AZUBIYO Logo

Beamter / Beamtin
Ausbildung & Beruf

Beamter werden Öffentlicher Dienst
Beamter werden Öffentlicher Dienst

Du möchtest Beamter werden, also eine Ausbildung im öffentlichen Dienst beginnen und weißt nicht so recht, wie? Hier zeigen wir dir deine Möglichkeiten Beamter bzw. Beamtin zu werden und gehen auf die Voraussetzungen ein.

Über kaum einen anderen Berufsstand gibt es so viele Witze wie über die Beamten. Aber warum ist das so? Zum einen liegt es daran, dass Beamte nicht gekündigt werden können und auch nicht selbst kündigen können. Zum zweiten erhalten Beamte nach dem Ausscheiden aus dem Beruf eine Pension, die sicherer und höher ist als die „normale“ Rente. Und zum dritten sieht man Beamte bzw. Beamtinnen bei der Arbeit meistens zu den Öffnungszeiten der Ämter… die, nun ja, nicht immer denen einer normalen Ladenöffnungszeit entsprechen. Daher entsteht der Eindruck, dass Beamte nicht viel arbeiten, nicht gekündigt werden können und dann auch noch eine üppige Pension erhalten.

Doch ganz so einfach ist das natürlich nicht.

Welchen Schulabschluss brauche ich?

Man unterteilt die Beamtenausbildung in einfachen Dienst, mittleren Dienst, gehobenen Dienst und höheren Dienst. Zugangsvoraussetzung ist jeweils dein bereits erreichter Schulabschluss. Manchmal gibt es auch noch weitere Einstellungskriterien, wie z.B. einen Sporttest oder eine Gesundheitsprüfung. Darüber hinaus kann es von Bundesland zu Bundesland noch verschiedene Auflagen geben.

Einfacher Dienst
Für den Beamten im einfachen Dienst gilt der Hauptschulabschluss als Voraussetzung. Aufgrund von technischen Fortschritten, die den Verwaltungsprozess zunehmend erleichtern, schrumpft die Zahl der Angestellten in diesem Bereich. Zu den Beamten im einfachen Dienst zählen beispielsweise Busfahrer und Postboten. Der Vorbereitungsdienst kann im einfachen Dienst je nach Tätigkeit unterschiedlich lang dauern.

Mittlerer Dienst
Um Beamter im mittleren Dienst zu werden, brauchst du die mittlere Reife oder einen Hauptschulabschluss in Verbindung mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung. Zum mittleren Dienst gehören überwiegend Angestellte im Bereich der Sachbearbeitung, aber auch verschiedene Ränge bei der Bundeswehr wie beispielsweise der Unteroffizier.

Gehobener Dienst
Voraussetzung für die Ausbildung im gehobenen Dienst ist eine Fachhochschulreife oder eine Allgemeine Hochschulreife. Es wird unterschieden zwischen nichttechnischem und technischem Dienst. Der nichttechnische Dienst ist einem Dualen Studium sehr ähnlich, da man als Teil der Ausbildung ein Fachstudium (dreijähriger Vorbereitungsdienst) im ausgewählten Bereich macht. Die Ausbildung endet mit einem Bachelorabschluss. Im technischen Dienst ist ein geeignetes, bereits abgeschlossenes Bachelorstudium Voraussetzung für den Beginn des ein- bis zweijährigen Vorbereitungsdiensts.

Höherer Dienst
Der höhere Dienst ist die höchstmögliche Ausbildung im öffentlichen Dienst. Voraussetzung zur Zulassung zum Vorbereitungsdienst sind ein Masterstudium oder ein gleichwertiges abgeschlossenes Studium an einer Hochschule.

Weitere Voraussetzung

Zusätzlich zu den schulischen Voraussetzungen gibt es noch einige andere Hürden, die du nehmen musst, um eine Ausbildung als Beamtin anzufangen. Zum einen benötigst du eine deutsche oder andere EU-Staatsbürgerschaft.

