AZUBIYO Logo

Kaufmann im E-Commerce / Kauffrau im E-Commerce
Ausbildung & Beruf

145 freie Stellen
Ausbildung Kaufmann im E-Commerce
Ausbildung Kaufmann im E-Commerce

Du kennst dich aus mit Online-Shops wie Amazon, Zalando und Co? Dann passt der folgende Ausbildungsberuf bestimmt perfekt zu dir. Als Kaufmann im E-Commerce bzw. als Kauffrau im E-Commerce erlernst du alles, was du für den Online-Handel brauchst.

Was macht ein Kaufmann im E-Commerce (m/w/d)?

Beim Kaufmann im E-Commerce handelt es sich um einen neuen Ausbildungsberuf, der jedoch im Zuge der Digitalisierung immer mehr an Bedeutung gewinnt und der Zukunft angehört. Der Online- oder Internethandel ist inzwischen im Alltag von uns allen allgegenwärtig.

Als Kauffrau im E-Commerce erledigst du verschiedene Aufgaben im Internethandel. Du bist für Einkauf, Werbung, Logistik, Buchhaltung oder IT tätig. Du entscheidest auch, wie das Sortiment gestaltet wird und aussehen soll. Präsentieren kannst du das Angebot in Onlineshops, Social Media oder auch auf Blogs. Auch die effiziente Beschaffung von Waren und Dienstleistungen fällt in deinen Tätigkeitsbereich als Kaufmann im E-Commerce.

Außerdem sollte dir der Kontakt mit Kunden liegen, denn du kommunizierst mit ihnen per E-Mail, Chat, Telefon, berätst sie oder kümmerst dich um verschiedene Anfragen, Reklamationen oder Lieferwünsche. Auch im Marketing kannst du eingesetzt werden, als Kaufmann im E-Commerce planst du zum Beispiel Onlinemarketingmaßnahmen und erstellst eigene Werbung.

Mathematische Kenntnisse sind für dich hier von Vorteil. Es gehört nämlich auch zu deinen Aufgaben, Rechnungen zu bearbeiten und zu erstellen, Angebote zu schreiben oder Geschäftskonten zu überprüfen. Als Kaufmann im E-Commerce musst du dich auch mit Kennzahlen auskennen, du kümmerst dich zum Beispiel um Kaufabbrüche und Retouren oder verschiedene Bezahlmethoden.

Art der Ausbildung

duale Ausbildung

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, Verkürzung auf 2,5 - 2 Jahre möglich

Ausbildungsvergütung

930 - 1.002 €

In deiner Ausbildung E-Commerce-Kaufmann bzw. E-Commerce-Kauffrau arbeitest du im Internethandel. Theoretisch kannst du überall arbeiten, wo es Online-Handel gibt. Du findest Beschäftigung im E-Commerce zum Beispiel bei Herstellerbetrieben, im Internetversandhandel, bei Touristikunternehmen oder Logistikbetrieben oder Speditionen.

Das lernst du in der Ausbildung zum E-Commerce-Kaufmann:

  • F wie Flexibilität: Im E-Commerce gibt es zahlreiche verschiedene Aufgaben. Als Kaufmann im E-Commerce hast du häufig mit verschiedenen Arbeitssituationen zu tun und musst somit flexibel arbeiten können.
  • K wie Kundenorientierung: In der Ausbildung zum Kaufmann im E-Commerce lernst du, wie du erfolgreiche Verkaufsgespräche führst, Kundenanliegen bearbeitest und was du bei der zielgruppenorientierten Kommunikation mit Kunden beachten musst.
  • M wie Marketing: Ohne Kunden kein Geschäft. In der Ausbildung lernst du daher, wie du durch Werbemaßnahmen und eine ansprechende Warenpräsentation den Umsatz steigerst und Kunden bindest. Du lernst außerdem, wie du Instrumente des Onlinemarketings einsetzt und den Werbeerfolg messen kannst.

Nach Abschluss deiner E-Commerce-Kaufmann-Ausbildung bzw. E-Commerce-Kauffrau-Ausbildung hast du zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel durch eine Weiterbildung zum Fachwirt im E-Commerce, Handelsbetriebswirt oder Handelsfachwirt. Du könntest aber auch über ein anschließendes Studium nachdenken, zum Beispiel in den Bereichen Handelsbetriebswirtschaft oder Werbung, Marketingkommunikation oder Betriebswirtschaftslehre. Möglich ist auch ein Duales Studium, das Praxis und Theorie verbindet, z.B. das Duale Studium Digital Commerce Management.

