirtschafts- und Sozialkunde.

Art der Ausbildung:
dual (Berufsschule und Betrieb)
Art der Ausbildung: dual (Berufsschule und Betrieb)
Dauer der Ausbildung:
3 Jahre, Verkürzung auf 2,5-2 Jahre möglich
Dauer der Ausbildung: 3 Jahre, Verkürzung auf 2,5-2 Jahre möglich
Zuständige Stelle:
HWK
Zuständige Stelle: HWK

Wie viel verdient ein Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik in der Ausbildung?

Was du während der Ausbildung als Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik verdienst, liest du hier:

  • Im ersten Ausbildungsjahr erhältst du 766 bis 979 Euro brutto im Monat.
  • Im zweiten Ausbildungsjahr kannst du mit 805 bis 1.041 Euro brutto im Monat rechnen.
  • Im dritten Ausbildungsjahr beträgt dein Gehalt 850 bis 1.144 Euro brutto im Monat.

Du möchtest gerne noch mehr über den Verdienst als Mechaniker bzw. Mechanikerin für Reifen- und Vulkanisationstechnik erfahren? Dann schau dich gerne auf unserer Gehaltsseite um.

Blick hinter die Kulissen: Erfahrungsberichte von Azubis

Marcel - Azubi bei Dr. Oetker
Marcel Dr. Oetker

Mein Aufgabengebiet bei Dr. Oetker ist sehr vielfältig, da im Berufsfeld des Mechatronikers täglich unterschiedliche Aufgaben anfallen. Im regelmäßigen Bereitschaftsdienst laufe ich mit den Kollegin*innen mit und unterstütze bei der täglichen Arbeit. Dadurch kann ich die verschiedenen Aufgabenbereiche näher kennenlernen und komme auch mit neuen Kollegin*inne...

Dorian - Azubi bei der Stromnetz Hamburg GmbH
Dorian Stromnetz Hamburg GmbH

Durch eine Anzeige im Internet bin ich auf diese Stelle aufmerksam geworden. Den Namen „Stromnetz Hamburg“ habe ich zuvor allerdings auch schon des Öfteren im Alltag zu Hause gehört, da Strom, besonders auch die Verteilung von Strom essenziell für das heutige Leben ist. Erwartet habe ich ein Arbeitsumfeld und ein Arbeitsklima, in dem man sich wohlfühlt, vie...

Kristen - Azubi bei Deutsche Windtechnik AG
Kristen Deutsche Windtechnik AG

Das erste Lehrjahr fand in der Lehrwerkstatt in Viöl bei Husum statt. In dieser Zeit lernten wir alle mechanischen, elektronischen, sowie steuerungstechnisch relevanten Grundlagen für den Job als Mechatroniker. Die Ausbilder konnten uns die Inhalte mit Kompetenz und Freundlichkeit vermitteln. Seit dem zweiten Lehrjahr geht es dann raus ins Feld, für mich und...

Julian - Azubi bei der RAUMEDIC AG
Julian RAUMEDIC AG

Azubiyo: Hallo Julian, wie gestaltest du denn deine Freizeit? Julian: In meiner Freizeit spiele ich gerne Fußball und im Winter bin ich ein leidenschaftlicher Skifahrer. Zusätzlich beteilige ich mich ehrenamtlich an der Kinder- und Jugendarbeit in der Region. Der Sportverein veranstaltet jedes Jahr ein Zeltlager für die Jugendlichen, ebenso fährt die Kirche ...

Peter - Azubi bei der DEPRAG SCHULZ GMBH u. CO. KG
Peter DEPRAG SCHULZ GMBH u. CO. KG

Ich habe mich für diesen Beruf entschieden, weil er unglaublich vielseitig ist. Es ist faszinierend, dass ich sowohl mit Metall als auch mit Elektro arbeiten kann und dadurch eine breite Palette an Fähigkeiten entwickle. Diese Abwechslung macht den Beruf spannend und hält mich motiviert, da ich jeden Tag etwas Neues lerne. Außerdem bin ich ein begeisterter T...

J
Jan Magna PT B.V. & Co. KG

Im September 2021 habe ich mit der Ausbildung zum Mechatroniker bei der Magna Powertrain begonnen. Durch Freunde wurde ich auf das Unternehmen aufmerksam und habe mich im Internet weiter informiert. Nach meiner Bewerbung folgte ein Bewerbertag (mit Eignungstest und Selbstpräsentation) und kurz darauf eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch....

