AZUBIYO Logo

Technischer Konfektionär – Ausbildung & Beruf

Hast du dich schon mal gefragt, wie ein Sonnenschirm, ein Zelt oder eine LKW-Plane hergestellt werden? Der Technische Konfektionär kann diese Fragen beantworten.

Was macht ein Technischer Konfektionär?

Das Berufsbild Technischer Konfektionär ist vielseitig und abwechslungsreich: Zu den wichtigsten Aufgaben in diesem Beruf gehören das Zuschneiden der unterschiedlichen Stoffarten und die Weiterverarbeitung mit speziellen Näh- und Schweißmaschinen. Zentrale Arbeitsbereiche im Berufsbild Technischer Konfektionär sind aber auch die Anfertigung von technischen Zeichnungen und Schnittmustern sowie das Anbringen von Zubehör wie Ösen oder Seilen.

Im Berufsalltag werden zunächst die passenden Materialstoffe für ein Produkt ausgewählt und Skizzen angefertigt. Diese verarbeiten Technische Konfektionäre dann am Computer weiter zu technischen Zeichnungen und Schnittmustern. Im Anschluss werden die ausgewählten Materialien mit Rund- und Stoffmessermaschinen oder per Hand zugeschnitten. Nach der Einstellung der Nähmaschinen werden die Einzelteile zusammengenäht, Kunststoffe verschweißt oder teils manuell verklebt. Häufig müssen noch Zubehörteile wie Klett- oder Reißverschlüsse, Ösen oder Drahtseile angebracht werden. Anschließend führen Technische Konfektionäre Qualitätsprüfungen durch. Für ihre verschiedenen Aufgaben arbeiten sie mit unterschiedlichen Maschinen, Werkzeugen oder am Computer. Der Arbeitsalltag spielt sich in der Werkstatt oder Fertigungshalle ab.

Im Berufsbild Technischer Konfektionär können aber ganz unterschiedliche Aufgabenbereiche im Vordergrund stehen – je nach Betrieb, Branche und beruflicher Position. Welche Aufgaben du in deiner Ausbildung erlernst, regelt die Ausbildungsverordnung zum Technischen Konfektionär.

Als Technischer Konfektionär bzw. Technische Konfektionärin kannst du vom kleinen Handwerksunternehmen bis hin zum Großkonzern in der Textil- und Bekleidungsbranche arbeiten. Darüber hinaus gibt es Beschäftigungsmöglichkeiten im Bereich Instandhaltung und Reparatur beim Verleih von Fest- oder Campingzelten oder im Ausbau, wie bei Firmen für Markisen und textile Sonnenschutzteile.

Art der Ausbildung

dual (Berufsschule und Betrieb)

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich

Zuständige Stelle

IHK

Schulische Voraussetzungen

Rein rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen für den Beruf Technischer Konfektionär. In der Vergangenheit hatten die meisten Azubis einen Haupt- oder Realschulabschluss, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Jeweils ein kleiner Prozentsatz wurde mit (Fach-)Hochschulreife und sogar ohne Schulabschluss eingestellt.

Quelle: Datensystem Auszubildende (http://www.bibb.de/dazubi)

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Stelle finden!

Bildnachweis: „Sonnenschirme" © Olga Itina / Fotolia