Kaufmann im E-Commerce: Voraussetzungen für die Ausbildung

Das AZUBIYO-Ausbildungsradar zeigt dir, mit welchem Schulabschluss, welchen Schulfächern und Stärken du besonders gute Chancen auf eine Ausbildungsstelle hast, und welche Arbeitsbedingungen in diesem Beruf typisch sind. Dazu haben wir uns Stellenanzeigen unterschiedlicher Ausbildungsbetriebe angeschaut:

Welchen Schulabschluss haben Ausbildungsanfänger?
Abitur / Fachabitur
62 %
Mittlere Reife
30 %
Hauptschulabschluss
6 %
Kein Abschluss
2 %
Quelle: "Datenbank Auszubildende" des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) auf Basis der Daten der Berufsbildungsstatistik der statistischen Ämter des Bundes und der Länder (Erhebung zum 31. Dezember)

Welcher Schulabschluss wird von Arbeitgebern gewünscht?

Kauffrau im E-Commerce bzw. Kaufmann im E-Commerce kannst du theoretisch mit jedem Schulabschluss oder sogar ohne Abschluss werden. Die Grafik oben zeigt, dass aber mehr als die Hälfte der Ausbilder eine Hochschulreife erwartet. Ungefähr ein Drittel ist mit dem mittleren Schulabschluss zufrieden und ein kleinerer Teil der Betriebe findet es nicht so wichtig, welchen Abschluss du hast.

Welche Schulfächer sind hilfreich?
  • Mathe
  • Englisch
  • Deutsch
Welche 3 Stärken sind wichtig?
  • Eigeninitiative & Entscheidungsfreude
  • Neugierde & Lernbereitschaft
  • Analytische Fähigkeiten
Welche Arbeitsbedingungen kommen auf dich zu?
  • Umfeld: Büro, Besprechungsräume, Lager
  • Je nach Branche Samstagsarbeit
  • Grundsätzlich übliche Bürozeiten

Viele der Ausbildungsbetriebe legen Wert auf gute Deutsch-Noten. Diese sind wichtig für verschiedene Kommunikationswege und die Beratung von unterschiedlichen Kunden. Auch Mathe ist vielen Arbeitgebern wichtig, da Statistiken oder Verkaufszahlen analysiert werden müssen.

Aber gute Noten in diesen Fächern sind kein Muss. Wichtig ist, dass du die passenden Stärken für diesen Beruf mitbringst. Eine Stärke, die sich Ausbilder von angehenden Kaufleuten im E-Commerce wünschen, ist Neugierde und Lernbereitschaft. Daneben solltest du Eigeninitiative und Entscheidungsfreude zeigen, also eigenständig arbeiten und deine Aufgaben zielstrebig umsetzen. Auch analytische Fähigkeiten sind in diesem Beruf gefragt. Du solltest wissen, was gerade gefragt ist und was von deinem Online-Shop gewünscht oder erwartet wird.

Der E-Commerce-Kaufmann ist ein neuer kaufmännischer Ausbildungsberuf, wobei dein Arbeitsumfeld in der Regel ein Büro oder ein Besprechungsraum ist. Typisch für diesen Beruf ist je nach Branche auch Samstagsarbeit, Dienstreisen kommen in der Regel nicht vor.

Aber Kaufmann im E-Commerce ist nicht gleich Kaufmann im E-Commerce. Dein Arbeitsumfeld kann ganz unterschiedlich aussehen, je nachdem in welchem Ausbildungsbetrieb und in welchem Bereich du tätig bist. Daher solltest du dir genau überlegen, welcher Ausbildungsbetrieb und welches spätere Arbeitsfeld am besten zu dir passen.

So läuft die Ausbildung ab

Du interessierst dich für diesen Beruf? Dann fragst du dich sicher: Wie werde ich Kaufmann im E-Commerce? In deiner dualen Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel bist du im Wechsel in Betrieb und Berufsschule. Im Betrieb erlernst du die praktische Seite des Berufsbildes Kauffrau im E-Commerce und übernimmst konkrete Aufgaben. In der Berufsschule wird dir das theoretische Hintergrundwissen vermittelt. Während deiner Ausbildung musst du als Ausbildungsnachweis ein Berichtsheft über deine Aufgaben und Tätigkeiten führen. Dein Ausbilder überprüft dein Berichtsheft regelmäßig.

In der Ausbildung zur E-Commerce-Kauffrau absolvierst du in der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres deine Zwischenprüfung. Am Ende der Ausbildung wartet die schriftliche Abschlussprüfung auf dich. Deine Prüfung zur Mitte des zweiten Ausbildungsjahres heißt Teil I der Abschlussprüfung. Am Ende der Ausbildung folgt dann Teil II der Abschlussprüfung. Nach Bestehen bist du staatlich anerkannter Kaufmann im E-Commerce.

Weitere Infos zu den Inhalten und dem Ablauf der Ausbildung findest du in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Kaufleute im E-Commerce.

Wie gut passt der Ausbildungsberuf Kaufmann im E-Commerce zu dir? Jetzt Eignung testen!

Verwandte Berufe

Weitere Infos

Bildnachweis: „Kauffrau im E-Commerce sitzt lächelnd vor Laptop" © LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com