AZUBIYO Logo
Verstanden {{note.titel}}
{{note.text}}

Gestaltungstechnischer Assistent – Ausbildung & Beruf

Ob Website, Werbeplakat oder Zeitungsanzeige – als Gestaltungstechnischer Assistent (auch GTA genannt) bist du ein Allrounder in Sachen Mediengestaltung, von der Planung bis hin zum fertigen Produkt.

Was macht ein Gestaltungstechnischer Assistent?

Die schulische Ausbildung zum Gestaltungstechnischen Assistenten ist sehr vielfältig, da du einen umfassenden Einblick in verschiedene Medien und Bereiche erhältst. Je nach Schule kann deine Ausbildung breiter oder enger angelegt sein, d.h. du erhältst entweder einen breiten Überblick über verschiedene Fachbereiche oder der Schwerpunkt liegt auf einem bestimmten Fachbereich, wie zum Beispiel Mode. Deswegen solltest du dir genau überlegen, in welchem Bereich du später arbeiten möchtest und welche Schule am besten zu dir passt. Insgesamt kann man grob 3 Schwerpunkte unterscheiden: Grafik und Medien, Mode und Design sowie Screen Design.

Wenn sich bei dir alles um Mode und die neuesten Trends in der Fashion Welt dreht, dann solltest du in Richtung Mode und Design gehen, denn hier hast du mit Planung, Entwurf und Gestaltung von Kollektionen zu tun. Im Schwerpunkt Screen-Design brauchst du dagegen auch technisches Knowhow. Du erstellst Internetauftritte und bist für die Zusammenführung von Bild, Text und Ton verantwortlich. Daher lernst du in deiner Ausbildung die Grundkenntnisse von Webdesign und Programmieren kennen. Im Bereich Grafik und Design beschäftigst du dich unter anderem mit Texten, Bildern und Grafiken. Diese brauchst du, um beispielsweise das Layout von Katalogen oder Plakaten zu entwerfen.

Als GTA arbeitest du meist eigenverantwortlich und oft mit deinen Kunden zusammen, da sie maßgeblich bestimmen, wie das fertige Endprodukt aussehen soll. Daher ist es wichtig, dass du auf den Kunden eingehst und Fristen zur Abgabe einhältst. Am häufigsten sind Gestaltungstechnische Assistenten in Werbeagenturen oder Verlagen angestellt. Eine Anstellung in Druckereien, bei Rundfunkveranstaltern sowie bei Softwarefirmen ist ebenfalls möglich.

Art der Ausbildung

schulisch (Berufsfachschule und Praktikumsbetrieb)

Dauer der Ausbildung

2 Jahre, mit Zusatzqualifikationen ggf. 3-4 Jahre, Verkürzung möglich

Zuständige Stelle

Prüfungsausschuss an der Schule

So läuft die Ausbildung ab

Du interessierst dich für diesen Beruf? Dann fragst du dich sicher: Wie werde ich Gestaltungstechnischer Assistent? Deine Ausbildung zum Gestaltungstechnischen Assistenten findet an einer Berufsfachschule statt und wird durch Betriebspraktika in Werbeagenturen, Druckereien oder anderen Betrieben ergänzt. In der Fachschule erlernst du das theoretische Hintergrundwissen, in den Praktikumsbetrieben wendest du das erlernte Wissen an. Achtung: In dieser Ausbildung erhältst du in der Regel keine Ausbildungsvergütung, bei einigen Fachschulen ist die Ausbildung sogar kostenpflichtig.

Am Ende deiner Ausbildung wartet eine Abschlussprüfung auf dich, die sich aus einem schriftlichen, einem mündlichen und einem praktischen Teil zusammensetzt. Nach Bestehen bist du je nach Bundesland entweder staatlich geprüfter gestaltungstechnischer Assistent, staatlich geprüfter Assistent für Screen Design oder staatlich geprüfter gestaltungs- und medientechnischer Assistent.

Welche Inhalte und Themen dich unter anderem in deiner Ausbildung erwarten, erklärt dir das AZUBIYO-Ausbildungslexikon. Weitere Infos zu den Inhalten und dem Ablauf der Ausbildung findest du in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für gestaltungstechnische Assistenten.

