AZUBIYO Logo

Musiktherapeut / Musiktherapeutin
Ausbildung & Beruf

Musiktherapeut / Musiktherapeutin

Die Musiktherapie-Ausbildung ist richtig für dich, wenn du über ein musikalisches Talent verfügst und mit Menschen arbeiten möchtest. In diesem Beruf kannst du neben dem Praktizieren von Musik anderen Menschen helfen und sie unterstützen. Alles über den Beruf Musiktherapeut erfährst du jetzt hier.

Berufsbild Musiktherapeut / Musiktherapeutin

Was macht ein Musiktherapeut (m/w/d)?

Nach deiner Musiktherapie-Ausbildung unterstützt du andere Menschen mithilfe der Musik. Dadurch trägst du zur Gesundheit von Menschen bei, da Musik die seelische und körperliche Gesundheit verbessern kann. Hierfür setzt du für jeden Patienten individuelle Maßnahmen um, die du entsprechend einem Therapieplan gestaltest:

  • Deine Therapie kannst du beispielsweise so gestalten, dass die Patienten gemeinsam mit dir Klänge auf verschiedenen Instrumenten produzieren.
  • Neben dem Musizieren gehört auch das Singen zu der Therapie.

Zielgruppe deiner Arbeit sind unter anderem psychisch kranke Menschen, Menschen mit Behinderungen, autistische Kinder oder emotional beeinträchtigte Jugendliche.

Neben dem aktiven Umgang mit deinen Patienten übernimmst du in diesem Beruf verschiedene Verwaltungsaufgaben. Die Therapiestunden bereitest du jeweils vor und nach. Das Erstellen eines Therapieplans gehört genauso zu deinen Aufgaben wie die Dokumentation der Fortschritte.

Wo arbeiten Musiktherapeuten?

Als Musiktherapeutin kannst du in vielen Branchen arbeiten. Nach der Musiktherapie Ausbildung kannst du beispielsweise im Gesundheitswesen arbeiten. Hierzu gehören Krankenhäuser und Kliniken zur Rehabilitation. Auch das Sozialwesen mit den Pflegeheimen steht dir mit dieser Ausbildung offen. Darüber hinaus kannst du deine Musiktherapie in Praxen und Einrichtungen für Kinder ausüben. Musiktherapeuten finden häufig auch einen Arbeitsplatz in Grundschulen und anderen Schulformen.

Ausbildung zum Musiktherapeuten / zur Musiktherapeutin

Wie werde ich Musiktherapeut bzw. Musiktherapeutin?

Neben einem großen Interesse an Musik ist es für die Musiktherapie Ausbildung und den späteren Berufsalltag hilfreich, wenn du gut mit anderen Menschen umgehen kannst. Mithilfe der Pädagogik kannst du deine Patienten motivieren und bei der Therapie unterstützen. Damit die Therapie erfolgreich ist, wählst du geeignete Musikstücke und passende Musikinstrumente aus. Aber keine Sorge, vieles davon erlernst du in der Ausbildung oder dem Musiktherapie Studium.

Für diesen Beruf sind gute Noten in den Fächern Musik, Deutsch und Biologie vorteilhaft. Nicht nur die Musik sollte dein Interesse haben, sondern auch die Medizin und Gesundheit. Für eine erfolgreiche Therapie ist ein Verständnis für das Krankheitsbild deiner Patienten wichtig. Die verschiedenen Fächer erlernst du in deiner Ausbildung zum Musiktherapeuten einfacher, wenn du dich für diese Themen interessierst.

Wie läuft die Ausbildung zum Musiktherapeuten ab?

Der Beruf der Musiktherapeutin erfordert keine spezielle Ausbildung und ein Schutz des Berufs besteht nicht. Das bedeutet, dass sich im Prinzip jeder als Musiktherapeut bezeichnen darf. Damit du anderen Menschen wirklich helfen kannst und die nötigen Fähigkeiten besitzt, bietet sich eine Ausbildung an. Für den Beruf stehen dir 2 verschiedene Wege zur Verfügung:

  • ein Studium der Musiktherapie
  • eine Musiktherapie-Weiterbildung

Für das Musiktherapie-Studium benötigst du eine Hochschulzulassung, wie beispielsweise das Abitur. Das Bachelorstudium umfasst 6 bis 7 Semester. Anschließend kannst du noch den Master absolvieren, der meistens 4 Semester beträgt. 

Die Musiktherapie-Ausbildung kannst du statt mit einem Studium auch über eine Weiterbildung absolvieren. Hierfür fordern die meisten Bildungsanbieter eine bereits abgeschlossene Ausbildung in einem verwandten Beruf. Dies kannst du beispielsweise mit einer Ausbildung als Sozialpädagoge / Sozialpädagogin erreichen. 

Viele Akademien und Bildungsanbieter bieten die Ausbildung über Wochenendkurse an. Das bedeutet, dass du beispielsweise über 32 Wochenenden die Kurse besuchst. Damit du nicht jedes Wochenende hierfür aufbringen musst, beträgt die Dauer des Lehrgangs gerne 3 Jahre. Dadurch besuchst du die Kurse lediglich an einem Wochenende im Monat.