Darüber hinaus ist der Bewerbungsprozess meist länger als bei anderen Ausbildungen. Bei den Bewerbungen zum mittleren und gehobenen Dienst bewirbst du dich ein Jahr vor Ausbildungsbeginn direkt bei der gewünschten Behörde, nicht etwa bei der jeweiligen Fachhochschule. Meist ist bei der Bewerbung ein Anschreiben anzufügen, in dem du kurz deine Motivation für die Ausbildung beschreibst. Nach deiner schriftlichen Bewerbung (mittlerweile auch häufig Onlinebewerbungen) wirst du zu einem Einstellungstest eingeladen. Zusätzlich dazu werden im Anschluss oft Auswahlgespräche geführt. Dieser Vorgang wird meist Assessment-Center genannt.

Beamten Gehalt

Beamter werden hört sich gut für dich an? Dann interessiert du dich sicher auch für die Ausbildungsvergütung und das Gehalt im Berufsleben, das du als Beamter später erhalten kannst. Beim Beamten Gehalt spricht man übrigens von der sogenannten Besoldung. 

Beamte bzw. Beamtinnen in Ausbildung erhalten sogenannte Anwärterbezüge. Diese umfassen den Anwärtergrundbetrag, den Familienzuschlag (wenn du verheiratet bist und/oder Kinder hast) sowie vermögenswirksame Leistungen. Je nachdem, in welche Besoldungsgruppe du fällst, kannst du mit höherem oder niedrigerem Verdienst rechnen. Bei einer Ausbildung im mittleren nichttechnischen Dienst ist das zum Beispiel im Normalfall die Gruppe A6. Nach dem Bundesbesoldungsgesetz erhalten Anwärter in den Gruppen A5 bis A8 derzeit monatlich 1.268,99 Euro. Wirst du als Beamter nach dem Landesbesoldungsgesetz vergütet, kannst du mit einer Besoldung zwischen 1.100 und 1.350 Euro rechnen. 

Später im Berufsleben richtet sich dein Einkommen als Beamter ebenfalls nach der Besoldungsgruppe, in die du eingestuft wirst. Wie auch in der Ausbildung, ist dies im mittleren nichttechnischen Dienst in der Regel die Gruppe A6. Laut dem Bundesbesoldungsgesetz ist in dieser Gruppe ein Grundgehalt von etwa 2.350 bis 2.700 Euro brutto vorgesehen. Nach den Landesbesoldungsgesetzen der Bundesländer sind für Berufseinsteiger in der Besoldungsgruppe A6 Gehälter zwischen 2.250 und 2.500 Euro brutto möglich. Als Beamter im höheren Dienst fällst du in die Besoldungsgruppe A 13 und hast somit Anspruch auf sogenanntes A 13 Gehalt. Auch als Lehrer, Arzt oder als Kriminalhauptkommissar gehörst du beispielsweise dieser Gruppe an. 

Beachte: Die Besoldung wird nicht durch einen Tarifvertrag sondern per Gesetz festgelegt. Die jeweilige Besoldung wird also durch Gesetze der Länder geregelt. Wie viel du also genau als Beamter verdienst, kannst du in den jeweiligen Besoldungstabellen nachschauen. So findest du zum Beispiel die Besoldung in Nordrhein-Westfalen in der Besoldungstabelle NRW. 

Aufstiegsmöglichkeiten im Beamtendasein

Auch im Beamtendasein hast du noch Aufstiegsmöglichkeiten. Bei überdurchschnittlicher Leistung im mittleren Dienst besteht die Möglichkeit der Beförderung in den gehobenen Dienst. Dennoch solltest du dich bestenfalls vor deiner Bewerbung schon zwischen einer Ausbildung im mittleren oder hohen Dienst entscheiden.

Beamtin werden kann man in vielen verschiedenen Bereichen: zum Beispiel bei der Bundeswehr, beim Finanzamt, beim Justizamt oder auch bei Zoll oder Polizei. Ausbildungs- und Bewerbungsanforderungen können sich von Behörde zu Behörde und in den verschiedenen Bundesländern unterscheiden. Bevor du dich bewirbst, solltest du dich daher nochmal gründlich informieren, welche Anforderungen es für deine Fachrichtung und bei der gewählten Behörde gibt.

 

Ähnliche Berufe

Weitere Infos

Bildnachweis: Junge Beamtin im Öffentlichen Dienst © IVAN TRAIMAK - stock.adobe.com