Ausbildungslexikon Floristin

Das lernst du in der Ausbildung zum Gestaltungstechnischen Assistenten:

  • D wie Druckerzeugnisse: Auch das bestgestaltete Plakat nützt nichts, wenn es im falschen Format und auf schlechtem Papier gedruckt wird. In der Ausbildung lernst du, wie du das perfekte Druckerzeugnis gestaltest.
  • F wie Farb- und Raumgestaltung: Wie man Stilelemente wie Farben, Formen und Schriften zu einem harmonischen Ganzen zusammenfügt und Kundenwünsche optimal umsetzt, lernst du in deiner Ausbildung zum Gestaltungstechnischen Assistenten.
  • U wie Urheberrecht: Ob Musik, Fotos oder Texte: Du musst nicht alles neu erfinden. Wie du urheberrechtlich geschützte Werke einsetzt und richtig kennzeichnest, wird dir in der Ausbildung beigebracht.

Nach Abschluss deiner Ausbildung hast du zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel durch eine Weiterbildung zum Werbe- und Mediengestalter oder zum Fachwirt für Medien (Digital oder Print). Falls du das (Fach-)Abitur hast, könntest du auch ein Studium im Bereich Kommunikationsdesign, Mediendesign, Fotografie oder Modedesign an die Ausbildung anschließen.

Gestaltungstechnischer Assistent: Voraussetzungen für die Ausbildung

Das AZUBIYO-Ausbildungsradar zeigt dir, welche Schulfächer und Stärken besonders wichtig für die Ausbildung sind und welche Arbeitsbedingungen in diesem Beruf typisch sind:

Hilfreich sind gute Noten in:

Kunst
Deutsch
Mathe

3 wichtige Stärken:

Gestalterische Fähigkeiten
Neugierde und Lernbereitschaft
Handwerklich-technisches Geschick

Diese Arbeitsbedingungen können auf dich zukommen:

Umfeld: Büro
Flexible Zeiten
Dienstreisen nur in Ausnahmefällen

Für die schulische Ausbildung zum Gestaltungstechnischen Assistenten wird in der Regel ein mittlerer Schulabschluss vorausgesetzt oder eine gleichwertige Schulausbildung. Je nach Berufsfachschule sind weitere Zugangsvoraussetzungen vorgeschrieben, wie zum Beispiel ein Aufnahmetest mit künstlerischen Aufgaben oder die Vorlage einer Mappe mit eigenen Arbeiten (z.B. Zeichnungen, Fotografien). Genauere Infos findest du bei den jeweiligen Berufsfachschulen.

Mit guten Noten in Kunst kannst du in dieser Ausbildung auf jeden Fall punkten, da du vorwiegend kreativ tätig bist. Neben künstlerischen Talent ist es auch von Vorteil, wenn du Kenntnisse in der Farb- und Formenlehre hast sowie über die wichtigsten Kunstepochen Bescheid weist. Zusätzlich können gute Deutsch- und Mathekenntnisse bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz hilfreich sein. Aber gute Noten in diesen Fächern sind kein Muss. Entscheidend ist deine Motivation für die Ausbildung und deine Lernbereitschaft. Da es sich um eine schulische Ausbildung handelt, bekommst du mindestens 2 Jahre lang viel theoretisches Wissen vermittelt. Auch solltest du als angehender GTA gestalterische Fähigkeiten vorweisen können und technisch geschickt sein, da du Grundkenntnisse in Webdesgin und HTML lernst sowie mit Grafik- und Layoutsoftware am PC arbeitest.

Gestaltungstechnischer Assistent ist ein kreativer Beruf, daher arbeitest du in den meisten Fällen in Büros, also zum Beispiel in Werbeagenturen und Verlagen. Üblicherweise hast du in diesem Beruf flexible Arbeitszeiten. Dienstreisen kommen in der Regel selten vor, ggf. um sich mit Kunden vor Ort zu besprechen.

Dein Tätigkeitsumfeld und deine Berufsfachschule entscheiden darüber, ob du zum Beispiel in einer Druckerei tätig bist, wo du Druckvorlagen und Druckerzeugnisse gestaltest und daher auch mal in einer Fertigungshalle unterwegs bist. Bei der Arbeit in Ateliers/Studios z.B. einem Modeatelier kann es sein, dass du auch körperlich, d.h. viel mit den Händen arbeiten musst, da du hier mit unterschiedlichen Textilien zu tun hast. Daher solltest du dir genau überlegen, welche Berufsfachschule am besten zu dir passt.

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Bildnachweis: „Kollegen am Schreibtisch" © contrastwerkstatt / Fotolia