S
Sophie GEWO Feinmechanik GmbH

Ich habe mich für diese Ausbildung entschieden, weil ich mich schon in meiner Schulzeit sehr für Mathematik und Elektrotechnik interessiert habe. In einem einwöchigen Schülerpraktikum konnte ich einen kleinen Einblick in die Firma gewinnen. Ich habe mich sehr gefreut, als ich dort meine Ausbildung beginnen konnte. Bei GEWO gefällt mir am besten, dass man sch...

J
Janic ENGESER GmbH Innovative Verbindungstechnik

Mit der Ausbildung habe ich direkt nach dem Abschluss meiner Mittleren Reife begonnen. Da ich das Berufsfeld des Mechatronikers interessant und abwechslungsreich finde, bewarb ich mich bei der ENGESER GmbH. Kurz darauf wurde ich zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Im Bewerbungsgespräch war ein lockerer Umgang miteinander. Im Anschluss hatte ich die Möglichk...

N
Niklas Heinrich Kühlmann GmbH

Die Ausbildung zum Mechatroniker dauert dreieinhalb Jahre und findet an drei verschiedenen Orten statt. Ein bis zwei Tage in der Berufsschule, zwei bis drei mehrmonatige Lehrgänge in einer externen Lehrwerkstatt und im Ausbildungsbetrieb. Zu Beginn meiner Ausbildung habe ich in der Lehrwerkstatt einen dreimonatigen Metall-Grundkurs absolviert. Dort habe ich...

560 freie Stellen finden

Passt die Ausbildung zum Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik zu mir?

Du bist gut geeignet für den Beruf, wenn du

  • technisch interessierst bist
  • körperlich fit bist
  • dich für Fahrzeuge interessierst
  • gerne in einer Werkstatt arbeitest

Du bist eher weniger geeignet, wenn du

  • ein Problem mit Dreck hast
  • allergisch auf Gummi bist
  • keinen Kundenkontakt möchtest
  • nicht zupacken möchtest

Alles im grünen Bereich? Dann mach den Berufswahltest und finde heraus, zu wie viel Prozent diese Ausbildung tatsächlich zu dir passt. → Jetzt Eignung testen! Du bist dir schon sicher, dass es dein Traumberuf ist? Dann findest du hier freie Ausbildungsplätze ↓

Eine Tätigkeit im Bereich Technik, Metall & Maschinenbau kannst du dir gut vorstellen, aber du bist noch nicht sicher, welcher Beruf am besten zu dir passt? Dann schau dir noch folgende verwandte Berufe an:

Weiterbildung & Zukunftsaussichten

Nach Abschluss deiner Ausbildung hast du zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten. Wenn du das (Fach-)Abitur hast, könntest du aber auch über ein anschließendes Studium nachdenken. Bei Weiterbildungen unterscheiden wir zwischen 3 verschiedenen Wegen: Anpassungsfortbildung, Aufstiegsfortbildung & Studium.

Weiterbildung nach der Ausbildung zum Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik

Bei der Anpassungsfortbildung wird dein theoretisches Wissen erweitert und vertieft. Vor allem die Bereiche Kraftfahrzeugtechnik oder auch Kautschukverarbeitung werden hier behandelt.

Die Aufstiegsfortbildung eignet sich für dich, wenn du Karriere machen und in Führungspositionen gelangen möchtest. Hierfür kannst du eine Prüfung zum Mechanikermeister für Reifen- und Vulkanisationstechnik oder eine Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Kunststoff- und Kautschuktechnik ablegen.

Typische Studiengänge für ausgebildete Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik sind:

Nachhaltigkeit & Zukunftsaussichten

In deinem Beruf als Mechaniker oder Mechanikerin für Reifen- und Vulkanisationstechnik steht neben der Sicherheit der Umweltgedanke weit oben. Durch die Reparatur der Reifen kannst du dazu beitragen, dass diese eine längere Nutzungsdauer haben. Dadurch vermeidest du Müll und schonst die Ressourcen. Und die Zukunft? Solange es Fahrzeuge mit Reifen gibt, benötigen Unternehmen deine Fähigkeiten. Dadurch sicherst du dir in diesem Beruf nicht nur vielfältige Aufgaben, sondern einen Beruf mit guten Zukunftsaussichten.

Du suchst einen bestimmten Beruf?

Beliebte Berufe

Weitere Infos

Diese Seite empfehlen

Bildnachweis: „Verschiedene Reifen" © Bill Ragan / Shutterstock.com, „Reifen wird auf eine Felge montiert" ©industrieblick - stock.adobe.com, „Lager für Autoreifen" ©DANLIN Media GmbH - stock.adobe.com, „Mechatroniker wuchtet Reifen aus" ©Robert Kneschke - stock.adobe.com, „Mechaniker mit Reifen" ©Ricardo Thaler - stock.adobe.com