Was lernt man im Musiktherapie-Studium?

Während des Musiktherapie-Studiums erlernst du, wie du Musik gezielt zur Genesung einsetzen kannst. Hierzu gehört natürlich das Wissen über die verschiedenen Musikinstrumente und deren Wirkungsweisen. Neben den verschiedenen Techniken findest du die Grundlagen der Psychologie in deinen Studieninhalten. Natürlich erlernst du, wie du verschiedene Altersklassen und Krankheiten therapieren kannst. Der Master dient generell dem Vertiefen der Inhalte, sodass du mehr über die Psychologie und medizinische Grundlagen lernst.

Du möchtest auch andere Berufe mit Musik entdecken? Dann solltest du hier vorbeischauen: Berufe mit Musik

Wie viel verdient ein Musiktherapeut in der Ausbildung?

Musiktherapeut bzw. Musiktherapeutin wirst du entweder über eine Weiterbildung oder ein Studium. Beide Ausbildungsformen sind nicht vergütet, stattdessen können Kosten, beispielsweise Studien- oder Lehrgangsgebühren, auf dich zukommen. Wenn du bestimmte Voraussetzungen erfüllst, kannst du Bafög-Förderung erhalten.

Blick hinter die Kulissen: Erfahrungsberichte von Azubis

Passt die Ausbildung zum Musiktherapeuten / zur Musiktherapeutin zu mir?

Du bist geeignet für die Musiktherapeut-Ausbildung, wenn

  • du musikalisch bist
  • du gerne mit Menschen arbeitest
  • du einfühlsam und hilfsbereit bist
  • du Durchhaltevermögen und Geduld mitbringst

Du bist eher weniger als Musiktherapeut geeignet, wenn

  • du dich nicht besonders für Musik interessierst
  • du schnell aufgibst
  • du lieber einen reinen Bürojob möchtest
  • du dich nicht gut in Menschen hineinversetzen kannst

Alles im grünen Bereich? Dann mach den Berufswahltest und finde heraus, zu wie viel Prozent diese Ausbildung tatsächlich zu dir passt. → Jetzt Eignung testen! Du bist dir schon sicher, dass es dein Traumberuf ist? Dann findest du hier freie Ausbildungsplätze ↓

Weiterbildung & Zukunftsaussichten

Hast du die Ausbildung zum Musiktherapeuten abgeschlossen, hast du zahlreiche Weiterbildungs- und Fortbildungsmöglichkeiten. Bei Weiterbildungen unterscheiden wir zwischen 3 verschiedenen Wegen: Anpassungsfortbildung, Aufstiegsfortbildung & Studium.

Weiterbildung nach der Ausbildung zum Musiktherapeuten / zur Musiktherapeutin

Bei Anpassungsfortbildungen geht es darum, dein Wissen aktuell zu halten, um beispielsweise neue Entwicklungen in Bereichen wie Musik, Rhythmus und Bewegung, Gesundheitsförderung oder Kommunikative Kompetenzen kennenzulernen.

Mit einer Aufstiegsfortbildung willst du Karriere machen. Als ausgebildeter Musiktherapeut bietet sich hierzu in erster Linie ein Studium an.

Passende Studiengänge sind:

  • Musiktherapie
  • Heilpädagogik
  • Soziale Arbeit
  • Psychosoziale Beratung und Therapie
  • Tanz- und Bewegungstherapie

Nachhaltigkeit & Zukunftsaussichten als Musiktherapeut

Als Musiktherapeut bzw. Musiktherapeutin förderst du die physische und psychische Gesundheit von Menschen jeden Alters und trägst dazu bei, dass diese ein glücklich(er)es und selbstbestimmtes Leben führen können. Deine Arbeit hat also einen hohen Wert für unser gesellschaftliches Zusammenleben und wird auch in Zukunft immer gefragt sein 

 

Du suchst einen bestimmten Beruf?

Kein passender Beruf zur Eingabe "" gefunden.

Beliebte Berufe

Weitere Infos

Bildnachweis: „Musiktherapeutin bei Gruppensitzung" © master1305 - stock.adobe.com; „Frau mit Rassel und Kinder" © Katarzyna Bialasiewicz / photographee.eu / Fotolia; „Mann an DJ-Pult" © vladimirhodac - Fotolia; „Tänzer" © Robert Przybysz / Fotolia; „Sängerin" © vectorfusionart - stock.adobe.com, „Therapiestunde mit Patientin durchsprechen“ ©Pixel-Shot - stock.adobe.com, „Therapiesitzung mit Jugendlichen“ ©Monkey Business Images - stock.adobe.com, „Mit Instrumenten Klänge erzeugen“ ©Tyler Olson - stock.adobe.com, „Vorgespräch mit Patientin“ ©WavebreakmediaMicro – Fotolia, „Therapieverlauf eines Patienten protokollieren“ francescoridolfi.com